Blogheim.at Logo
Samstag, 27 November 2021

Leere Krankenhausbetten in Brasilien zeigen die Wahrheit? – Faktencheck

Ein Video zeigt ein fröhliches Medizinteam in Brasilien, das leere Krankenhausbetten zeigt – etwa ein Beweis, dass die Situation in Brasilien gar nicht so schlimm ist?

Das Video mit den leeren Krankenhausbetten in Brasilien wird in einschlägigen Gruppen als Beweis angesehen, dass „die Mainstream-Medien“ lügen, doch ein mutiges Medizinteam in Brasilien würde mit dem Video die Wahrheit zeigen, nämlich dass die Krankenhäuser gar nicht so stark belegt seien.

Hier ein Screenshot aus dem 42 Sekunden langen Video:

Leere Krankenhausbetten
Leere Krankenhausbetten, Quelle: Facebook

Unter dem rhythmischen Klatschen der Kolleginnen und Kollegen zieht eine Krankenschwester ein Vorhang nach dem anderen auf und präsentiert ein leeres Bett dahinter – angeblich der Beweis, dass es gar keine schwer erkrankten Corona-Patienten in Brasilien gibt und die Corona-Pandemie nur von den Medien inszeniert sei.

Von wo und wann stammt das Video?

In Sekunde 13 bis 16 erkennt man schemenhaft einen grünen Aufkleber an einem der Monitore. Die Kollegen von AFP stellten die Vermutung an, dass es sich um das Logo  des Krankenhausbetreibers Unimed handeln könnte, der Krankenhäuser in ganz Brasilien betreibt.

Mit der Vermutung hatten sie nicht sogar recht, sondern den Kollegen wurde von Unimed sogar bestätigt, dass das Video im Alberto-Urquiza-Wanderley-Krankenhaus in João Pessoa, der Hauptstadt des Bundesstaates Paraíba im Osten des Landes entstand, in einer der mehreren Intensivstationen während des Dienstes vom 30. bis 31. März 2021.

Und warum wurde das Video gedreht?

Es ist ja schon erstaunlich:
Da gibt es ein Video eines „mutigen Ärzteteams, das die Wahrheit zeigt“, und dann bestätigt der Krankenhausbetreiber nicht nur die Echtheit des Videos, sondern gibt sogar Auskunft, wann und wo es genau entstand? Ist es also vielleicht gar nicht mal so eine geheime Enthüllung, wie so manche vermuten?

Nein, diese Enthüllung ist nichts Geheimes! Eine Sprecherin des Krankenhausbetreiber Unimed erklärte gegenüber AFP, dass in dem Video die Eröffnung einer weiteren Intensivstation gefeiert wurde. Durch einen Notfallplan können in dem Krankenhaus je nach Bedarf sehr schnell weitere Intensivstationen hinzugefügt oder wieder abgebaut werden.

Die Eröffnung einer weiteren Intensivstation war auch dringend nötig:
Zum Zeitpunkt, als das Video gedreht wurde, waren die Intensivbetten für Patienten mit COVID-19 zu 83 Prozent belegt (siehe HIER), da ist es nur natürlich, wenn jedes neue, freie Bett vom Krankenhauspersonal gefeiert wird!

Fazit

Der Zweck des Videos wurde auf einschlägigen Telegram- und Facebook-Gruppen ins Gegenteil verkehrt: Keine große Wahrheit, dass es leere Krankenhausbetten in Brasilien gäbe, sondern Freude darüber, dass in kürzester Zeit trotz der angespannten Lage zu dem Zeitpunkt eine weitere Intensivstation eröffnet werden konnte.

Auch interessant:
Die meisten Menschen haben gewissermaßen das Glück, nicht bei der Corona-Pandemie an vorderster Front zu stehen. Ein Arzt erzählt, wie es ist, auf einer Intensivstation zu arbeiten.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.