Blogheim.at Logo
Aktuelles Ja, Polen kontrolliert Quarantäne mittels einer Smartphone-App
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Ja, Polen kontrolliert Quarantäne mittels einer Smartphone-App

Facebook-Themen

C19-Infektionstodesrate nicht auf 0,014 Prozent pauschalisierbar

Zurzeit geht ein Schreiben auf Facebook um, das belegen soll, dass die Infektionstodesrate wegen Covid-19 in Deutschland bei 0,014 Prozent liegt. Doch die Rechnung...

Wolfgang Wodarg verlost keine 1.000 Euro an 20 Gewinner

Abermals locken Betrüger im Namen von Wolfgang Wodarg mit einem Geldgewinn via Facebook. Die Masche ist uns bereits von einigen anderen öffentlichen Persönlichkeiten bekannt. So...

Online-Shops: Vier von zehn Kunden frustriert

Lieferungen aus dem Ausland sind oft problematisch. Kunden fordern Verantwortung für Amazon und Co. Vier von zehn deutschen Kunden hatten schon einmal Probleme bei Online-Bestellungen...

Sporthilfe-Gala Österreich – Gäste verletzen NICHT die abendlichen Ausgangsbeschränkungen

Die Gäste der Sporthilfe-Gala Österreich haben die Corona-Maßnahmen bzw. Ausgangsbeschränkungen nicht verletzt. Aktuell werden immer wieder Stimmen laut, dass bei diversen Fernsehproduktionen erlassene Maßnahmen nicht...
-WERBUNG-

Mithilfe einer App kontrolliert Polen nun Menschen, die wegen der Coronavirus-Pandemie in Quarantäne sind

Ja, Polen kontrolliert Quarantäne mittels einer Smartphone-App – Das Wichtigste zu Beginn:

Im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus in Polen setzt das Digitalministerium auf eine Smartphone-App. Mithilfe der App werden Menschen geortet und aufgefordert, Selfies zu übermitteln. Bei Nichtbefolgung drohen hohe Strafen.

Ortung von Menschen in Quarantäne mittels App

- Werbung -

Das polnische Digitalministerium gab bekannt, dass es nun im Kampf gegen den Coronavirus und dessen Ausbreitung eine neue Lösung habe, um Personen in Quarantäne zu kontrollieren.
Mithilfe einer Smartphone-App werden Menschen in Quarantäne geortet. Bei Verstößen gegen die Quarantäne-Auflagen drohen Geldstrafen oder Polizeibesuche.

In erster Linie sei die App dazu entwickelt worden, um aus dem Ausland Zurückgekehrte zu überwachen.

Karol Manys, Sprecher des Digitalministeriums dazu: „Menschen, die unter Quarantäne gestellt werden, haben die Wahl: entweder unerwartete Besuche der Polizei zu erhalten oder die App herunterzuladen.“

- Werbung -

Quarantäne-Selfies

Die App fordert die Nutzer mehrmals täglich unangekündigt auf, ein Selfie zu machen. Dafür bleibt den Nutzern 20 Minuten Zeit, um zu reagieren.
Das Handy-Foto wird dann mit einem der ersten Bilder vom Quarantäneort abgeglichen, um zu überprüfen, ob sich der Nutzer am selben Ort befindet.

Reagiert man nicht innerhalb von 20 Minuten, erhält man eine Mahnung. Antwortet man auch innerhalb weiterer 20 Minuten, werden Strafverfolgungsbehörden via App in Kenntnis gesetzt.
Die Polizei berichtet, dass bereits eine Person, die sich von ihrem Wohnort entfernt hatte, eine Geldstrafe von 500 Zloty (111 Euro) zahlen musste.

Strafen zukünftig noch höher

Die Strafen werden in Zukunft noch härter sein. Bisher liegen Bußgelder bei Nichteinhaltung der Quarantäne in einer Höhe von bis zu rund 1.130 Euro. Diese werden auf 6.800 Euro erhöht.

Polen im Epidemiezustand

Polen rief aufgrund der steigenden Infektionszahlen mittlerweile den Epidemiezustand aus. Das Gesundheitsministerium und auch die Chefs der Regionalverwaltung können medizinischem Fachpersonal und anderen Personen Aufgaben im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus auftragen.

Kindergärten, Schulen und Universitäten bleiben bis Ostern geschlossen.

Laut dem polnischen Gesundheitsministerium gibt es in Polen derzeit 411 bestätigte Coronavirus-Fälle, fünf davon mit tödlichem Verlauf.

Drohnen in Brüssel

In Brüssel beispielsweise werden Drohnen zur Überwachung eingesetzt. So überwacht die Polizei die Ausgangssperre aufgrund des Coronavirus.
Vor allem wird beobachtet, dass Sportler und Spaziergänger in Grünanlagen wie Parks die vorgegebenen Vorschriften einhalten und Abstand halten.

Die Bevölkerung wird mit dreisprachigen Durchsagen an die Regelungen erinnert.

Seit Beginn der Ausgangssperre wurden im Zentrum von Brüssel bereits mehr als 100 Geldbußen wegen Verstößen gegen die Regeln verhängt.

Quelle: ORF
Artikelbild: Shutterstock / Von lunopark
- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Top-Artikel

C19-Infektionstodesrate nicht auf 0,014 Prozent pauschalisierbar

Zurzeit geht ein Schreiben auf Facebook um, das belegen soll, dass die Infektionstodesrate wegen Covid-19 in Deutschland bei 0,014 Prozent liegt. Doch die Rechnung...

Wolfgang Wodarg verlost keine 1.000 Euro an 20 Gewinner

Abermals locken Betrüger im Namen von Wolfgang Wodarg mit einem Geldgewinn via Facebook. Die Masche ist uns bereits von einigen anderen öffentlichen Persönlichkeiten bekannt. So...

Online-Shops: Vier von zehn Kunden frustriert

Lieferungen aus dem Ausland sind oft problematisch. Kunden fordern Verantwortung für Amazon und Co. Vier von zehn deutschen Kunden hatten schon einmal Probleme bei Online-Bestellungen...

Sporthilfe-Gala Österreich – Gäste verletzen NICHT die abendlichen Ausgangsbeschränkungen

Die Gäste der Sporthilfe-Gala Österreich haben die Corona-Maßnahmen bzw. Ausgangsbeschränkungen nicht verletzt. Aktuell werden immer wieder Stimmen laut, dass bei diversen Fernsehproduktionen erlassene Maßnahmen nicht...

Großwildjäger-Paar von Löwen vor laufender Kamera angegriffen? (Faktencheck)

Ein Video zeigt ein Paar, welches vor einem toten Löwen posiert - und dann von einem anderen Löwen attackiert wird. Die meisten Tierfreunde werden das...
-WERBUNG-
-WERBUNG-