Aktuelles Keine Verschwörung: Der Coronavirus-Hinweis auf Hygienespray

Keine Verschwörung: Der Coronavirus-Hinweis auf Hygienespray

Facebook-Themen

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

US-Regierung schiebt TikTok und WeChat den Riegel vor!

In den USA ist das Herunterladen der chinesischen Apps TikTok und WeChat ab Sonntag unter Berufung auf nationale Sicherheits- und Datenschutzbedenken verboten! Dieser Inhalte wurde...

Fast 2300 Corona-Neuinfektionen – höchster Wert seit April

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat erneut deutlich die Schwelle von 2000 übersprungen und den höchsten Wert seit Ende April erreicht. Dieser Inhalt...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Es ist keine Verschwörungstheorie, sondern ein Hinweis auf den Etiketten, den es schon sehr lange gibt!

Das Etikett auf einem älteren Hygienespray weist es als wirkungsvoll gegen „Coronavirus“ aus

Es wird behauptet, dass „der“ Coronavirus somit bereits seit 2016 bekannt sei, es sich also nur um einen Hype handele.
„Coronavirus“ ist aber der Name einer ganzen Virenfamilie, das Datum auf dem Etikett ist der Druckstand.

- Werbung -

Auf Facebook wird behauptet, dass auf einem Hygienespray der Firma „Coolike“ mit dem Namen „VibaSept Hygienespray“ aus dem Jahr 2016 bereits der Hinweis steht, dass es gegen Coronavirus hilft – für den Ersteller ein eindeutiges Zeichen, dass man SARS-CoV-2 bereits vor Jahren kannte, mit dem „Hype“ von anderen Sachen abgelenkt werden soll.

Hier einige der Facebook-Postings:

Quelle der meisten Bilder sind ein Posting auf Facebook, Beweis für das Herstellungsdatum soll ein Vermerk auf dem Etikett sein: „GD-12/16“.

- Werbung -

Der Blick auf eine aktuelle Flasche

Werfen wir mal einen kurzen Blick auf die aktuelle Flasche, denn da dürfte ja nicht mehr „Coronavirus“ stehen, wie Bachmann behauptet, zudem müsste das vermeintliche Herstellerdatum aktueller sein.

Eine aktuelle Flasche des Hygienesprays

Eine aktuelle Flasche des Hygienesprays

Wie man sieht, steht auf einer aktuellen Flasche nicht nur „Coronavirus“, sondern ebenfalls „GD-12/16“. Haben wir da also ebenfalls eine uralte Flasche im Schrank oder steckt da was ganz anderes dahinter?

Was bedeutet GD-12/16

Darüber konnte uns eine freundliche Dame bei „Coolike“ telefonisch aufklären:
Es handelt sich mitnichten um das Herstellungsdatum (was auch schlimm wäre bei einer aktuellen Flasche), sondern um den Druckstand des Etiketts. Das bedeutet, dass im Dezember 2016 die Angaben auf dem Etikett zuletzt aktualisiert wurden, sich seitdem die Hinweise nicht geändert haben.

Warum steht da „Coronavirus“?

Weil es nicht den Coronavirus gibt. Corona ist eine ganze Virenfamilie, benannt nach derem spezifischen Aussehen unter dem Mikroskop, welches den Zacken einer Krone (lateinisch: Corona) ähnelt.

Bekannte Vertreter der Coronaviren sind neben SARS CoV-2 (Wuhanvirus) auch SARS-CoV und MERS-CoV. Um aber nicht jeden bekannten und weniger bekannten Coronavirus einzeln aufzuzählen, entschied man sich klugerweise, einfach den „Familiennamen“ auf die Verpackungen zu schreiben.

Das Wirrwar um „den“ Coronavirus

Leider hat sich in den Köpfen vieler Menschen nun der Begriff „Coronavirus“ für SARS CoV-2 eingeprägt, anstatt ihm gleich einen eindeutigen und einfachen Namen wie beispielsweise „Wuhanvirus“ zu geben. Dies führt allerdings nun dazu, dass viele Menschen den Familienbegriff mit dem neuen Virus gleichsetzen.

Der Erreger, der derzeit für Schlagzeilen sorgt, wird landläufig Coronavirus genannt.
Wissenschaftlich hatte er zunächst das Kürzel „2019-nCoV“ erhalten, später durch die WHO den offiziellen Namen „SARS-CoV-2“.
Das Kürzel „COVID-19“, ebenfalls von der WHO vergeben, steht für die Lungenkrankheit, die das Virus auslösen kann.

„SARS“ steht für Severe Acute Respiratory Syndrome, übersetzt: schweres akutes Krankheitsbild, das die Atmung betrifft.
„COVID“ steht schlicht für Corona Virus Disease, also Coronavirus-Krankheit.

- Werbung -

Fazit

Die Ersteller der Postings sind da keiner Verschwörung auf die Spur gekommen, sondern unterlagen einfach nur zwei Irrtümern:

1. „Coronavirus“ bezeichnet eine ganze Virenfamilie, nicht nur den neuen Coronavirus mit der Bezeichnung SARS-CoV-2
2. Die Angabe „GD-12/16“ bezeichnet nicht das Herstellungsdatum, sondern den Druckstand des Etiketts.

Zum Thema:

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...
Dieser Inhalt wurde uns von der AFP zur Verfügung gestellt.

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

0
Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: