Blogheim.at Logo
Samstag, 24 Juli 2021
StartAktuellesJa, diese Brüste sind echt!

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Ja, diese Brüste sind echt!

Facebook-Themen

Und ja, auch zu solch existentiellen Dingen bekommen wir Anfragen.

Durchaus nachvollziehbar, denn man könnte meinen, dass der Schönheitschirurg „Photoshop“ heißt:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Wer ist diese Frau?

Es handelt sich dabei um die „Beshine“, welche mit bürgerlichem Namen Mayra Hills heißt und aus Hamburg stammt. Laut ihrer Homepage ist sie 27 Jahre alt, allerdings ist sie das bereits seit 2014, so dass man davon ausgehen kann, dass sie jetzt 31 oder 32 Jahre alt ist.

Sind die Brüste echt?

Sie wurden zumindest nicht mit Photoshop bearbeitet, sondern mit Silikon. Insgesamt 20 Liter davon ließ sich Beshine mittlerweile spritzen, beide Brüste haben (derzeit) ein Gewicht von 18 Kilogramm.
Derzeit? Ja, denn die Frau mit der Körbchengröße 70Z, für die es natürlich keinen passenden BH von der Stange gibt, schreibt auf ihrer Seite, dass sie sich die Maße kontinuierlich vergrößern lässt.

Nicht nachahmenswert

Größere Brüste bedeuten auch größere Probleme! Nicht nur im Alltag, wenn einfache Dinge wie Schuhe anziehen, Beine rasieren oder Kochen eine Herausforderung darstellen, sondern auch gesundheitliche Probleme wie chronische Rückenschmerzen und Haltungsschäden drohen, weswegen sich auch so manche Frau für eine Brustverkleinerung entscheidet.

Dass solche zweifelhaften Schönheits-OP auch tödlich enden können, zeigen zahlreiche Fälle. Beispielsweise starb die ehemalige „Big Brother“-Kandidatin Carolin „Sexy Cora“ Wosnitza 2011 bei einer mißglückten Brust-OP, im Jahr 2000 starb Porno-Sternchen Lolo Ferrari an den Folgen einer Operation.

Übrigens

Lügen haben große Brüste

Lügen beim Online-Dating geht gar nicht. Außer es ist wie heute der Erzähl-eine-Lüge-Tag und man hat Pinocchio-Brüste 🤣

Gepostet von Ladykracher am Donnerstag, 4. April 2019


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel