Abofallen instructionsweb. com führt in Abo-Falle

instructionsweb. com führt in Abo-Falle

Facebook-Themen

Faktencheck zu „Weltweiter Abriegelungsplan durchgesickert“

Angeblich soll bald weltweit alles abgeriegelt werden und COVID-21 auftauchen. Der Abriegelungsplan, ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen. Der folgende Artikel wird euch, liebe...

MHD auf Wasserflaschen: Kann Wasser ablaufen?

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf Lebensmitteln gibt das Datum an, bis zu dem ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung ohne Bedenken zu konsumieren ist. So ein MHD...

13-Jährige Schülerin bricht in Bus zusammen: Nun liegt das Gutachten vor!

Staatsanwaltschaft informiert über mögliche Ursachen. Anfang September 2020 kursierten verschiedene Gerüchte zu einem Vorfall in Büchelberg. In einem Schulbus kollabierte eine 13-jährige Schülerin. Es ging...

Doch, das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Masken!

In einem Video-Ausschnitt gibt Lars Schaade an, das RKI würde das Tragen von Masken nicht empfehlen. Da diese Aussage nun die Menschen verunsichert, ob Masken...
-WERBUNG-

Du brauchst eine Gebrauchsanleitung für ein elektronisches Gerät? Dann hüte dich vor der Webseite instructionsweb. com – es handelt sich um eine Abo-Falle!

- Werbung -

Die Suche nach einer Gebrauchsanleitung für ein elektronisches Gerät führte Sie zu instructionsweb. com? Sie haben dort schnell und unkompliziert die benötigte Anleitung gefunden? Auch der Preis von 95 Cent ist erschwinglich.

Vorsicht: Mit Eingabe Ihrer Kreditkartendaten tappen Sie in eine Abo-Falle, die Sie monatlich € 11,95 kostet! Und: Anleitung gibt’s trotz Bezahlung keine!

- Werbung -

Versehentlich einen falschen Knopf auf der Fernbedienung gedrückt und schon ist alles verstellt – und die Gebrauchsanleitung ist natürlich gerade nicht auffindbar… Kein Problem, im Internet findet sich bestimmt eine Anleitung.

Doch Vorsicht: Im Internet stoßen Sie möglicherweise auf betrügerische Websites, die die benötigte Anleitung angeblich für einen kleinen Geldbetrag anbieten. Die Bezahlung per Kreditkarte führt jedoch höchstwahrscheinlich nicht zur Anleitung, sondern in eine teure Abo-Falle!

Wie gehen Kriminelle vor?

Auf instructionsweb. com können Sie angeblich Gebrauchsanweisungen für jegliche Geräte herunterladen. Die Kosten: 95 Cent. Erscheint unkompliziert und bei einer derart kleinen Summe überlegen die meisten Menschen auch nicht lange. Doch genau so locken Kriminelle ihre Opfer in die Abo-Falle.

Im Kleingedruckten am Ende der Website schreiben die Kriminellen, dass Sie mit der Überweisung ein Abo abschließen, das monatlich € 11,95 kostet:

* Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte und gültige E-Mail-Adresse in das unten stehende Feld eingeben. Logins für unseren Kunden Bereich wird automatisch an die unten angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Unser Kunden-Login-Bereich wird Ihnen Zugang geben für alle unsere Dienstleistungen sowie die Möglichkeit, ein weiteres Handbuch anzufordern. Der Zugang zu unserem Service wird auf Probe zu einem Vorzugstarif für einen Zeitraum von 7 Tagen gewährt. Sobald die Probezeit Zeitraum abgelaufen ist, werden Sie automatisch abonniert und in Rechnung gestellt 11.95 EUR jeden Monat. Ihr Abonnement kann jederzeit gekündigt werden, indem Sie sich telefonisch an unseren Kundendienst wenden oder E-Mail oder per Anmeldung in Ihrem Kundenbereich. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Bekommen Sie eine Anleitung?

Wir gehen nicht davon aus, dass Sie eine Anleitung bekommen, denn die Website spuckt für jegliche Suchparameter eine verfügbare Anleitung aus! So gibt es in der Datenbank von instructionsweb.com auch angeblich für die Marke „test“ Modell „fake“ eine Anleitung.

In die Falle getappt – was nun?

  • Suchen Sie nach Kontaktdaten – fündig werden Sie entweder auf der Website oder auf Ihrer Kreditkartenabrechnung.
  • Verlangen Sie die sofortige Kündigung dieses betrügerischen Abos und eine Rückbuchung sämtlicher abgebuchter Beträge.
  • Weisen Sie darauf hin, dass dieser Abo-Vertrag auf keiner rechtlichen Grundlage beruht, da Sie nicht eindeutig über den Vertragsabschluss informiert wurden.
  • Haben Sie beim unseriösen Abo-Anbieter keinen Erfolg, kontaktieren Sie Ihr Kreditkarteninstitut und fordern die Rückerstattung der abgebuchten Beträge. Denn: Beträge, die Ihnen ohne Ihre Zustimmung abgebucht wurden (z.B. Beträge, auf die beim Kauf nicht ausreichend hingewiesen wurde oder die über den Wert Ihrer Bestellung hinausgehen), sind gemäß § 67 Zahlungsdienstleistungsgesetz 2018 von Ihrem Zahlungsdienstleister zurückzuerstatten.
  • Versuchen Sie auch den Abo-Anbieter für weitere Abbuchungen von Ihrer Kreditkarte zu sperren, sofern dies möglich ist.

Das könnte dich auch interessieren: Max Giesinger verlost 20.000 Euro? Böse Abofalle!

Quelle: Watchlist Internet
- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Faktencheck zu „Weltweiter Abriegelungsplan durchgesickert“

Angeblich soll bald weltweit alles abgeriegelt werden und COVID-21 auftauchen. Der Abriegelungsplan, ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen. Der folgende Artikel wird euch, liebe...

MHD auf Wasserflaschen: Kann Wasser ablaufen?

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf Lebensmitteln gibt das Datum an, bis zu dem ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung ohne Bedenken zu konsumieren ist. So ein MHD...

13-Jährige Schülerin bricht in Bus zusammen: Nun liegt das Gutachten vor!

Staatsanwaltschaft informiert über mögliche Ursachen. Anfang September 2020 kursierten verschiedene Gerüchte zu einem Vorfall in Büchelberg. In einem Schulbus kollabierte eine 13-jährige Schülerin. Es ging...

Doch, das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Masken!

In einem Video-Ausschnitt gibt Lars Schaade an, das RKI würde das Tragen von Masken nicht empfehlen. Da diese Aussage nun die Menschen verunsichert, ob Masken...

Abzocke auf Facebook: „Ich habe einen Gehirntumor und ich möchte Ihnen 150.000 EUR hinterlassen“

Auf Facebook versuchen Betrüger wieder einmal Nutzer abzuzocken! Betrüger verteilen im Moment abermals erfundene Geschichten um Facebook-Nutzer abzuzocken. Diese Geschichten werden entweder als Statusbeitrag veröffentlicht...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: