Blogheim.at Logo
Mittwoch, 1 Dezember 2021

Nein, keine Zahnprobleme durch Tragen des Mund-Nasen-Schutzes

Und wieder eine neue Falschmeldung zum MNS: Diesmal sollen ihm auch noch die Zähne zum Opfer fallen.

In einem Artikel verbreitet Unser Mitteleuropa die Behauptung eines New Yorker Zahnarztes, dass MNS zu erheblichen Zahnproblemen führen würden. Doch das ist falsch, wie CORRECTIV bereits feststellte.

Wie kam es zu der Behauptung?

Der US-Amerikanische Nachrichtensender Fox News brachte bereits am 7. August einen Artikel mit den Aussagen des New Yorker Zahnarztes Robert Raimondi. Dieser warnte darin vor angeblichen Zahnproblemen durch das Tragen eines MNS wie Karies, Zahnfleischschwund oder saurem Atem.

Nun hat Unser Mitteleuropa diese Behauptungen aufgegriffen und einen kompletten Artikel über die angeblichen Gefahren des MNS für den Mundraum verfasst. Die falschen Aussagen verbreiteten sich somit auch auf Deutsch und wurden bereits laut CORRECTIV und dem Analysetool Crowdtangle mehr als 1.400 Mal auf Facebook geteilt.

Deutsche Zahnärztliche Vereinigungen zu Zahnproblemen durch MNS

CORRECTIV fragte bei Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und Bundeszahnärztekammer (BZÄK) nach. In Rücksprache mit dem Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) versicherte ein Sprecher KZBV, dass der MNS nicht (!) zu Zahnproblemen führe. In der Aussage heißt es: „Das Tragen von MNS gehört bereits seit Jahrhunderten […| zu den Standardhygienemaßnahmen im medizinischen und zahnmedizinischen Bereich und wird seitdem von Chirurgen und Zahnärzten bis zu 10 Stunden am Tag praktiziert.“ Tatsächlich sieht man eher selten einen Zahnarzt oder eine Zahärztin beim Praktizieren ohne MNS. Und wenn doch, sind ihre Zähne doch meistens recht ansehnlich.

Auch der BZÄK erklärte, dass es keine wissenschaftlichen Hinweise gäbe „die auf das Auftreten von Zahnfleischentzündungen oder weiteren Zahn- und Munderkrankungen durch MNS hinweisen.“ Zwar betonen auch die Expert*innen, dass das regelmäßige Waschen und Wechseln von MNS wichtig ist, jedoch besteht keine direkte Gefahr für den Mundraum.

Auch noch erhöhtes Schlaganfallsrisiko?

Somit können auch keine anderen Behauptungen gemacht werden, die auf Krankheiten bedingt durch den Zusammenhang zwischen MNS und Mundgesundheit schließen lassen. Jedoch, Unser Mitteleuropa ging sogar soweit, Zahnfleischentzündungen durch MNS in Verbindung mit einem erhöhten Risiko für Schlaganfälle zu bringen. Zwar gibt es die Studie, die einen Zusammenhang zwischen Zahnfleischentzündungen und Schlaganfällen herstellt, doch mit dem MNS kann das nichts zu tun haben.

Auch noch interessant:

Corona-Betrugsmasche mit Gesundheitsschulung

Vorsicht: In Wiesbaden versuchen Betrüger Geld abzuzocken. Sie geben vor, eine Gesundheitsschulung in Bezug auf Corona durchführen zu müssen. Mehr Hier.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.