Blogheim.at Logo
Sonntag, 25 Juli 2021
StartAktuellesLove Scammer: Liebesbetrüger am Werk

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Love Scammer: Liebesbetrüger am Werk

Facebook-Themen

Leider gibt es immer noch Menschen, die auf „Love Scammer“ hereinfallen. Und in diesem aktuellen Fall hat das Opfer eine Menge Geld verloren.

Leider zu spät hat eine Frau aus dem Landkreis realisiert, dass sie auf einen Love Scammer hereingefallen ist. Die 56-Jährige verlor dadurch einen fünfstelligen Euro-Betrag.

Liebesbetrüger

Wie die Frau am Montag bei der Kripo anzeigte, hatte sie den Mann im April über eine Internet-Plattform kennengelernt. In den folgenden Wochen hatten sie auf digitalem Weg einen intensiven Kontakt, man näherte sich an und es gelang dem Unbekannten, das Vertrauen der 56-Jährigen zu gewinnen.

Das nutzte der Mann nach einiger Zeit aus und bat – unter dem Vorwand, bestimmte Maschinen für seine Arbeit zu benötigen – um die Überweisung von mehreren tausend Euro. Die Frau überwies das Geld, ohne das Ganze zu hinterfragen. Erst als ihr nach und nach die Geschichte komisch vorkam und sie anfing, skeptische Fragen zu stellen, brach der Mann den Kontakt ab und ist seitdem nicht mehr zu erreichen. Die 56-Jährige erstattete nun Anzeige wegen Betrugs.

Auch bei einer Frau aus Kaiserslautern hat die Polizei den Verdacht, dass sie Opfer eines „Love Scammers“ geworden ist. Der Grund: Die Dame hat seit Anfang des Jahres immer wieder hohe Geldbeträge auf ein Konto im europäischen Ausland überwiesen. Warnhinweise ihrer Bank hinsichtlich der Vorgehensweise solcher Liebesbetrüger schlug die Frau bislang in den Wind und wollte davon nichts wissen. Ob sie den Kripo-Beamten mehr Glauben schenkt und die Betrugsmasche erkennt?

Quelle: PP/Polizeipräsidium Westpfalz
Der Sommer steht nun kurz vor der Tür und die Natur entfaltet langsam aber sicher ihre volle Pracht. Doch Telefonspammer haben keine Zeit für Spaziergänge im Park und sorgen mit ihrem Vorgehen bei Verbrauchern für Frust.

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel