Aktuelles Ich bekomme Spam-Mails von mir selbst! Wurde ich gehackt?

Ich bekomme Spam-Mails von mir selbst! Wurde ich gehackt?

Facebook-Themen

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Immer wieder kommt es vor, dass Nutzer,  augenscheinlich von sich selbst, Spam-Mails geschickt bekommen.

- Werbung -

Gerade in letzter Zeit werden besonders die „Bitcoin-Porn-Erpressermails“ mittels jener Methode versandt, die sich „Mail Spoofing“ nennt.
Ein Beispiel zeigen wir euch hier:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Diese Erpressermail scheint also tatsächlich vom Empfänger selbst zu kommen!
Dummerweise ging diese Mail an den Autor dieses Artikels, der sich damit auskennt. Ein Großteil der Nutzer wird es jedoch natürlich erschrecken und sich fragen, wie so etwas überhaupt möglich sein kann.

Was ist Mail-Spoofing?

Der Begriff kommt aus dem englischen „to spoof“ = „fälschen“. Bei dieser Methode verschleiert der Absender seine Mailadresse, um vorzugeben, jemand anderes zu sein. Sehr oft wird beispielsweise vorgegeben, dass eine Mail von Paypal, Amazon oder Vodafone stammt.
In anderen Fällen kaufen sich Betrüger auch günstig Domains, die so ähnlich klingen, wie beispielsweise „Amason.net“, oder die mit einem Unternehmen scheinbar in Verbindung stehen, wie beispielsweise „Paypal-Rechnungsabteilung.de“.

Meine Mailadresse wurde also nicht gehackt?

Das ist zwar nicht unmöglich, aber höchst unwahrscheinlich.
Am Einfachsten lässt sich dies überprüfen, indem man einen Blick in den „Postausgang“ wirft, denn dort müsste sich ja auch jene Mail befinden, die man augenscheinlich an sich selbst schickte.
Ist dies nicht der Fall, kann man schon einmal von einem „Spoofing“ ausgehen!

Überprüfung für Fortgeschrittene

Dafür lässt man sich eine Mail als „Raw“ oder auch „Quelltext“ anzeigen. Dort finden sich dann nämlich Angaben, die nicht so einfach zu verschleiern sind, nämlich die IP-Adresse des Absenders.

Wir zeigen euch dies hier anhand der oben abgebildeten Mail:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Dort sehen wir, dass die Mail ursprünglich von einer anderen IP als der des Mailservers ausging. Um ganz sicher zu gehen, schauen wir mittels der Seite „Utrace.de“ nach, um was für eine IP es sich handelt.

Quelle: utrace.de
Quelle: utrace.de

Diese Mail kam also nicht etwa direkt vom Empfänger, sondern aus Südafrika. Gut möglich auch, dass die Betrüger ganz woanders sitzen und nur einen Server in Südafrika nutzten, um die Mail zu verschicken.

Fazit

Durch einen Blick in den Postausgang kann man leicht selbst überprüfen, ob die Mail wirklich von einem selbst kommt. Fortgeschrittene können auch nach der IP des Absenders im Quelltext einer Mail suchen.

Auch kann man bei angegeben Absendernamen wie „[email protected]“ leicht überprüfen, ob es diese Domain überhaupt gibt, indem man „paypal-abteilung.de“ in die Adresszeile des Browsers eingibt und per Whois-Abfrage überprüft, wem eine Domain gehört (wenn sie denn existieren sollte) und wie lange sie bereits existiert.
Gerade bei betrügerischen Seiten, die per Phishing an die Daten der Nutzer wollen, kann man feststellen, dass die Seiten erst seit wenigen Tagen existieren.

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Fake: Videos zeigen Rakete vor Explosion in Beirut

Aktuell kursieren Videos im Internet, die zeigen sollen, dass eine Rakete die Explosion in Beirut ausgelöst haben soll. Angebliche "Video-Beweise" sollen zeigen, wie eine Rakete...

Facebook: So archivierst oder löscht du deine Gruppe!

Gruppen auf Facebook sind äußerst praktisch. Doch was macht man damit, wenn alle Mitglieder inaktiv geworden sind? Wir zeigen dir, wie du sie archivieren...

Helmut Schmidt: „Wir haben viel zu viele Ausländer hereingeholt!“ (Faktencheck)

-Ein Gastbeitrag von Moritz Machthuber- „Wir haben viel zu viele Ausländer hereingeholt!“ Hat Schmidt das gesagt? Ja, aber ganz anders gemeint. Ein Meme mit Helmut Schmidt und...

Top-Artikel

Gefälscht: Rechtsgrundlage zur Corona-Situation

Aktuell kursiert ein vermeintliches Schreiben des Gesundheitsministeriums mit dem Titel "Rechtsgrundlage zur Corona-Situation" im Internet. Dieses ist gefälscht! Wir erhielten zahlreiche Anfragen zu einem Screenshot...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Twitter: Neues Feature lässt festlegen, wer auf Tweets antworten kann

Twitter lässt seine Nutzer durch ein neues Feature bestimmen, wer auf veröffentlichte Tweets antworten darf. Bereits im Mai wurden von Twitter dahingehend Tests durchgeführt. Nun...

Kuh-Selfie: Aufregung wegen Verhalten von Touristen

Immer wieder wird von gefährlichen Situationen berichtet, in denen sich Ausflügler zu nahe an Kühe heranwagen. Offensichtlich haben Kühe eine magische Anziehungskraft auf Touristen und...

Der hinkende Renten-Vergleich zwischen Deutschland, Italien und Frankreich

Sowohl in Bild- als auch in Schriftform wird in sozialen Medien die Rentenniveaus dreier Länder verglichen. So werden ohne größeren Kontext die Zahlen von Deutschland,...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: