Aktuelles Vernagelte Läden in New York - Und die Presse schweigt? (Faktencheck)

Vernagelte Läden in New York – Und die Presse schweigt? (Faktencheck)

Facebook-Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Ein auf Facebook hochgelandenes Video zeigt verbarrikadierte Läden in New York.

- Werbung -

Das Video wurde aus einem fahrenden Auto heraus gefilmt. Der Filmende erzählt, dass er gerade durch den Stadteil Manhattan in New York fährt. Man sieht sehr viele Läden verrabikadiert und vernagelt, doch die Medien würden darüber nicht berichten.

Das Video wurde am 8. August 2020 auf Facebook hochgeladen.

Warum die Läden verbarrikadiert werden, wird nicht genannt, also wird in den Kommentaren wild spekuliert, wobei sich die meisten Kommentierenden darüber einig sind, dass dies wohl wegen den Black Lives Matters-Protesten geschehen würde.

- Werbung -

Ein aktuelles Video?

Bereits im Juni tauchte exakt dasselbe Video auf Twitter auf. In den Kommentaren wird u.a. behauptet, dass die Geschäfte alle geplündert worden wären, zusätzlich zu der Behauptung, Protestler der Black Lives Matter-Demonstrationen hätten dies verursacht.

Was war im Juni los?

Tatsächlich demonstrierten im Juni Tausende in New York City gegen Polizeigewalt. Dabei kam es auch zu gewalttätigen Ausschreitungen, mehrere Gescäfte wurden gewaltsam geplündert.

Barrikaden also wegen BLM?

Nein.
George Floyd, dessen Tod durch Polizeigewalt der Auslöser der BLM-Proteste war, ereignete sich am 25. Mai 2020.

DIe Läden wurden allerdings schon viel früher verbarrikadiert, nämlich bereits im März und April 2020.

Hintergrund war der Lockdown New Yorks aufgrund der hohen Anzahl an COVID-19 Toten. Geschäfte wurden ohnehin in der Zeit geschlossen, auch die Polizei von New York City hatte weitaus weniger Einsatzkräfte als üblich zur Verfügung.

Deswegen beschlossen sehr viele Ladenbesitzer in New York, ihre Geschäfte nicht einfach nur zu schließen, sondern sie auch zu verbarrikadieren, um sie vor Unruhen und Beschädigungen, die durch gegen die Maßnahmen Protestierende drohten, zu schützen.

Und wie sieht es heute aus?

Unsere Mitarbeiterin Dani hat sich die Mühe gemacht, sich durch die Webcams New Yorks geklickt und Bilder verglichen.

Dabei konnte festgestellt werden, dass die Läden zwar tatsächlich im Juni noch verbarrikadiert waren, mittlerweile aber wieder eine gewisse Normalität eingetreten ist: Die Läden haben wieder geöffnet.

Bilder-Vergleich der Webcam
Bilder-Vergleich der Webcam

- Werbung -

Zusammenfassung

Das Video stammt nicht aus dem August, sondern wurde bereits im Juni 2020 aufgenommen, als es tatsächlich zu Unruhen und Sachbeschädigungen in New York City kam.

Doch die Läden wurden nicht wegen Black Lives Matters-Protesten verbarrikadiert, welche erst Ende Mai/Anfang Juni begannen, sondern die Barrikaden wurden bereits weitaus früher im März und April errichtet, um Plünderungen zu vermeiden.

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

0
Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von Euronews zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

0
Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: