Aktuelles Merkel auf Elefantenjagd - Ein echter "Photoshop-Philipp"!

Merkel auf Elefantenjagd – Ein echter „Photoshop-Philipp“!

Facebook-Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Es ist ein wenig zum Verzweifeln, wie sehr auch den schlechtesten Bildmanipulationen geglaubt wird.

- Werbung -

So soll Spaniens ehemaliger König Juan Carlos nach einem Korruptionsskandal auf Elefantenjagd gewesen sein – zusammen mit Angela Merkel.

Der Beweis: Ein Foto auf Facebook. Alles klar, oder?

Merkel auf Elefantenjagd?
Merkel auf Elefantenjagd?

Juan Carlos veursachte demnach einen Korruptionsskandal, um sich nach Botswana absetzen zu können und lud dann die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem „fröhlichen Elefantenschießen“ in die dortige Hauptstadt ein.

Zusätzlich zu dem Bild mit Carlos und Merkel ist auch ein Artikel des Spiegel verlinkt.

- Werbung -

Der Artikel

In dem Artikel des Spiegel vom 3. August 2020 wird berichtet, dass Carlos tatsächlich Spanien verlassen will, um im Ausland zu leben, obgleich tatsächlich wegen Korruptionsverdacht gegen ihn ermittelt wird.

Wohin er allerdings ziehen will, bleibt offen. Auch in einem veröffentlichten Brief, den der
82-jährige an seinen Sohn und Nachfolger Felipe VI. schrieb, ist kein zukünftiger Wohnort angegeben, sondern nur, dass er Spanien verlassen werde, um seinem Sohn eine ruhigere Regentschaft zu ermöglichen.

Er werde jedoch weiterhin, unabhängig vom künftigen Wohnort, mit den Behörden koopierieren, wie sein Anwalt, Javier Sánchez-Junco Mans, erklärte.

Das Bild

Mit bloßem Auge sieht das Bild von Carlos und Merkel bereits nicht echt aus, eine forensische Analyse bestätigt dies auch:

Nein, das ist nicht Merkel
Nein, das ist nicht Merkel

In der ELA (Error Level Analytics) zeigt sich recht gut, dass Merkels Kopf in das Bild montiert wurde.

Das Originalbild hingegen stammt tatsächlich aus Botswana und zeigt Juan Carlos. Es stammt aus dem Jahr 2012 und sorfte für einen ziemlichen Skandal, da Carlos zu dem Zeitpunkt auch nicht nur Gründungsmitglied, sondern auch Ehrenpräsident des WWF war.

Quelle: The Guardian / Photograph: Target Press/Barcroft Media
Quelle: The Guardian / Photograph: Target Press/Barcroft Media

- Werbung -

Fazit

Ein eher schlecht gemachter Job von Photoshop-Philipp: Einzig wahr ist nur, dass Juan Carlos ins Ausland ziehen will, doch das Bild ist über acht Jahre alt und zeigt auch nicht Angela Merkel neben Spaniens Ex-König.

Und falls ihr euch fragt, wer Photoshop-Philipp ist:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL3d5QUwyUDQyTF9VIiB3aWR0aD0iNjk3IiBoZWlnaHQ9IjM5MiIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Auch interessant:

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

0
Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von Euronews zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

0
Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: