Blogheim.at Logo
Aktuelles Grippetote: Erneut falscher Vergleich mit Coronatoten
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Grippetote: Erneut falscher Vergleich mit Coronatoten

Facebook-Themen

Hilfe! Können Chefin oder Chef bei privaten Chats mitlesen?

Für alle im Home-Office mit Microsoft Teams oder Slack, die sich das mindestens schon einmal gefragt haben: Ganz so einfach ist es nicht, doch...

Alle Wahlen, Gesetze, Verordnungen seit 1957 ungültig? Nein!

Das Bundesverfassungsgericht hat zwar ein Wahlgesetz für nichtig erklärt, nicht aber alle vorangegangen Wahlen! Aktuell erhalten einige Nutzer eine Nachricht via WhatsApp, wonach das Bundesverfassungsgericht...

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.

Eklat bei Anti-Corona-Demo: Querdenkerin vergleicht sich mit Widerstandskämpferin Sophie Scholl

Ein Vorfall bei der "Querdenken"-Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Hannover sorgte für heftige Reaktionen und Kritik im Internet und sozialen Medien. Grund war eine...
-WERBUNG-

Auf Facebook und Co. wird zurzeit wieder der Versuch gestartet, die Überzogenheit des Corona-Virus mit der Anzahl von Grippetoten zu entlarven. Doch diese Argumentation funktioniert so nicht.

- Werbung -

Auf Social Media kursiert eine vermeintliche „Eilmeldung“. Die Botschaft darin: Das RKI habe für die Grippewelle lediglich 411 Tote gemeldet. Noch vor zwei Jahren sollen es 25.100 gewesen sein, also 24.589 mehr. Die irreführende Schlussfolgerung daraus all die Grippetoten werden jetzt zu Corona gezählt, damit das Virus gefährlicher wirkt als es ist.

Wer Kopfrechnen kann, dem fällt schon bei der Rechnung der erste Fehler auf: Eigentlich müssten es demnach 24.689 Grippetote sein. Aber das nur nebenbei. Denn an der Aussage sind noch andere Dinge nicht stimmig.

Zahlen der Grippetoten falsch interpretiert

Die Zahl 411 stammt tatsächlich vom RKI, allerdings bereits vom April diesen Jahres. Sie gibt die Anzahl, all jener Menschen an, die bis dahin seit Oktober 2019 an der Grippe gestoben sind. Das RKI porträtiert die Entwicklungen der Influenza für jede Kalenderwoche, so kann man die Gesamtzahlen und den Anstieg der Grippetoten innerhalb bestimmter Zeiträume genau bestimmen.

- Werbung -

Bereits im April haben wir über einen fast deckungsgleichen Post berichtet, der Grippetote mit Coronatoten verglich. Schon damals sind wir zu dem Schluss gekommen: Dieser Vergleich kann so nicht gezogen werden.

Denn die Art der Berechnung ist schlichtweg falsch. Im April wie heute. Bei den 25.100 Toten der Grippewelle 2017/2018 handelt es sich lediglich um eine Schätzung. Für den Zeitraum gibt es nur 1.674 laborbestätigte Fälle, wie man aus dem „Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2018/19“ des RKI erfährt.

Demnach sind die 25.100 Toten lediglich eine Exzess-Schätzung. Eine „Exzess-Schätzung“ führt „die der Influenza zugeschriebene Sterblichkeit mittels statistischer Verfahren“ an. Im Zuge einer solchen Schätzung wird erst eine Hintergrundmortalität errechnet. Diese besagt die erwartete Todesrate noch ohne Einfluss der Influenza. „Die mittels statistischer Verfahren geschätzte Anzahl zusätzlicher Todesfälle wird als Exzess-Mortalität bezeichnet,“ so das RKI.

Etwas ganz anderes sind die laborbestätigten Todesfälle. Jene sind „Todesfälle mit laborbestätigter Influenzainfektion gemäß Infektionsschutzgesetz“, die an das RKI übermittelt werden. Diese Zahl hat aber keinen Einfluss auf die Exzess-Schätzung.

- Werbung -

Immer wieder der gleiche hinkende Vergleich

In jener „Eilmeldung“ (die schlichtweg schon vom Namen irreführend ist, weil die Zahlen bereits alt sind) werden also Zahlen verglichen, die nicht miteinander verglichen werden können. Die 411 Grippetoten sind nämlich laborbestätigte Fälle von 2019/20 und die 25.100 sind eine Exzess-Schätzung von 2017/18.

Die Tatsache, dass wir diesen Artikel schon im April so oder so ähnlich verfasst haben, zeugt neben dem eher unkreativen Vorgehen der Ersteller*Innen solcher Posts auch davon, dass immer wieder die gleichen Mittel angewendet werden. Es ist der Versuch, zum einem jenen, die eh schon von einer Corona-Verschwörung überzeugt sind, eine weitere Bestätigung mit falsch ausgelegten Zahlen zu geben oder aber Menschen mit den immer wieder gleichen irreführenden Behauptungen auf ihre Seite zu ziehen.

- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Top-Artikel

Hilfe! Können Chefin oder Chef bei privaten Chats mitlesen?

Für alle im Home-Office mit Microsoft Teams oder Slack, die sich das mindestens schon einmal gefragt haben: Ganz so einfach ist es nicht, doch...

Alle Wahlen, Gesetze, Verordnungen seit 1957 ungültig? Nein!

Das Bundesverfassungsgericht hat zwar ein Wahlgesetz für nichtig erklärt, nicht aber alle vorangegangen Wahlen! Aktuell erhalten einige Nutzer eine Nachricht via WhatsApp, wonach das Bundesverfassungsgericht...

Eklat bei Anti-Corona-Demo: Querdenkerin vergleicht sich mit Widerstandskämpferin Sophie Scholl

Ein Vorfall bei der "Querdenken"-Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Hannover sorgte für heftige Reaktionen und Kritik im Internet und sozialen Medien. Grund war eine...

Erpressungsversuch mit Videoaufzeichnung – „Ich bin ein Hacker“

Einige Monate waren die "Hacker" recht still, aber nun scheint ihnen im zweiten Lockdown langweilig geworden zu sein. So bekommen Internetnutzer abermals massenhaft Mails zugesandt....

Warnung vor betrügerischen Phishing-Mails der „Sparkasse“

Durch gefälschte E-Mails, auf dem Postweg oder am Telefon versuchen Internetbetrüger an Zugangsdaten von Konten zu gelangen. Bei der Polizei meldeten sich in letzter Zeit...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: