Blogheim.at Logo
Aktuelles Der Mann ohne Schutzausrüstung in einem Krankenhaus (Faktencheck)
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Der Mann ohne Schutzausrüstung in einem Krankenhaus (Faktencheck)

Facebook-Themen

Push-Benachrichtigungen fördern Handy-Sucht nicht

Smartphone-Nutzer schauen bei Push-Benachrichtigungen automatisch auf den Bildschirm und erinnern sich oft nicht daran. Push-Benachrichtigungen haben wenig Einfluss auf die Smartphone-Sucht. Menschen nutzen ihre Handys...

Sammelklage gegen Drosten nur Quatschjura?

In seiner Reihe QuatschJura berichtet der Würzburger Anwalt Chan-Jo Jun über unsinnige oder pseudojuristische Aussagen, die auf Social Media verbreitet werden. Seit längerem schon wird...

Achtung Identitätsdiebstahl: Kriminelle versenden betrügerische E-Mails im Namen der Post!

Zahlreiche LeserInnen melden uns derzeit eine betrügerische E-Mail, die im Namen der Österreichischen Post verschickt wird. In diesem E-Mail werden Sie dazu aufgefordert, eine Ausweiskopie...

Zum Thema WhatsApp und Datenschutz

Auch wenn WhatsApp per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Inhalte von Nachrichten schützt, können viele Infos der Nutzer gesammelt und weitergegeben werden. "Legale WhatsApp-Verwendung ist praktisch unmöglich." Dieser...
-WERBUNG-

Ein kurzes Video zeigt einen Mann, der ohne Schutzausrüstung in einem Krankenhaus zu sehen ist. Doch das komplette Video zeigt mehr.

- Werbung -

Das Video ist nur 17 Sekunden lang und wurde mit einem Smartphone vom TV abgefilmt. Anscheinend wird gerade ein Interview in Italienisch geführt, die Personen tragen Schutzausrüstung.
Am Ende des Videos sieht man jedoch einen Mann, der dort augenscheinlich völlig ohne Schutz in der Ecke sitzt.

Das Video findet sich auf Facebook (siehe beispielsweise HIER).

Der Mann im Krankenhaus
Der Mann im Krankenhaus

Besonders in den „Corona-Leugner“ Kreisen verbreitet sich das Video stark, es soll beweisen, dass es keine echte Pandemie gibt. So wird behauptet, dass der Mann wahrscheinlich ein Mitarbeiter oder der Regisseur des Interviews ist, die Szene im Krankenhaus also nur inszeniert wurde.

Auch andere Ausschnitte jenes Interviews kursieren, in denen der Mann im Hintergrund zu sehen ist; an manchen Stellen lächelt er auch direkt in die Kamera.

- Werbung -

Das Original-Video

Das Video stammt aus dem TV-Format „La vita in diretta“ des italienischen TV-Senders RAI. Das TV-Magazin zeigt Nachrichten, Lebensgeschichten und Stories über Persönlichkeiten.

Der entsprechende Ausschnitt stammt aus der Folge vom 16. November, die Folge kann man online anschauen (siehe HIER). Der entsprechende Ausschnitt beginnt bei Minute 43.

Es muss sich nun aber niemand extra dafür anmelden, denn der entsprechende Beitrag des TV-Magazins ist auch auf YouTube (siehe HIER) zu sehen:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL091YWNHYS1FaUE4IiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Um was geht es in dem Krankenhaus-Bericht?

Der Bericht wurde in dem Magazin live aus der Abteilung für subintensive Therapie des Krankenhauses Amedeo di Savoia in Turin übertragen.

Wichtig zu wissen: In einer Abteilung für subintensive Therapie befinden sich Patienten, die einer ständigen Überwachung bedürfen, sich aber nicht (mehr) in einem kritischen Zustand befinden!

Der Mann ohne Schutzanzug wird auch nicht versteckt und rutschte auch nicht „aus Versehen“ ins Bild, sondern wird am Anfang des Berichtes auch erwähnt. So erklärt der Journalist, dass in diesem Raum zwei Patienten aufgenommen wurden.

Der Mann ist ein Patient
Der Mann ist ein Patient, Quelle: YouTube, Position 0:17

Auch im weiteren Verlauf des Videos ist der Mann desöfteren zu sehen.

Es handelt sich also um einen Patienten, der COVID-19 hat und Beobachtung bedarf, jedoch keine künstliche Beatmung mehr benötigt, nicht mehr in einem kritischen Zustand ist.

- Werbung -

Fazit

Sowohl die Mitglieder des Fernsehteams als auch die Ärzte tragen entsprechende Schutzkleidung. Für den Mann als Patienten ist dies jedoch nicht nötig, da die Richtlinien des Höheren Gesundheitsinstituts vorschreiben (siehe HIER), dass Schutzausrüstungen zwar von dem Personal getragen werden muss, nicht jedoch unbedingt von den Patienten, welche ohnehin bereits mit COVID-19 infiziert sind.

Weitere Quellen: Facta, Open.Online
- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Macron „schockiert“ über Bilder von Polizeigewalt gegen Schwarzen

0
In Frankreich sorgen neue Bilder von Polizeigewalt für Empörung: Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete Ermittlungen gegen Polizisten, die einen Schwarzen geschlagen und getreten hatten, weil...
Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.

Top-Artikel

Push-Benachrichtigungen fördern Handy-Sucht nicht

Smartphone-Nutzer schauen bei Push-Benachrichtigungen automatisch auf den Bildschirm und erinnern sich oft nicht daran. Push-Benachrichtigungen haben wenig Einfluss auf die Smartphone-Sucht. Menschen nutzen ihre Handys...

Sammelklage gegen Drosten nur Quatschjura?

In seiner Reihe QuatschJura berichtet der Würzburger Anwalt Chan-Jo Jun über unsinnige oder pseudojuristische Aussagen, die auf Social Media verbreitet werden. Seit längerem schon wird...

Achtung Identitätsdiebstahl: Kriminelle versenden betrügerische E-Mails im Namen der Post!

Zahlreiche LeserInnen melden uns derzeit eine betrügerische E-Mail, die im Namen der Österreichischen Post verschickt wird. In diesem E-Mail werden Sie dazu aufgefordert, eine Ausweiskopie...

Zum Thema WhatsApp und Datenschutz

Auch wenn WhatsApp per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Inhalte von Nachrichten schützt, können viele Infos der Nutzer gesammelt und weitergegeben werden. "Legale WhatsApp-Verwendung ist praktisch unmöglich." Dieser...

Callcenter im Kosovo ausgehoben

Schlag gegen internationale Betrüger-Bande - Callcenter im Kosovo ausgehoben! Wie im Rahmen eines Pressegesprächs am 24.05.2019 erörtert, betrieb die Ansbacher Kriminalpolizei unter Sachleitung der Ansbacher...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: