Blogheim.at Logo
Montag, 20 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaNein, hier übergibt ein Junge nicht Joe Biden eine Blutampulle!

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Nein, hier übergibt ein Junge nicht Joe Biden eine Blutampulle!

Facebook-Themen

In einem Video sieht man angeblich, wie ein Junge dem US-Präsidenten Joe Biden eine Blutampulle übergibt. Doch das Video wurde bearbeitet.

Ein kurzer Sprung in die Welt der Verschwörungsgläubigen: Demokratische US-Politiker und Prominente trinken das Blut von Kindern als „Jungbrunnen“, das gilt in deren Gedankenwelt als feststehende Tatsache. Ein Beweis soll nun ein Video liefern: Ein Junge übergibt Joe Biden mehr oder weniger heimlich eine Blutampulle. Vielleicht als Snack für zwischendurch?

Das Video findet sich HIER auf Facebook. Hier einige Screenshots:

Die angebliche Übergabe der Blutampulle
Die angebliche Übergabe der Blutampulle

In dem 22 Sekunden langem Video sieht man, wie der Junge nach unten schaut, in seiner Hand wie herbeigezaubert eine Blutampulle erscheint, und er diese Joe Biden in die Hand drückt.

Editiert und rückwärts abgespielt

Schaut man bei dem Video genauer hin, erkennt man recht gut, dass die angebliche Blutampulle sozusagen aus dem Nichts erschien.

Die Blutampullen-Verwandlung
Die Blutampullen-Verwandlung

In einer Sekunde hat der Junge noch etwas undefinierbares Dunkles in der Hand, in der nächsten Sekunde schlagartig die angebliche Blutampulle.

In dem Originalvideo jedoch sieht man nicht nur keine Blutampulle, sondern der Vorgang läuft umgekehrt ab: Joe Biden drückt dem Jungen etwas in die Hand, das komplette Video ist HIER zu sehen, ab Minute 4:40.

Debatte um den Händedruck

Ein Fake ist gar nicht nötig, denn auch um das Originalvideo wird debattiert, dessen Ausschnitt auf TikTok gepostet und auf Twitter neu hochgeladen wurde:

Augenscheinlich drückt Biden dem Jungen seine Schutzmaske in die Hand.
Einige Kommentatoren weisen jedoch darauf hin, dass Biden kurz vorher seine Schutzmaske von der linken in die rechte Hand wechselt und dem Jungen, es handelt sich um den Sohn des Gouverneurs Andy Beshear, etwas anderes „verschwörerisch“ in die Hand drückt.

Einige der Kommentare:

„Das war nicht die Maske, die er ihm gab. Wenn man genau hinsieht, hat Biden die Maske in seine rechte Hand gelegt, bevor er die Hand des Jungen hielt. Der Junge tat nicht überrascht, sondern stopfte das, was Biden ihm gab, ganz leise in seine Tasche. Papa hat alles gesehen.“

„Haben sie nicht auch Anstecknadeln für Münzen und andere Dinge, die sie den Kindern schenken? Ich meine, ich bin keineswegs ein Fan von Biden, aber das war es dann wohl.“

„Es könnte eine Wandermünze (Challenge Coin) gewesen sein. Präsidenten tun so etwas, und sie können in einer schicken Stofftasche sein. Ich versuche nur, ehrlich zu sein. Obwohl Joe immer noch ein Fiesling ist.“

Es wird vermutet, dass es sich eventuell um eine „Challenge Coin“ handelt.

Dabei handelt es sich ursprünglich um eine militärische Tradition, die Münzen als „Challenge“ (Herausforderung) unauffällig weiterzugeben. Zur Zeit Bill Clintons als US-Präsident wurde die Tradition erweitert: Nun gab es auch die „Presidential Challenge Coins“, welche von den US-Präsidenten ebenfalls heimlich in einem Säckchen verpackt als Erinnerungsstück weitergegeben werden.

Fazit

Nein, ein Junge übergibt Joe Biden in dem Video keine Blutampulle. Das Video ist editiert und rückwärts abgespielt.

Im echten Video verläuft es umgekehrt: Biden drückt dem Jungen etwas in die Hand. Einige sagen, es sei seine Schutzmaske, andere sagen, es sei möglicherweise eine Erinnerungsmünze in einem Säckchen verpackt, was zumindest die mehr oder weniger „geheime“ Übergabe erklären würde.

Artikelbild: Facebook Video Screenshots
Auch interessant:
Eine Aktivistin des Chaos Computer Clubs (CCC) weist die CDU auf eine Sicherheitslücke in deren Wahlkampf-App hin – und bekommt daraufhin eine Anzeige.

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama