Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Kein Sex 28 Tage der der COVID-Impfung wegen Genmanipulation? (Faktencheck)

Kein Sex 28 Tage der der COVID-Impfung wegen Genmanipulation? (Faktencheck)

Aktuelles Titelthema

Ich habe keine Lust mehr auf Lockdown! [Ein Kommentar]

„Ich will keinen Lockdown mehr. Ich werde so müde all des Ganzen. Es ist un-menschlich." „Und ich will kein Corona bekommen, verbreiten und keine Menschen...

Schauen wir zu sehr auf Virologen und Inzidenzzahlen? [Titelthema Lockdown]

Mit Blick auf die Aussagen der PsychologInnen stellt sich nun die Frage, ob in den letzten Monaten das Problem psychischer Erkrankungen im Lockdown nicht...

Kernteil: Kritische Betrachtung [Titelthema Lockdown]

Fehlende Strukturen, nicht vorhandene Linien, sich ständig ändernde Situationen im Lockdown. Die Coronakrise ist nicht einfach. Sicherlich, niemand von uns will mit entscheidenden Politikern und...

Kernteil – Psychologische Auswirkungen [Titelthema Lockdown]

Wie sieht die psychologische Komponente aus? Wir alle gehen unterschiedlich mit der Situation im Lockdown um. Es gibt Menschen, die reiben sich auf, andere...

Facebook-Themen

Facebook: Fake News bringen größtes Publikum

Vor allem rechtsgerichtete Seiten sind durch Fehlinformationen wesentlich erfolgreicher - zu dem Ergebnis kommt die Forschungsplattform Cybersecurity for Democracy. Fake News haben auf Facebook von...

Warnung nach erfolgreichem Betrug: angebotenes Erbe über Facebook

Über Betrugsmasche mit der Erbschaft auf Facebook berichten wir schon seit Jahren! Internetbetrüger haben sich dabei auf Kreditkartenbetrug, Dokumentenfälschung, und Vorschussbetrug spezialisiert. Sie kontaktieren ahnungslose...

Facebook: Rechte Desinformationen erhalten laut Forschenden die meisten Post-Interaktionen

Man kann vieles über Menschen von Rechtsaußen sagen: Dass sie teils menschenverachtende Ansichten haben und sich oft von der Außenwelt unterdrückt und zutiefst missverstanden...

Nein, Corona ist laut EU-Definition keine „seltene Krankheit“

Laut EU-Definition soll es sich beim Coronavirus um eine "seltene Krankheit" handeln. Dies ist nicht richtig! Diese Information wird aktuell in sozialen Medien verbreitet. Damit...
-WERBUNG-

Angeblich soll man nach der Impfung 28 Tage lang auf ungeschützten Sex verzichten. Doch worauf bezieht sich das Schriftstück wirklich?

- Werbung -

Ein kursierendes Sharepic in sozialen Netzwerken wird als Beweis genommen, dass Pfizer selbst davor warnt, 28 Tage nach der COVID-Impfung ungeschützten Sex zu haben. Erwartungsgemäß wird dies als Argument genommen, dass die mRNA-Impfung von Pfizer das Erbgut verändere.

Hier eines der vielen Postings in sozialen Netzwerken:

Kein Sex nach der Impfung wegen Genmanipulation?
Kein Sex nach der Impfung wegen Genmanipulation?

Demnach sollen Männer und Frauen auf ungeschützten Sex bis zu 28 Tage nach der zweiten COVID-Impfung verzichten. Grund dafür seien mögliche Geburtsfehler aufgrund einer Genmanipulation.

- Werbung -

Was in dem Dokument steht

Netterweise findet sich eine URL auf dem Sharepic, so dass wir dort direkt nachschauen können (siehe HIER).

Dabei stellt sich schnell heraus, dass es sich nicht um Sicherheitsanweisungen oder Beipackzettel o.ä. für den Pfizer-Impfstoff handelt, sondern um eine Beschreibung der Methoden, welche in der klinischen Studie des Impfstoffs verwendet wurden.

Seite 132 des Dokuments
Seite 132 des Dokuments, Quelle: Pfizer

Konkret steht dort, dass männliche Teilnehmer an der Teilnahme der Studie berechtsind, wenn sie zustimmen, für wenigstens 28 Tage nach der letzten Dosis der Studienintervention kein Sperma zu spenden und „keinen heterosexuellem Geschlechtsverkehr mit einer Frau im gebärfähigen Alter“ zu haben oder ein Kondom zu benutzen.

Frauen im gebärfähigen Alter sollten zum Zeitpunkt der Studie nicht schwanger sein, Babys nicht mit der Brust nähren und darauf achten, dass ein männlicher Partner ein Kondom benutzt.

Von möglichen Geburtsschäden durch Genmanipulation steht nichts in dem Dokument.

Warum diese Regelung während der Studie?

Dabei handelt es sich nicht etwa um eine spezifische Warnung für den Pfizer-Impfstoff, sondern um eine allgemeine Regelung des NIH (National Institute of Health), welche für alle klinischen Tests von Medikamenten gilt (siehe HIER).

Damit soll ausgeschlossen werden, dass durch Medikamente (und damit auch Impfungen) es eventuell zu Geburtsschäden kommt, die Zeitspanne von 28 Tagen entspräche der Zeit, um das reproduktive Sicherheitsrisiko“ des Impfstoffes zu eliminieren.

Laut dem CDC halten Experten es für unwahrscheinlich, dass mRNA-Impfstoffe ein Risiko für die schwangere Person oder den Fötus darstellen. Allerdings sind die potenziellen Risiken von mRNA-Impfstoffen für die schwangere Person und den Fötus nicht bekannt, da diese Impfstoffe nicht an schwangeren Menschen untersucht wurden.

- Werbung -

Fazit

Die Behauptung, dass Pfizer vor Geburtsdefekten wegen der Genmanipulation handelt, beruht auf der falschen Vermutung, dass ein mRNA-Impfstoff die eigenen Gene verändern würde.

Es handelt sich um eine Vorsichtsmaßnahme, welche für sämtliche klinische Tests von Medikamenten gilt, bei denen unklar ist, ob sie sich auf einen Fötus auswirken, wobei ein Risiko bei mRNA-Impfstoffen als unwahrscheinlich eingeschätzt wird.

Weitere Quelle: Snopes

Unsere Artikel bezüglich der Behauptung, mRNA-Impfstoffe würden die Gene verändern:

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Microsoft-Hack: Viele Unternehmen könnten betroffen sein

Chinesische Hacker konnten durch eine Sicherheitslücke beim Software-Konzern Microsoft eine erhebliche Menge an Daten von Unternehmen stehlen. Wer ist betroffen? Die Angriffe wurden laut Microsoft auf...

Falschmeldung zu Elon Musks Tod. #ripElon

Einer Falschmeldung zufolge soll Elon Musk bei einer Explosion in einer Tesla-Fabrik gestorben sein. Faktenchecker vermuten, dahinter könnte ein Versuch zur Manipulation des Aktienmarktes...

Nein, der Versandservice Hermes macht nicht die Pforten dicht!

Eine Schlagzeile lässt Nutzer vermuten, dass Hermes bald dicht macht - doch es handelt sich nur um einen einzelnen Service, der nicht mehr angeboten...

WhatsApp: Was es bedeutet, wenn sich die Sicherheitsnummer ändert

Manche bekommen in WhatsApp angezeigt, dass sich die Sicherheitsnummer änderte, sind verunsichert - und erinnern sich wohl nicht mehr daran, dass sie die Funktion...

Gefälschtes Adidas-Gewinnspiel im Umlauf

Zum Frauentag ein Geschenk von Adidas! Das ist aber nett - nun ja, wäre es auch wirklich echt, was es nicht ist. Denn aktuell kursiert...
-WERBUNG-
-WERBUNG-