Blogheim.at Logo
Freitag, 22 Oktober 2021

Manipuliertes Bild: „My legs are open for refugees“

Im Moment erhalten wir sehr viele Anfragen zu einem Bild einer Frau, die ein Schild um den Hals trägt.

Es wird auf Facebook geteilt und viele fragen sich, ob dieses Foto wirklich echt sein kann:

Mimikama unterstützen: Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Um dieses Bild geht es. / Screenshot by mimikama.at
Um dieses Bild geht es. / Screenshot by mimikama.at

Der Faktencheck

Wie unsere Kollegen von Snopes berichten, handelt es sich hier um eine Fotomanipulation.

links: retuschierte Version; rechts: Original / Bildquelle Snopes.com
links: retuschierte Version; rechts: Original / Bildquelle Snopes.com

Aufgenommen wurde das Originalfoto von Lasia Kretzel im Herbst 2015, während einem Treffen in Saskatoon (Kanada), zur Unterstützung syrischer Flüchtlinge. In einem Twitter-Beitrag klärt sie ebenfalls den Missbrauch des Fotos auf:

Sieht man genauer hin, kann man auf dem Bild links unten sogar das Logo für Amnesty International erkennen, einer Menschenrechtsgruppe, die den Slogan “my door is open for refugees” seit mindestens 2014 nutzt:

Ergebnis:

Das Bild wurde manipuliert. Der Original-Slogan lautet: My door is open for refugees.

Übernimm jetzt die Kontrolle deiner Privatsphäre!
Finde heraus, wie du deine Datenschutzeinstellungen ändern kannst, um die Kontrolle über deine persönlichen Daten zu übernehmen.
Hier geht es zum Online Privacy Checker
für Facebook, Instagram, WhatsApp, TikTok, Twitter, Google, YouTube, LinkedIn, Skype sowie Windows 7, Windows 10, Mac OS und iOS bzw. Android
Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.