Aktuelles Kostenfalle bei Telefonate über WhatsApp!

Kostenfalle bei Telefonate über WhatsApp!

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Telefonate über WhatsApp sind kostenlos – Ja und Nein! Die meisten Nutzer gehen grundsätzlich und fälschlicherweise von Ersterem aus.

-Eine Information unseres Kooperationspartners von checked4you-
- Werbung -

Kostenlos über WhatsApp telefonieren klingt super. Wenn ihr im Ausland seid, können aber unter Umständen doch Kosten anfallen! Mit WhatApp kann man nicht nur schreiben und Dateien verschicken, sondern auch telefonieren. Das beste daran: die Gespräche kosten kein Geld! Zumindest nicht direkt. Und gerade deshalb solltet ihr vor dem Telefonieren per WhatsApp ein paar Dinge wissen!

Hinweis: Dies gilt übrigens auch für andere Dienste wie Skype, Google Hangouts oder Apple Facetime!

  • Die Telefonate laufen über das Internet. Voice over Internet Protocoll (VoIP) heißt die Technik. Das bedeutet: Alle Gespräche laufen über Server, die im Fall von WhatsApp in den USA stehen. Am 5. April 2016 hat WhatsApp damit begonnen, eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einzuführen, womit die Gespräche abhörsicher sein sollen. Verschlüsselt werden aber nur die Inhalte. Wann ihr wie lange mit wem telefoniert habt, ist weiter nachvollziehbar.
  • Weil die Telefongespräche über das Internet geführt werden, verbraucht ihr bei jedem Anruf Datenvolumen – egal, ob ihr jemanden anruft oder angerufen werdet. Wenn ihr also nicht irgendwo im WLAN seid, nutzt ihr euer mobiles Highspeed-Volumen. Es gibt unterschiedliche Angaben darüber, wie viele Daten ein VoIP-Telefonat braucht – letztlich kommt es auch auf die Gesprächsqualität an. Mit etwa 1 bis 1,5 Megabyte (MB) pro Gesprächsminute solltet ihr rechnen.
  • Achtung natürlich im Urlaub: Mobile Datennutzung im Ausland ist extrem teuer, wenn ihr eine deutsche SIM-Karte nutzt! Es sei denn, ihr haltet euch in einem Land der EU auf. Da könnt ihr euren Smartphone-Tarif seit Mitte 2017 genauso nutzen wie zu Hause. Mehr zum EU-Roaming. Und wenn ihr in einem anderen Land seid, lohnt sich oft die Anschaffung einer Prepaid-Karte von einem Anbieter aus dem entsprechenden Land.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Preisfalle WLAN-Call

Bei einigen Smartphones und sogar einfachen Handys gibt es die Möglichkeit, über WLAN zu telefonieren – also nicht mit einer App, sondern mit der ganz normalen Telefonfunktion des Geräts. Das klappt aber nicht bei jedem Netzanbieter. Und es kann ungewollt teuer werden! Fragt vor einem Urlaub sicherheitshalber bei eurem Mobilfunker, ob er WLAN-Calls anbietet und was sie kosten. Die Technik kann auch WiFi-Call oder VoWiFi heißen.

Quelle: checked4you 
Artikelbild: Shutterstock / Von fizkes
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Finger weg von fremden Bildern im Internet!

Mal eben aus dem Internet ein Foto nutzen, ein Logo kopieren oder sein Community-Profil mit Bildern aus dem Netz aufpeppen? Vorsicht – wer dabei...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: