Aktuelles Es werden keine Freikarten für Freizeitparks verschenkt!

Es werden keine Freikarten für Freizeitparks verschenkt!

Facebook-Themen

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Achtung vor dem Video, wo ein Eisbär eine Frau tötet

Seit Monaten verbreitet sich auf Facebook ein scheinbares Video eines Eisbären, der eine Frau tötet. Was allerdings wie der Link zu einem Video mit dem...

Bei warmen Wetter zieht es die Menschen in die Freizeitparks und die Betrüger auf Facebook.

- Werbung -

Denn Menschen auf Facebook, die sich keine Familientickets für Freizeitparks leisten können, sind Ziel dieser Betrüger, welche unter Vorspiegelung falscher Tatsachen kostenlose Tickets versprechen, aber davon nach wenigen Klicks schon gar keine Rede mehr ist.

Medieninformation!

Für diesen Artikel stellen wir eine Pressemitteilung bereit. Diese findet sich HIER.

Insbesondere die drei größten Freizeitparks in Deutschland, der Europa Park, das Phantasialand und der Movie Park Germany werden als Lockmittel benutzt, um arglose Nutzer in die Datensammelfallen zu locken.

Screenshots: mimikama.at
Screenshots: mimikama.at

Die Freizeitparks sind nicht die Veranstalter dieser Aktionen und stehen damit auch in keinerlei Zusammenhang!

Hier distanziert sich beispielsweise der Europa Park auf deren offiziellen Facebookseite von diesen Aktionen:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Die vorgetäuschte „Qualifizierung“

Klickt man auf einen dieser Beiträge, welche zumeist von Freunden geteilt werden (gelegentlich auch als gesponserte Werbung auf Facebook), gelangt man immer auf eine Pseudo-Umfrage.
Pseudo deshalb, weil es vollkommen egal ist, was man antwortet, auch wenn man angibt, den Freizietpark gar nicht besuchen zu wollen. Man „qualifiziert“ sich grundsätzlich immer für die Freikarten.

Screenshots: mimikama.at
Screenshots: mimikama.at

An dieser Stelle wird auch immer noch dreist behauptet, dass die Antworten an die Freizeitparks gesendet werden!

Die Verbreitung

Viele Nutzer sehen diese Beträge, da sie von Freunden und Bekannten auf Facebook gepostet werden. Nun könnte man natürlich vorher ganz einfach diese per Messenger fragen, ob sie wirklich Freikarten bekommen haben, doch sehr viele Nutzer denken nicht soweit und klicken sofort auf die Beiträge.
Jeoch posteten diese Freunde die Beiträge nur bedingt freiwillig:
Es ist nämlich immer eine Bedingung, die Seite zu teilen, um an die vermeintlich kostenlosen Tickets zu bekommen:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Vom Freiticket zum Gewinnspiel

Spätestens an dieser Stelle werden die Hoffnungen der Nutzer zerstört:
Ging es bis eben noch um Freikarten, soll man nun seine Adresse angeben, um an einem Gewinnspiel (!) teilzunehmen.
So mancher Nutzer scheint dies zu übersehen und gibt freiwillig und in freudiger Erwartung der Freikarten seine Daten preis, ohne zu bemerken, dass jenes Gewinnspiel nun auch unten auf der Seite sichtbar nicht von dem jeweiligen Freizeitpark veranstaltet wird:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

„Diese Kampagne wird ohne Verbindung und Wissen in jeglicher Art mit dem Unternehmen durchgeführt.“

Zudem wird behauptet, dass die Verwendung der Logos der Freizeitparks unter dem Prinzip der „fairen Nutzung“ verwendet wurden, also alles legitim sei. Dies ist allerdings in diesem Fall nicht nur falsch, sondern sogar strafbar, da die Logos den Eindruck erwecken sollen, dass die Freizeitparks die Ersteller der Seite wären, die Seite kommerziell handelt (Datenhandel) und solche Aktionen sich im Endeffekt rufschädigend auf den Freizeitpark auswirken!

Datensammler und Lead Generierer

Exakt diese Methode (nur eben mit anderen Gutscheinen als Lockmittel) haben wir schon häufiger gesehen. Der Veranstalter Green Flamingo ist uns jedoch neu. Nichtsdestotrotz gehen neben diesem Veranstalter auch Firmen wie 7sections GmbH, adpublisher, red lemon media GmbH, Lead Spot Media,  Proleagion und Planet49 mit der gleichen Methode vor.

Fazit

Dem User wird etwas versprochen und vorgegaukelt, das gar nicht stimmt. Der Statusbeitrag erweckt beim User den Anschein, er könne Freikarten bekommen – doch dem ist nicht so.

Im Endeffekt geht es nur darum, dass die Lead Generierer die kompletten Daten der Nutzer zu bekommen, um diese dann per Mail, Telefon, SMS und postalisch mit Werbung zu überschütten.
Ob der versprochene Gewinn je verlost wird, ist unbekannt und zumindest zweifelhaft… denn einer Seite, die einen mit Freikarten lockt, dann plötzlich zu einem Gewinnspiel überschwenkt, dessen Veranstalter gar nicht jener Freizeitpark ist, sollte man nicht unbedingt vertrauen!

Weiterführende Links:

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

„Wir lieben nicht alles, was summt und brummt“ (Faktencheck)

Ein Plakat der Grünen zog den Ärger von Motorradfahrern auf sich. Auf Facebook machten Motorradfahrer und -fans ihrem Ärger Luft. Unter dem Foto des Plakats...

Vorsicht vor Betrugsmasche angeblicher Sicherheitsfirmen

Neue Betrugsmasche: Angebliche Sicherheitsfirmen bieten offensiv Beratung zur technischen Hausabsicherung gegen Einbruch an Die Polizei Siegen-Wittgenstein warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der angebliche Sicherheitsfirmen...

Gelten Corona-Auflagen für Bundespräsident Steinmeier nicht?

Frank-Walter Steinmeier erntet massive Kritik wegen eines Fotos, das ihn posierend mit dem Südtiroler Landeshauptmann und einer Gruppe von Musikerinnen zeigt, ohne sich an...

Top-Artikel

COVID-19: Viele US-Eltern werden Impfmuffel

Experten von Orlando Health warnen bereits bei Kinderkrankheiten vor einer Pandemie In den USA sind die Impfraten inmitten der Corona-Krise stark rückläufig. Forscher von Orlando...

Nein, in Österreich werden keine Kinder in einer Tiefgarage unter Zwang getestet.

"Schulkinder und Kindergartenkinder von 2 bis 6 Jahren wurden in einer Tiefgarage in Oberösterreich mit einem schmerzhaften Mund- Nasenabstrich unter Zwang getestet." So beginnt ein...

Video: „Bäume pflanzen ist gegen den Islam“ (Faktencheck)

Nein, in diesem Video werden die Bäume nicht aufgrund der Religion aus dem Boden gerissen. Hier geht es um einen anderen Disput. Ein Video zeigt,...

Deutsche Regierung: Agentur zur Cybersicherheit nimmt ihre Arbeit auf

Zur Stärkung der Cybersicherheit wurde von der deutschen Regierung nun eine neue Bundesagentur gegründet. Cybersicherheit fördern Die neu gegründete Agentur hat es zur Aufgabe, Innovationen im...

Leider kein Fake: Hund auf Lanzarote zu Tode gequält

Auf Facebook wird von einem Paar berichtet, das einen Hund zu Tode quälte. Viele Anfragen bekamen wir zu einem Facebook-Beitrag, in dem die Tat beschrieben...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-