Blogheim.at Logo
Dienstag, 30 November 2021

Fake: Das Sharepic mit Henry Kissinger-Zitat über Zwangsimpfungen

Henry Kissinger soll in einer Rede gesagt haben, dass Zwangsimpfungen gut dafür seien, „die Herde zu kontrollieren“ und sie auszurotten. Quelle? Fehlanzeige!

Henry Kissinger ist bekannt als der ehemalige Außenminister der USA von 1973 bis 1977, er vertrat damals eine sehr gewaltbereite Politik. Im Jahr 2009 soll Kissinger in einer Rede vor einem Rat der WHO gesagt haben, dass Zwangsimpfungen die beste Methode sei, die Menschen zu kontrollieren und sie gleichzeitig auszurotten.
Zumindest behaupten Impfgegner das.

Um dieses Sharepic handelt es sich:

Das Sharepic mit dem angeblichen Kissinger-Zitat
Das Sharepic mit dem angeblichen Kissinger-Zitat

Die Behauptung

Auf dem Shareppic sieht man ein Bild von Henry Kissinger, darunter das angebliche Zitat:

„Sobald die Herde die Zwangsimpfung akzeptiert, ist das Spiel vorbei. Sie werden alles akzeptieren – Zwangsblut oder Organspenden -für das „größere Wohl“. Wer den Verstand der Schafe kontrolliert, kontrolliert auch die Herde.
Impfstoffhersteller können Milliarden verdienen, und viele von Ihnen in diesem Raum sind Investoren. Eine große Win-Win-Situation! Wir dünnen die Herde aus, und die Herde bezahlt uns für unsere Ausrottungsdienste.
Also, was gibt’s zu Mittag?“

Kissinger soll dies in einer Rede vor dem Rat für Eugenik der Weltgesundheitsorganisation am 25. Februar 2009 gesagt haben.

Der Ursprung des Sharepics

Seit 2019 kursiert das Sharepic auf Englisch mit einem zusätzlichen Satz, der in der deutschen Version fehlt: „We can genetically modify children and sterilize them — for the “greater good”.“, auf Deutsch: „Wir können Kinder genetisch verändern und sterilisieren – für das „höhere Wohl“.“.

Auf der Suche nach dem Zitat

Die Reden Kissingers, der gerade bei Verschwörungsmythikern gerne falsch zitiert wird, waren sehr eloquent und mit bedachter Wortwahl. Alleine schon deshalb erscheint es Kennern seiner Reden seltsam, dass er in wenigen Sätzen gleich mehrere Schlagwörter wie „Zwangsimpfung“, „Eugenik“ und „Ausrottungsdienste“ verwendet haben soll, die man sonst nur im Vokabular von Verschwörungsmythikern findet, von dem flapsigen Abschluss der Rede ganz zu schweigen.

Glücklicherweise gibt es eine eigene Seite mit sämtlichen Reden Kissingers (siehe HIER), zwei davon im Jahr 2009. Doch weder in jenem Jahr, noch in irgendeiner anderen Rede von ihm findet sich auch nur ansatzweise das angebliche Zitat auf dem Sharepic.

Und was ist mit dem Rat für Eugenik der WHO?

Das Wort „Eugenik“ hat einen sehr bitteren Geschmack: Ende des 19. Jahrhunderts tauchte dieser Zweig der Wissenschaft auf, er beschäftige sich mit der Theorie, „negative“ Erbanlagen im Menschen zu beseitigen und „positive“ Erbanlagen zu fördern.
Aus der Eugenik erwuchs die „Rassenlehre“, welche die Grundlage für die Ausrottung der Juden im Dritten Reich war.

Doch gibt es überhaupt einen „Rat für Eugenik der WHO“, auf Englisch „WHO Council on Eugenics“?

Sämtliche Suchen danach führen ins Leere, nirgends findet sich auch nur die kleinste Spur, dass es einen solchen Rat gibt oder je gegeben hat. Auch die Kollegen von Reuters, Snopes, Myth Detector, Full Fact und AAP waren erfolglos: Weder finden sich Spuren jener Rede, noch von einem angeblichen Rat für Eugenik irgendwo.

Fazit

Nicht nur das Zitat ist vollkommen frei erfunden, auch einen Rat für Eugenik der WHO gibt es überhaupt nicht.

Artikelbild: Telegram
Auch interessant:
Vor 10 Jahren bereits soll Bill Gates eine Reduzierung der Bevölkerung durch Zwangsimpfung beschlossen haben, der Beweis soll ein alter Zeitungsartikel sein.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.