Blogheim.at Logo
Freitag, 23 Juli 2021
StartAktuellesJugendliche rebellieren auf Social-Media gegen Anti-Impf-Eltern

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Jugendliche rebellieren auf Social-Media gegen Anti-Impf-Eltern

Facebook-Themen

Jugendliche wehren sich in sozialen Medien gegen die ungewollte Bevormundung ihrer Eltern, sie nicht impfen zu lassen.

Ob Jugendliche ihre COVID-19 Impfung erhalten, hängt oft von deren Eltern ab. Denn häufig sind Eltern der Meinung, ihre Kinder „definitiv nicht“ impfen lassen zu wollen. In den USA ist das rund ein Viertel der US-Amerikaner, wie eine Studie belegt. Die Jugendlichen sehen das in vielen Fällen allerdings anders.

Auf Social-Media-Plattformen tauchen nun immer mehr Meldungen von Jugendlichen auf, die Widerstand leisten wollen und Wege suchen, ohne das Einverständnis ihrer Eltern zu einer Impfung zu kommen. TikTok und Reddit sind hier besonders beliebt.

Austausch auf TikTok und Reddit

Was tun, wenn man zu einer Impfung das Einverständnis der Eltern braucht, diese es allerdings nicht geben wollen?

Betroffene Jugendliche nutzen nun soziale Medien, um Wege aus der „ungewollten Bevormundung“ zu finden.

Auf TikTok finden sich vermehrt Videos zu diesem Thema, die zahlreiche Kommentare und Antworten erhalten. Die TikTok-Nutzerin „Sourandnasty“ erzählt, dass ihre Eltern sich rasch impfen ließen, sobald die COVID-19 Impfung verfügbar war, sagen nun aber, dass sie von der Impfung nichts halten.

@sourandnastyi mean…..at least they got it lmao #covidvaccine #pfizer #vaccine #antivax #vaccinated #parents♬ original sound – Sharon Amy Wu

Auf Reddit fragen jugendliche Nutzer gezielt nach, wie man ohne Einwilligung der Eltern eine COVID-19 Impfung erhalten kann.

Bereits 2019 hatte der User Ethan Lindenberger auf Reddit gefragt, wie man ohne Einverständnis der Eltern eine Impfung erhalten könne. Dieses Jahr im Mai gab er „NBC News“ ein Interview, in dem er erklärte, dass es ihm wichtiger wäre, sein Leben zu retten als eventuell von zu Hause rausgeschmissen zu werden.

„Jugendliche, die die Ansichten ihrer Eltern über Impfungen nicht teilen, sind in einer schwierigen Lage, sollten sich aber dafür einsetzen, dass ihre eigene Entscheidungsfindung geimpft wird, wenn sie dies wünschen“, rät er außerdem.

Welche Möglichkeiten gibt es für Jugendliche?

Kelly Danielpour hatte in den USA bereits zwei Jahre vor der Corona-Pandemie die Website vaxteen.org veröffentlicht. Hier erhalten Jugendliche Informationen über mögliche Impfungen und auch eine Übersicht der geltenden Rechte in den verschiedenen US-Bundesstaaten.

Die Zugriffe auf Danielpours Seite mehrten sich in den letzten Monaten natürlich. In einem Interview mit der „New York Times“ wies sie darauf hin, dass Entscheidungen von Jugendlichen durchaus Relevanz haben und auch gehört werden sollten:

„Wir reden immer nur von den Eltern, aber nicht darüber, welche Meinung die Jugendlichen zu dem Thema haben. Mit meiner Plattform wollte ich helfen, damit jeder über seine Rechte betreffend Impfungen Bescheid weiß.“

Das könnte dich auch interessieren: Schwurbler-Flucht: Ihr könnt dem Irrenhaus einfach nur entfliehen, indem ….

Quelle: Standard

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel