Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Hysterie um die "Momo-Challenge" und Peppa Pig-Videos

Hysterie um die „Momo-Challenge“ und Peppa Pig-Videos

Videos

Frist für neue AGB bei WhatsApp: Nach 15. Mai wieder verlängert

Anfang 2021 verlangte WhatsApp in einem Pop-Up die Zustimmung zu seinen neuen Geschäftsbedingungen. Nun hat sich das Unternehmen erneut zu seinen AGB geäußert. Keine Einschränkungen...

Erkennst du die Fälschung? (Deepfake-Videos)

Deepfake: Dabei handelt es sich um gefakte Videos, zumeist von Prominenten, welche qualitativ kaum von echten Videos zu unterscheiden sind. Die "Reporter" haben dazu...

Wer nicht zustimmt, wird gesperrt: Whatsapp erhöht Druck auf Nutzer

Wer WhatsApp nutzt, hat nur noch bis zum 15. Mai Zeit, den neuen, umstrittenen Richtlinien zuzustimmen ansonsten wird er vom Messenger ausgeschlossen. Zustimmen oder ausgesperrt...

Führerschein-Umtausch: Die Frist für die ersten Jahrgänge läuft ab

Es ist eine riesige Aktion. Bis 2033 müssen Millionen von Führerscheinen umgetauscht werden - und für die ersten Jahrgänge nähert sich langsam das Fristende....

Facebook-Themen

Facebook: Lass dich tracken, damit Facebook kostenlos bleibt!

Seit Jahren betont Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dass Facebook immer kostenlos bleiben solle. Mit der neuen Apple App Tracking Transparency erscheint für iOS-User bei Facebook und...

Mit einem realen Zugunglück, sollen Facebook-Nutzer in die Falle gelockt werden.

Nein, es gab kein tragisches Zugunglück in Köln! Beiträge auf Facebook sollen Nutzer in eine Phishing-Falle führen! Auf Facebook wird – vermehrt in Gruppen –...

Faktencheck: „Es geht momentan eine Bande um…“ (Auto angefahren)

Aktuell macht ein Beitrag auf Facebook die Runde, der mittlerweile knapp 7.000x geteilt wurde und viele Nutzer in Angst und Schrecken versetzt. Auf einer Warnung,...

Faktencheck: „Danke für den Rat, die Algorithmen von Facebook zu umgehen, es funktioniert!“

Aktuell scheint eine Art Kettenbrief auf Facebook zu verraten, wie man den Algorithmus von Facebook ändern kann, und zwar mit dem Satz "Lasst nur...
-WERBUNG-

Angeblich „gehackte“ Videos, panische Eltern, unbewiesene Behauptungen und mittendrin „Momo“.

- Werbung -

Das sind die Zutaten jenes Hysterie-Cocktails, welcher gerade durch diverse Boulevardblätter gereicht wird. Aber fangen wir einmal von vorne an, bei den Behauptungen.

So schreiben unter anderem „Daily Star„, „Cambridgeshire Live„, „The Sun“ und „msn„, dass Videos von „Peppa Pig“ (in Deutsch heißt der Charakter „Peppa Wutz“) und Let’s Play-Videos von dem Online-Spiel „Fortnite“ wahlweise gehackt wären oder automatisch pausiert hätten, um mittendrin „Momo“ zu zeigen, die die Kinder entweder damit bedroht, sie zu töten oder ihnen Anweisungen gibt, die Eltern oder sich selbst umzubringen.

Hier haben wir ein aktuelles Beispiel dieser um sich greifenden Warnungen auf Facebook:

This is totally terrible and I can’t believe this is happening. But I wanted to warn other parents about "momo" its…

Gepostet von Mallori Lynn Goodling am Dienstag, 26. Februar 2019

Auch auf deutschen Seiten wie „Bunte“ ist diese Nachricht mittlerweile gelandet. Wir werden nun Schritt für Schritt den Behauptungen auf den Grund gehen.

Wer oder was ist Momo?

Dabei handelt es sich um das Foto des Kopfes einer Statue, welche in  der Vanilla Gallery in Tokyo, Japan ausgestellt ist und von Besuchern den Spitznamen „Momo“ bekam.
Mitte 2018 wurde das Foto dazu benutzt, um auf WhatsApp für Angst zu sorgen, wir berichteten darüber.

Wurden Youtube-Videos für Kinder „gehackt“?

Nein. Technisch ist dies auch gar nicht möglich.
Auch kann ein Video nicht von Hackern automatisch pausiert werden, um etwas anderes, Momo in diesem Fall, in ein Video einzublenden. Es wurden aber eventuell Videos mit Episoden von Peppa Pig hochgeladen, in die die Szenen bereits vor dem Upload reingeschnitten wurden.

Im Moment tauchen allerdings tauchen nun viele Nachahmer-Videos auf, da diese durch die momentane Hysterie hohe Klickzahlen versprechen.

Welche Beweise gibt es für die Existenz dieser Videos?

An dieser Stelle lassen sich einige Medien nun verwirren, so berichtet die „Daily Star“ von einer „Momo Challenge“, würfelt dabei aber die WhatsApp-Momo vom Mitte 2018, ein Video mit eingebauter Suizid-Anleitung, „gehackten“ Videos und „Fortnite“ wild durcheinander.
So wird nun mittlerweile stellenweise behauptet, „Momo“ tauche nicht in Let’s Play-Videos von Fortnite auf, sondern im Spiel selbst.

Um das Chaos noch ein wenig zu vergrössern, wird in dem Zusammenhang auch noch ein Screenshot von 2017 geteilt, als auf Youtube Peppa Pig-Videos erschienen, die die Zeichentrickfigur in eher verstörenden Szenen zeigt, mit der aktuellen Hysterie aber nichts zu tun haben:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Zumindest ein Video gibt es, welches ein Ausschnitt aus einem Peppa Pig-Video sein soll, das „Momo“ beinhaltet:

This is a video that came on half way thru Peppa pig on YouTube ????This is terrifying

Gepostet von Vicky Mccombie am Montag, 25. Februar 2019

Jenes Video wird nun auch immer wieder in diversen Medien als Beweis angeführt, dass es eine Vielzahl von Videos dieser Art gäbe.
Youtube selbst hat sich auch zu den Berichterstattungen geäußert:

Auf Deutsch:

„Wir möchten etwas zur Momo Challenge klären: Wir haben in letzter Zeit keine Beweise dafür gefunden, dass Videos die Momo Challenge auf YouTube bewerben. Videos, die schädliche und gefährliche Herausforderungen fördern, sind gegen unsere Richtlinien.“

Das Phänomen „Online-Hysterie“

Im Internet sind Hysterien schnell entfacht. Bestes Beispiel sind die berühmten weißen Lieferwagen, die immer wieder dafür herhalten müssen, von Kindesentführern, Organhändlern oder Haustier-Dieben gesteuert zu werden.

Hier haben wir nun eine ebenfalls aufkommende Hysterie, ausgelöst anscheinend von einem Video eines Videos. Bisher konnten aber weder wir noch beispielsweise die Kollegen von „That’s Nonsense“ solche Videos ausfindig machen, allenfalls Videos, die erst wenige Stunden online sind und auf den Hype-Zug aufspringen, indem sie beispielsweise die Videos extra mit #Momo versehen, um Klicks zu bekommen.

Dazu kommt noch, dass sogar behauptet wird, dass sich mittlerweile drei Kinder in England deswegen umbrachten, obwohl dies bereits im Juli 2018 aufgrund den WhatsApp-Momo Nachrichten behauptet und niemals bewiesen wurde.

Was kann man als Eltern tun?

Wenn man nun Angst hat, dass die eigenen Kinder solche Videos zu sehen bekommen, was möglich ist, da nun viele Nachahmer aufgrund der Hysterie Videos hochladen werden, kann dem ganz einfach vorbeugen!

  • Peppa Pig-Episoden nur auf dem offiziellen Youtube-Kanal schauen
  • Drauf achten, was die Kinder schauen, sie nicht also einfach stundenlang mit Tablet, Handy oder PC alleine lassen
  • Kostenpflichtige Angebote in Anspruch nehmen, beispielsweise bieten „Netflix“ und „Amazon“ eigene Kanäle speziell für Kinder an

Fazit

Mehrere Seiten und Experten, auch wir, sind der Ansicht, dass es sich dabei um einen viralen Hoax handelt. In jüngster Zeit sind keine Vielzahl jener Videos aufgetaucht, allenfalls Nachahmer sind nun zu finden. Einziger Beweis ist ein Ausschnitt eines Videos, ein vermehrtes Auftauchen von Videos mit Momo-Inhalten konnte aber bisher nicht nachgewiesen werden.

Bemängeln muss man an dieser Stelle die Berichterstattung vieler Medien und sogar der Polizei selbst, die unreflektiert die Thematik aufgegriffen haben und teilweise absurde Behauptungen von „gehackten“ Videos verbreiten und verteilen.

Es gibt im Endeffekt nur einen Angstmacher:
Die übersteigerte Mediendarstellung selbst, welche Eltern in Panik versetzt und Kindern noch mehr Angst macht!

Weiterführender Artikel: Fragen und Antworten zu „Momo“

- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Krankgeschrieben: Was darf man, was muss man?

Du wurdest krankgeschrieben, aber musst du den ganzen Tag krank im Bett bleiben? Was darf man, was muss man? Wer krankgeschrieben ist, muss nicht unbedingt...

Telefonbetrüger locken ihre Opfer mit einem falschen Gewinnversprechen

Ein 79-jähriger Mann wurde Opfer von Telefonbetrügern. Sie vermittelten ihm, dass er bei einem Gewinnspiel 142.000 Euro gewonnen hätte. Zur Gewinnausschüttung müsse er nur einen...

Polizei warnt vor falschen Termineinladungen via E-Mail

Derzeit werden als Termineinladungen getarnte Phishing-E-Mails verschickt. Bereits am 3. Mai hat die LKA vor dieser Masche gewarnt. Die Spammer verschicken hier im Namen einer...

Gruseln und Pieks: Impfungen auf Schloss Dracula!

Ein Pieks in den Arm oder zwei Piekser in den Hals - beides vielleicht möglich, wenn man sich auf dem Dracula-Schloss impfen lässt! In Bran,...

Amazon vernichtet Millionen von Fake-Artikeln!

Um Käufer und Unternehmen vor Fälschungen von Markenartikeln zu schützen, richtete Amazon eine eigene Abteilung für Fälschungs­delikte ein. Amazon hat nun seinen Brand Protection Report...
-WERBUNG-
-WERBUNG-