Blogheim.at Logo
Freitag, 23 Juli 2021
StartAktuellesInstagram sperrt Konto von Michael Wendler

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Instagram sperrt Konto von Michael Wendler

Facebook-Themen

„Egal“ – ist ihm das vermutlich nicht: Wegen wiederholten Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen zieht der Mutterkonzern Facebook nun die Reißleine und sperrt den Instagram-Account des Schlagersängers Michael Wendler.

Von Medienzensur bis KZ-Vergleich: Von „Fake Pandemie“ über „Medienzensur“ bis hin zum Vergleich Deutschlands mit einem „KZ“ (gängige Abkürzung für „Konzentrationslager“) wegen der Anti-Corona-Maßnahmen hatte sich der ehemalige DSDS-Juror Michael Wendler in den vergangenen Wochen vielfältig auf Instagram ausgelassen. Zwar habe er behauptet, „KZ“ sei in diesem Zusammenhang eine Abkürzung für Krisenzentrum, doch auch das bewahrte ihn nicht vor dem Instagram-Verweis.

Wiederholte Verstöße gegen Richtlinien

Seit Donnerstag ist Wendlers Account nun nicht mehr aufrufbar. Ein Facebook-Sprecher teilte hierzu mit, dies sei aufgrund wiederholter Verstöße gegen deren Richtlinien geschehen. Diese besagen, dass Inhalte gelöscht oder Konten gesperrt werden können, die „glaubhafte Bedrohung oder Hassrede enthalten“ oder eine ernsthafte Bedrohung öffentlicher oder persönlicher Sicherheit darstellen könnten.

Auch RTL distanzierte sich

Neben der Sperre seines Instagram-Accounts hatte auch RTL sich bereits im Oktober 2020 von ihm distanziert, nachdem Wendler der Bundesregierung „grobe Verstöße gegen die Verfassung“ vorgeworfen hatte und den Fernsehsender als „gleichgeschaltet“ bezeichnete. Das bereits aufgezeichnete Material, auf dem Michael Wendler als „Deutschland sucht den Superstar“-Juror zu sehen war, wurde nachträglich von RTL verpixelt und ohne Ton ausgestrahlt.

Quelle:
Michael Wendler: Instagram sperrt Account wegen Corona-Verschwörungstheorien – DER SPIEGEL
Artikelbild: Glomex
Gastautorin: Annika Hommer von “Irgendwas Mit Schreiben

 


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel