Blogheim.at Logo
Samstag, 24 Juli 2021
StartAktuellesNeue Bedrohung: Malware per Steam-Profilbild

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Neue Bedrohung: Malware per Steam-Profilbild

Facebook-Themen

Es werden ständig neue Wege zur Verbreitung von Malware erfunden. Wie diese neue Art der Verbreitung über Steam-Profilbilder.

Eine neu entdeckte Art der Malware-Verteilung nutzt Profilbilder auf der beliebten Spiele-Plattform „Steam“. Der schädliche Code ist in den Bilddateien versteckt und wird von einem anderen Schadprogramm entschlüsselt und geladen.

Schadsoftware in Bilddateien

Dass sich Schadsoftware in Bilddateien verstecken lässt, ist nichts Neues – doch dass eine öffentliche Spiele-Plattform wie Steam effektiv als Downloadserver missbraucht wird, hat zumindest G DATA Malware-Analyst Karsten Hahn in dieser Form auch noch nicht gesehen. Zwar wird diese Art der Malwareverteilung bisher nicht aktiv genutzt, aber es ist offensichtlich, dass Kriminelle derzeit aktiv an der Methode arbeiten und diese verfeinern.

Dabei muss ein Nutzer noch nicht einmal Steam oder irgendeine andere Spiele-Plattform installiert haben oder dort ein Konto besitzen. Sobald der passende Downloader, der sich etwa in einem Mailanhang verbergen kann, gestartet wird, lädt er die Bilddatei herunter und extrahiert den darin versteckten Schadcode.

Diese Methode hat für Kriminelle einige Vorteile, da sie auf diesem Weg ihren Schadcode schnell und effektiv bereitstellen können. Für Nutzer macht es keinen großen Unterschied – sie können sich weiterhin zum Beispiel durch Vorsicht und Skepsis im Umgang mit Dateianhängen vor Schadsoftware schützen.

Quelle: GData
Auch interessant:
Seit Anbeginn von Facebook gibt es die Behauptung, man könne durch Tricks sehen, wer das eigene Profil besuchte. Doch solche „Profilviewer“ sind immer Betrug!

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel