Blogheim.at Logo
Aktuelles Kettenbrief "Coronavirus ist von Wuhan um die ganze Welt gereist" - Faktencheck
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Kettenbrief „Coronavirus ist von Wuhan um die ganze Welt gereist“ – Faktencheck

Facebook-Themen

Macron „schockiert“ über Bilder von Polizeigewalt gegen Schwarzen

In Frankreich sorgen neue Bilder von Polizeigewalt für Empörung: Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete Ermittlungen gegen Polizisten, die einen Schwarzen geschlagen und getreten hatten, weil...

Kein Fake! Datenschützer entsetzt: Schufa will Kontoauszüge einsehen

Die Schufa will einen neuen Service anbieten, mit dem sie die Kreditwürdigkeit noch einmal unter die Lupe nimmt und sie damit eventuell besser ausfallen...

„Zwei Flugzeuge kollidierten über Berlin“ – Vorsicht, Falle!

Zwei Flugzeuge sollen über Berlin zusammen gekracht sein, und niemand hat etwas mitbekommen? Auf Facebook wird die Schlagzeile, dass zwei Flugzeuge kollidiert sind, geteilt. Das...

Madonna ist nicht verstorben!

"RIP Madonna"-Trend auf Twitter? Nachdem der Tod von Fußballlegende Maradona bekannt wurde, erwiesen unzählige Social Media-Nutzer Popsängerin Madonna die letzte Ehre. Maradona und Madonna -...
-WERBUNG-

Seit April kursiert bereits ein Kettenbrief auf Facebook und WhatsApp, der viele falsche Behauptungen beinhaltet.

- Werbung -

Der Kettenbrief soll seinen Ursprung bei einem „Anwalt in Lanzarote“ haben, was jetzt als Quellenangabe nicht sehr ergiebig ist. Darin wird unter anderem behauptet, dass China das neue Coronavirus absichtlich erschaffen habe, um die Weltwirtschaft zu destabilisieren und sich Vorteile zu verschaffen.

Um diesen Kettenbrief handelt es sich:

Der Kettenbrief über China und das neue Coronavirus
Der Kettenbrief über China und das neue Coronavirus

Eingeleitet wird der Kettenbrief mit der Behauptung, das neue Coronavirus sei „um die ganze Welt gereist“, aber merkwürdigerweise in keiner anderen, größeren Stadt in China außer in Wuhan angekommen. Zudem sei der chinesische Aktienmarkt nicht zusammengebrochen, die anderen Aktienmärkte jedoch schon, so dass China im großen Stil Aktien aufkaufen konnte.

Die Kollegen von Correctiv haben sich die wesentlichen Behauptungen in dem Kettenbrief genauer angeschaut und einem Faktencheck unterzogen.

- Werbung -

Behauptung: „Keine Cororavirus-Infektionen in anderen Städten Chinas“

Da viele Corona-Leugner ja den offiziellen Zahlen der WHO und des RKI misstrauen, werfen wir dafür einfach mal einen Blick auf die chinesische Plattform DXY, die ihre Zahlen laut eigenen Angaben direkt von den nationalen Gesundheitsbehörden bekommt.

Hilfreich ist es dabei, die Seite beispielsweise mit dem Edge-Browser aufzurufen, um die Sprache automatisch auf Deutsch zu übersetzen.

Bildquelle: DXY
Bildquelle: DXY

Hierbei wird ersichtlich, dass es in der Provinz Hubei, in der auch Wuhan liegt, die meisten Infektionen gab, aber andere Städte und Provinzen sehr wohl auch Infektionen aufweisen.

Die Behauptung ist somit falsch. Auch andere Städte und Provinzen Chinas sind betroffen, wenn auch durch den strengen Lockdown in Hubei im weitaus geringeren Maße.

Behauptung: „Wuhan ist plötzlich frei vom tödlichen Virus“

Correctiv schaute dafür direkt auf die Seiten der chinesischen Regierung, wo im April die Zahl der Infizierten tatsächlich stark zurückging. Jedoch wurden Mitte April die Zahlen in Wuhan nach oben korrigiert, seitdem gibt es nur noch einzelne Fälle von Infektionen.

Die Behauptung ist falsch. Die Zahl der Neuinfektionen gehen zurück, Wuhan ist jedoch nicht frei vom neuen Coronavirus.

Behauptung: „Der chinesische Aktienmarkt ist nicht zusammengebrochen“

Correctiv richtete dazu eine offizielle Presseanfrage an Malte Rieth, wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Abteilungen Makroökonomie und Konjunkturpolitik des Deutschen Instituts für Wirtschaft in Berlin.

Demnach hat der Aktienmarkt in China zwischen Januar und März über 30 Prozent an Wert verloren, aktuell betrage der Verlust gegenüber Januar noch etwa 10 Prozent.
Im Vergleich: Die europäischen und amerikanischen Märkte verloren in der gleichen Zeit einen Wert von etwa 35 Prozent, im Vergleich zum Januar etwa 20 Prozent.

Die Behauptung ist falsch. Chinas Märkte erlitten in etwa den gleichen Werteverlust in der Zeit wie die Märkte in Europa und den USA.

- Werbung -

Behauptung: „Sie haben einen Virus geschaffen“

Diese Spekulation gibt es, seit das neue Coronavirus aufgetaucht ist, und natürlich machten sich Wissenschaftler in aller Welt daran, dies eventuell zu beweisen, denn das wäre die Sensation schlechthin: Könnte man den Beweis der künstlichen Erschaffung erbringen, dann hat China auch möglicherweise bereits ein Gegenmittel, welches geheim gehalten wird.

Im März berichteten wir bereits, dass eine Gruppe von Wissenschaftlern versuchte, diesen Nachweis zu erbringen, was ihnen nicht gelang. Auch andere Wissenschaftler kamen zu dem gleichen Ergebnis: Das Coronavirus muss in einem Tier durch Mutationen entstanden sein, eine künstliche Erstellung kann man ausschließen.

Die Behauptung ist falsch. Es handelt sich um eine unbewiesene Vermutung, mehrere Wissenschaftler schafften es jedoch nicht, nachweisen zu können, dass der neue Coronavirus künstlicher Natur sei.

Behauptung: „Russland und Nordkorea sind fast völlig frei von COVID-19“

Der Hintergrund jener Behauptung: Beide Länder seien ja mit China eng verbündet, weswegen diese Länder ja vielleicht das ominöse Heilmittel gegen den neuen Coronavirus bekommen haben.

Über die Zahlen in Nordkorea gibt es tatsächlich keine sicheren Erkenntnisse, was allerdings nicht daran liegt, dass es eventuell keine Fälle in Nordkorea gibt, sondern daran, dass Nordkorea nur äußerst selten solche Angelegenheiten nach außen kommuniziert. Es ist durchaus vorstellbar, dass die Zahlen dort eher gering sind, allerdings gibt es auch nur wenige Ein- und Ausreisen, aber es wird davon ausgegangen, dass Nordkorea nicht die nötigen Mittel und Infrastruktur besitzt, um eventuelle Infektionen behandeln zu können.

Über Russland hingegen gibt es sehr wohl aussagekräftige Zahlen: gemäß den aktuellen Werten hat Russland 300.000 bestätigte Fälle, damit liegen sie auf Platz 2 hinter den USA – „fast völlig frei“ sieht anders aus.

Google Statistics, Zahlenquelle: WHO
Google Statistics, Zahlenquelle: WHO

Die Behauptung ist falsch. Russland hat weltweit die zweitmeisten bestätigten Infektionen.

Behauptung: „China schaffte es, den Ölpreis zu senken“

Zum Abschluss eine Behauptung, die wenigstens zur Hälfte stimmt: Der Ölpreis sank tatsächlich. Allerdings ist Chinas Wirtschaft von der Krise genauso betroffen wie alle anderen Länder, einen Vorteil hat China also dadurch nicht.

Die Behauptung ist richtig, doch wenn das Chinas Absicht war (die würde voraussetzen, dass alle obigen Behauptungen richtig wären), haben sie das furchtbar schlecht umgesetzt.

Fazit

Der Kettenbrief beinhaltet sehr viel Meinung mit wenig Ahnung. Nur wenige Punkte sind korrekt, aber irreführend, so wurden beispielsweise die Produktionen tatsächlich weltweit zurückgefahren und der Ölpreis sank tatsächlich, jedoch sind die Behauptungen, die diese Faktoren als Beweis für die „Weltmachtübernahme Chinas“ sehen, vollkommen falsch und aus der Luft gegriffen.

Artikelbild: Shutterstock / Von theskaman306
- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Macron „schockiert“ über Bilder von Polizeigewalt gegen Schwarzen

0
In Frankreich sorgen neue Bilder von Polizeigewalt für Empörung: Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete Ermittlungen gegen Polizisten, die einen Schwarzen geschlagen und getreten hatten, weil...
Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.

Top-Artikel

Kein Fake! Datenschützer entsetzt: Schufa will Kontoauszüge einsehen

Die Schufa will einen neuen Service anbieten, mit dem sie die Kreditwürdigkeit noch einmal unter die Lupe nimmt und sie damit eventuell besser ausfallen...

„Zwei Flugzeuge kollidierten über Berlin“ – Vorsicht, Falle!

Zwei Flugzeuge sollen über Berlin zusammen gekracht sein, und niemand hat etwas mitbekommen? Auf Facebook wird die Schlagzeile, dass zwei Flugzeuge kollidiert sind, geteilt. Das...

Madonna ist nicht verstorben!

"RIP Madonna"-Trend auf Twitter? Nachdem der Tod von Fußballlegende Maradona bekannt wurde, erwiesen unzählige Social Media-Nutzer Popsängerin Madonna die letzte Ehre. Maradona und Madonna -...

Geschmacklos: Corona-Maßnahmen seien wie das Ausgehverbot für Juden

Kritiker der Corona-Maßnahmen üben sich in der Opferrolle - und scheuen auch hier nicht mit Vergleichen zum Dritten Reich. Ein Kind fühlt sich wie Anne...

Positiv Getestete dürfen nur ohne Infektionsrisiko arbeiten

In Österreich wird diskutiert, dass mit Corona infizierte Personen zu Arbeit gehen dürfen. Auf Facebook geht gerade ein Post um, der hierbei irreführend Stimmung...
-WERBUNG-
-WERBUNG-