Aktuelles Kein Fake: 2012 wurden Kapseln mit pulverisierten Föten beschlagnahmt

Kein Fake: 2012 wurden Kapseln mit pulverisierten Föten beschlagnahmt

Facebook-Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Aktuell kursiert wieder ein Artikel über mit pulverisierten Föten gefüllten Kapseln, welche 2012 beschlagnahmt wurden.

- Werbung -

Grund für Verbreitung dürfte einerseits Facebooks Erinnerungsfunktion, andererseits Verschwörungsmythen über Kinder in unterirdischen Gängen sein, denn jener Artikel über Kapseln mit pulverisierten Föten, die 2012 tatsächlich vom Zoll in Südkorea beschlagnahmt wurden, entspricht der Wahrheit.

Facebook-Vorschau des Artikels der "Welt"
Facebook-Vorschau des Artikels der „Welt

Im Mai 2012 erschien jener Artikel bei „Welt“ und taucht nun wieder auf – aktuell ist dies aber nicht, seitdem gab es auch keine erneuten Funde.

Auch in den internationalen Nachrichten wurden damals über jenen Fund berichtet:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL0htWFdoQTdfdXRBIiB3aWR0aD0iODAwIiBoZWlnaHQ9IjQ4MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Laut Medienberichte hatte der südkoreanische Zoll mehrere tausend Kapseln mit pulverisierten Menschenfleisch, das von Föten und Babys stammen soll, beschlagnahmt. Sie wurden in Gepäckstücken und Paketen geschmuggelt. Laboruntersuchungen sollen eindeutig menschliche DNA nachgewiesen haben.

- Werbung -

Die Kapseln stammen den Medienberichten zufolge aus Nordostchina und gelten als Potenz- und Allheilmittel. Das Fötenpulver könne aber Bakterien oder andere Krankheitserreger beinhalten. Krankheitsfälle wurden allerdings keine gemeldet.

Nach 2012 wurde es aber ruhig um das Thema. Aktuellere Artikel bis 2017 lassen sich jedoch auf der Webseite von The Korea Times finden. Und hier ist noch einer aus dem Jahre 2018 von YonhapNews.

Fazit:

Ja, im Jahre 2012 hatten verschiedene Medienberichte über den Fund der „Menschenfleisch-Kapseln“ berichtet – zu diesem Zeitpunkt erlebte die Berichterstattung ihren Höhepunkt. Koreanische Medien berichten aber noch bis 2018 immer wieder über Funde dieser Kapseln.

Wer hinter der Produktion der Kapseln steckt, wird in keinem offiziellen Bericht genannt.

Weitere Quellen: ORF, Frankfurter Rundschau, BBC.com, CBSNews
Artikelbild: elitereaders
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

0
Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von Euronews zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

0
Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-