Blogheim.at Logo
Sonntag, 25 Juli 2021
StartAktuellesJugendliche vergewaltigten junge Katze, bis sie starb? Fake!

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Jugendliche vergewaltigten junge Katze, bis sie starb? Fake!

Facebook-Themen

Angeblich haben Jugendliche in Pakistan eine Katze mehrere Tage lang vergewaltigt.

Mehrere Seiten berichten international darüber: In Lahore/Pakistan soll ein 15-Jähriger zusammen mit sienen Freunden eine Katze mehrere Tage vergewaltigt haben, sie starb an multiplem Organversagen.

Allerdings gibt es viele und starke Indizien, dass die Geschichte von der Ursprungsquelle komplett erfunden wurde, um durch Schockwirkung möglichst viele Klicks und Likes auf Facebook zu erzeugen.

Die Quelle

Erstmals wurde die Geschichte, unterstrichen von mehreren Bildern und Videos, von der Facebook-Seite JFK Animal Rescue And Shelter verbreitet. Der entsprechende Beitrag wurde mittlerweile gelöscht; die Seite selbst behauptet, Hacker seien in den Account eingedrungen und hätten den Beitrag gelöscht, um „die Wahrheit zu unterdrücken“.

Erstaunlicherweise findet man aber auch noch einen anderen Beitrag auf der Seite, der nicht gelöscht wurde und die Geschichte inklusive Fotos detailreich beschreibt:

Auffällig an der Seite ist, dass dort tendenziell nur Schockbeiträge mit verletzten und gequälten Tieren erscheinen, auffällig oft mit zwei Gemeinsamkeiten: Jugendliche und Vergewaltigung von Tieren. Solche Dinge geschehen sicherlich leider auch in Wirklichkeit, doch der Fall mit der Katze macht misstrauisch.

Die Bilder

In einem längeren Thread beschäftigt sich ein Twitter-Nutzer, der in Lahore in der Tierpflege gearbeitet hat, mit den Behauptungen und den vornehmlichen Beweisfotos.

So zeige ein Bild angeblich Sperma, welches angeblich aus dem Anus der Katze floss. Jedoch würde Sperma niemals in dieser Form wieder „auslaufen“, im Normalfall nimmt ein Arzt dann einen Abstrich vor und schickt die Proben an ein Labor.

Ein anderes Bild soll ein Gemisch aus Blut und Sperma zeigen, doch wird darauf hingewiesen, dass jeder, der mit seiner Katze zum Tierarzt muss, wisse was das ist: Sogenanntes Post-Infektions-Serum, ein deutliches Anzeichen eines Abszesses.

Er reichte die Fotos auch an diverse Veterinäre weiter, die bestätigten, dass die Katze anscheinend an einer schweren Infektion litt.

Behauptungen von Unbekannt

Angeblich seien die Feststellungen laut JFK Animal Rescue von einem nicht genannten Tierarzt getroffen worden, doch dafür ist kein Tierarzt qualifizert, ein Gerichtsmediziner kann jedoch zweifelsfrei feststellen, ob ein Tier vergewaltigt wurde.

Nachdem JFK Animal Rescue auf den Fall mehrfach angesprochen wurde, postete die Frau, welche die Seite betreibt, ein längeres Video, in dem sie Sprachaufnahmen abspielt, in denen jene Geschichte erzählt wird.

Machte JFK Animal Rescue also zuerst den Eindruck, dass sie dies selbst erlebte, wurde nun umgeschwenkt: Die Infos kamen von ungenannten Personen, sie wollte dies nur verbreiten.

Der unbekannte Tierarzt taucht auf – und widerspricht

Auf der Facebookseite Todd’s Welfare Society wird berichtet, dass die Tierschützerin Annie Amber den Tierarzt, der das Kätzchen untersucht haben soll, ausfindig machen konnte.

Jener Dr. Khali erklärt in einem Video, dass er bei der Katze eine Darmentzündung und eine schwere Infektion feststellte, welche zu einem Harnverschluss führte. Die Katze sei aber nicht in seiner Klinik verstorben.

Diese Aussagen tätigte Dr. Khali auch gegenüber der FIA (Federal Investigation Agency) und der Polizei. Er selbst habe nie behauptet, dass die Katze vergewaltigt worden sei.

Die Tierretter, welche die Katze zu dem Tierarzt brachten und die Geschichte anscheinend auch erfanden, wurden ebenfalls verhört. Sie behaupteten, die Katze vergraben zu haben, doch als sie von den Behörden nach dem Ort gefragt wurden, behaupteten sie plötzlich, sie hätten sie auf eine Müllkippe geworfen, ihre Leiche sei nun nicht mehr da.

Noch kurz zur Biologie

Es geht um die angebliche Vergewaltigung eines Kätzchens. Wie Tierärzte bestätigten, weitet sich deren Anus gerade mal so weit, dass die Exkremente durchkommen.

Bei auch nur einem einzigen Versuch, ein Kätzchen zu vergewaltigen, wäre das Tier innerhalb Stunden an inneren Blutungen gestorben. Wörtlich wurde ausgeführt, bei einer Vergewaltigung eines Kätzchens über mehrere Tage wäre das Tier buchstäblich in zwei Teile gerissen.

Fazit

Es gibt sicherlich grausame Fälle, in denen Tiere vergewaltigt werden. In diesem Fall sprechen jedoch sämtliche Indizien, Fotos, Widersprüche und die Aussage des untersuchenden Tierarztes dafür, dass es sich um einen Fake handelt.

Artikelbild: Shutterstock / Von OksanaSusoeva
Weitere Quellen: Gurualpha, Lens, Insider Paper, Umer

Auch interessant:


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel