Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Kältebusse 2016

Kältebusse 2016

Facebook-Themen

Facebook-Kommentare versprechen hohen Verdienst? – Achtung, Vorschussbetrug!

Viele Menschen leiden in der Corona-Pandemie an verringertem oder keinem Einkommen. Betrüger machen sich das zunutze. In mehreren Facebook-Gruppen tauchen Kommentare auf, in denen ein...

Nein, die SARS-CoV2 Test-Kits für Schulen stammen nicht aus einem China-Shop

Auf Facebook wird gerätselt, ob die SARS-CoV2 Antigen-Tests, die in Österreichs Schulen verwendet werden, in einem China-Shop käuflich erwerbbar sein würden China-Shops wie "Wish" haben...

Facebook lässt Trumps Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

Facebook-Seite „PlayStation 5 Freunde.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "PlayStation 5 Freunde." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "PlayStation5 Freunde." lockt mit dem großen Gewinn...
-WERBUNG-

Es ist wieder einmal soweit, die kalte Jahreszeit ist da und schon machen die ersten “Kältebus-Statusbeiträge” auf Facebook die Runde.

- Werbung -

Seit 2012 berichten wir bereits darüber! Auf Facebook kursieren diverse Bilder mit Telefonnummern für Kältebusse in verschiedenen deutschen Städten.

Dabei handelt es sich entweder um einen Screenshot von einer Mobile Facebook-App mit diversen Telefonnummern, oder um verschiedene selbst gebaute Bildchen mit einer Reihe von Städten und der entsprechenden Telefonnummer dahinter.

Vorweg möchten wir erwähnen, dass diese Teilungsaufrufe zwar in bester Absicht verfasst wurden, aber dass diese auf Facebook schlicht und einfach kontraproduktiv sind!

Kontraproduktiv deswegen…

…Viele dieser Nummern sind schlicht und einfach falsch. So hat unsere Recherche ergeben, dass die häufig für Hamburg genannte Notfallummer lediglich die Büronummer einer Mitarbeiterin der Diakonie Hamburg ist, die die dort „Mitternachtsbus“ genannte Einrichtung betreut. Außerhalb der Bürozeiten ist dort also niemand zu erreichen.

Zitat der Mitarbeiterin: Das war nicht mit uns abgesprochen und ist von uns auch nicht leistbar.

Für eine Notfallnummer also absolut nicht tauglich!

Und selbst die in Hamburg eingerichtete Meldenummer der Diakonie für Auffälligkeiten auf der Straße ist nur von 8:00 bis 16:00 besetzt. Ferner fährt dieser Mitternachtsbus eine feste Strecke ab (die den meisten Obdachlosen auch bekannt ist), ist also nicht auf Abruf für Notfälle da.

Für Berlin lässt sich zum Beispiel eine ganz andere Überlegung anstellen: Wie sollen dort zwei Busse in einer Millionenstadt alle Obdachlosen bei Bedarf versorgen können?

Die ein oder andere Nummer mag vielleicht in der Tat richtig sein, so hat München sogar eine kostenfreie 0800er-Nummer eingerichtet, aber um dies herauszufinden hat es einen gewissen Rechercheaufwand gebraucht.

Und wer will das schon bei jeder Nummer machen? Dann klingeln bei den zuständigen Stellen in einer Naht die Telefone, weil jeder Facebook-Nutzer nachfragt, ob die Nummer „echt“ ist? Das kann’s wohl kaum sein…

Daher sind solche – sicherlich in bester Absicht verfassten – Teilungsaufrufe hier schlicht und einfach KONTRAPRODUKTIV!

Für einen Notfall gibt es immer und überall den allseits bekannten NOTRUF: 110 (Polizei) bzw. 112 (Feuerwehr/Rettungsdienst)! Diese sollten im Zweifelsfall gewählt werden. Die dortigen Mitarbeiter kennen sämtliche Hilfsangebote und Anlaufstellen der jeweiligen Stadt und sind immer innerhalb kürzester Zeit vor Ort!

Dennoch sollte man nicht immer einfach ohne Nachfrage Hilfe holen, wenn man bei eisigen Temperaturen einen Obdachlosen auf der Straße sieht. Wenn die Person nicht ansprechbar bzw. bewusstlos ist, ist das natürlich keine Frage. Aber generell gilt:

  1. Person ansprechen.
  2. Wenn Person nicht ansprechbar oder keine Reaktion: 112 anrufen
  3. Wenn Person Hilfe akzeptiert: 112 anrufen
  4. Wenn Person keine Hilfe will, bitte weitergehen. Viele Obdachlose wollen aus sehr guten Gründen nicht in einer Notunterkunft schlafen oder lehnen jegliche Hilfe von Fremden ab.
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Verwirrung um Krisentreffen zwischen Astrazeneca und der EU

Astrazeneca wäre neben Biontech/Pfitzer und Moderna der dritte zugelassene Hersteller des Covid-19-Impfstoffs in der EU. Nun herrscht Uneinigkeit bezüglich Liefermengen und Terminen. Unklarheiten über Treffen: Österreichs...

Tiktok-Sicherheitslücke machte persönliche Nutzerdaten zugänglich

Die Lücke versteckte sich scheinbar im „Freunde finden“- Feature des chinesischen Videodienstes und wurde inzwischen wieder geschlossen. Telefonnummern und Profilbilder bedroht: Durch eine Sicherheitslücke auf der...

Bundeskriminalamt: : In­fra­struk­tur der gefährlichsten Schadsoftware zer­schla­gen

Bundeskriminalamt: Infrastruktur der Emotet-Schadsoftware zerschlagen! Deutschland initiiert "Takedown" im Rahmen international koordinierter Maßnahmen - Schadsoftware auf zahlreichen Opfersystemen für die Täter unbrauchbar gemacht Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt...

Betrüger stehlen WhatsApp-Konten mittels Verifizierungscode

Derzeit haben es Betrüger (fälschlicherweise Hacker genannt) wieder auf WhatsApp-Konten abgesehen: Sie verleiten Nutzer dazu, einen Verifizierungscode zu verraten. Bereits vor einem Jahr (siehe HIER)...

Telegram-Bot bietet Nummern von Facebook-Nutzer*Innen zum Kauf an

Eine Telegram-Bot kann durch eine Sicherheitslücke auf Millionen von Handynummern von Facebook-Nutzer*Innen zugreifen und bietet sie auch noch zum Kauf an. Der Telegram-Bot erklärt sein...
-WERBUNG-
-WERBUNG-