Blogheim.at Logo
Samstag, 24 Juli 2021
StartAktuellesHIV-infizierte Cadburry Schokolade

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

HIV-infizierte Cadburry Schokolade

Facebook-Themen

Eine Meldung geht durch die sozialen Netzwerke in der vor mit HIV infizierten Cadburry Produkten gewarnt wird.

Die Meldung teilt sich grob in drei Teile, ein Bild von einer Festnahme, der Meldung in Schriftform sowie darunter Produktbeispiele von Cadburry.

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Nimmt man dieses Gesamtwerk und geht damit auf die Suche wird man schnell fündig, die Kollegen von Snopes haben den Hoax bereits aufgedeckt. Es ist eine Abwandlung einer Warnung vor mit HIV verseuchter Pepsi, gleiche Festnahme, der Text nahezu identisch lediglich Pepsi statt Cadburry und natürlich ein anderes Produktbild.

Abgesehen von dieser plumpen Masche, man kann es nicht oft genug betonen HIV Viren sind ausserhalb des Körpers nicht lange überlebensfähig.

Aber mich macht die Sache neugierig, was ist mit der Festnahme und siehe da, die gab es wirklich, sie ist keine Filmszene, steht allerdings auch nicht im Zusammenhang mit einer HIV Infizierung irgendeines Lebensmittels. Der Hintergrund der Wahrheit ist wie so oft erschreckender. Es stammt aus dem Jahr 2014 und zeigt die Festnahme des Boko Haram Mitglieds Sadiq Ogwuche, der als Mastermind für den Bombenanschlag auf den Busbahnhof in Abuja, Nigeria, vom 14.04.2014 gilt.

Also wird hier das Bild der Festnahme eines Terroristen, dessen Anschlag 75 Menschenleben gefordert hat, genutzt um mit einer hanebüchenen Behauptung Klicks zu generieren und in einigen Teilen der User Verunsicherung hervorzurufen eine ziemlich schäbige Methode an Klickgeld zu kommen.


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel