Aktuelles Gottschalk und die Bitcoins: Alles gelogen!

Gottschalk und die Bitcoins: Alles gelogen!

Facebook-Themen

Ermittlungen wegen sexuellem Missbrauch in Koblenzer Kita

In den sozialen Medien häufen sich derzeit Mitteilungen über einen angeblichen sexuellen Missbrauch in einer Koblenzer Kindertagestätte. Nachdem der Vorfall bekannt wurde, wurden intensivste Ermittlungen...

Nein, die „Baufirma Meyer GmbH“ verlost kein Traumhaus!

Bei der Facebook-Seite "Baufirma Meyer GmbH" handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Ein gefälschtes Gewinnspiel der "Baufirma Meyer GmbH", das mit dem...

Die Flugblätter mit Falschinformationen über Corona

In vielen Briefkästen finden sich Flugblätter, auf denen sich nachweislich mehrere Falschbehauptungen über Corona finden. Jene Flugblätter, die aus der Querdenker-Szene stammen und oftmals von...

Rarer Fang: Kleiner weißer Hai mit nur einem Auge

Indonesische Fischer machten am 10. Oktober einen ungewöhnlichen Fang: In einem Hai fanden sie drei Babyhaie, einer von ihnen war milchig weiß und hatte nur...
-WERBUNG-

Thomas Gottschalk gibt eine persönliche Profitgarantie? Diese Aussage ist Quatsch!

- Werbung -

Wir haben es mit einer neuen Welle an kommerziellen Fakenews auf Facebook zu tun! Bei dieser Art der Falschmeldungen handelt es sich um sogenannten „fabricated Content“, der in drei Schritten abläuft. Schritt 1 (Der Köder) ist hierbei ein Social Media Posting, welches in Form eines gesponserten Beitrags auftaucht.

Gesponserte Beiträge sind Inhalte, für die Facebook Geld für eine größere Reichweite erhalten hat. Doch hinter so manchem gesponserten Beitrag auf Facebook lauert eine waschecht Fakenews, so wie diese hier:

Screenshot Mimikama.at
Screenshot Mimikama.at

Was hier passiert, kennen wir bereits: Das Posting auf Facebook verleitet zum Anklicken. Daraufhin landet man in Schritt Zwei. Der zweite Schritt ist die sog. Brücke, die in Form einer bewusst generierten Falschmeldung auftritt.

Optisch präsentiert sich diese Falschmeldung in Form eines Zeitungsberichtes, bei der angezeigten Website handelt es sich jedoch um einen pseudo-redaktionellen Artikel.

Die neueste Investition von Thomas Gottschalk ist ein echter Knaller, aber die Banken scheinen es ihm zu verübeln.
Gottschalk gibt eine persönliche Profitgarantie an alle neuen Teilnehmer. Bloß im Jahr 2019 hat er über 400 Leuten dabei geholfen, zu Millionären werden.

Es wird aber noch interessanter: Erneut tritt diese Schlagzeile als „Krone“ Zeitungsartikel auf. Das hatten wir in einem anderen Fall bereits gesehen, man kann hier durchaus davon ausgehen, dass die Verfasser der Fakenews mehrere falsche Artikel veröffentlicht haben (vergleiche)!

Daher sagen wir auch an dieser Stelle: Diese Falschmeldung bedient sich unerlaubt der Logos verschiedener Österreichischer Medien und gibt sich als ein Artikel der Zeitung „Krone“ aus, diese hat jedoch so einen Artikel nie veröffentlicht.

Screenshot Mimikama.at
Screenshot Mimikama.at

Daher gilt auch an dieser Stelle:

Kommerzielle gefälschte Nachrichten enthalten einen pseudo-journalistischen Inhalt, der keinen Wahrheitsgehalt hat und nicht haben muss. Dem Autor ist der Inhalt egal, es geht darum, Werbung zu schalten oder Werbelinks effektiv zu integrieren.

Diese gefälschten Nachrichten werden optisch in Form einer Nachrichten-Website (wie hier die „Krone“ hier) präsentiert. Der Inhalt ist auf einen Wunsch oder eine Angst ausgerichtet (in diesem Fall nur auf einen Wunsch). Auslöser an dieser Stelle ist die Präsentation von Thomas Gottschalk.

Bitcoin-Werbung

Wenn man den gefälschten Krone Artikel genauer anschaut, findet man auch hier kein Impressum, Datenschutzinformationen oder andere Herkunftsmerkmale. Ziel des Artikels auf der Website ist es, ein Produkt so effektiv wie möglich zu präsentieren. In diesem pseudo-redaktionellen Text, sowie in den Anzeigen daneben und in den Kommentaren darunter wird ein Bitcoin-Handelsmodell massiv beworben.

Hier landet man in Schritt Drei des Ablaufes: Wenn man den Produktlinks folgt, die in dem pseudo-redaktionellen Text auf der Website eingebaut sind, landet man in einem Affiliate-Verkaufsprogramm. Am Ende steht eine zweifelhafte Bitcoin-Trade-Methode.

Das bedeutet, dass derjenige, der den pseudo-redaktionellen Artikel geschrieben hat, daran interessiert ist, dass sich die Leserschaft bei diesem Modell registriert. Dabei ist es wichtig, dass die gefälschte Geschichte im Vorfeld so glaubwürdig wie möglich klingt, aber gleichzeitig ein hohes Viralitätspotenzial hat.

So verdient man eben Geld  – mit Fakenews. Aber wir schauen genau hin!

- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Ermittlungen wegen sexuellem Missbrauch in Koblenzer Kita

In den sozialen Medien häufen sich derzeit Mitteilungen über einen angeblichen sexuellen Missbrauch in einer Koblenzer Kindertagestätte. Nachdem der Vorfall bekannt wurde, wurden intensivste Ermittlungen...

Nein, die „Baufirma Meyer GmbH“ verlost kein Traumhaus!

Bei der Facebook-Seite "Baufirma Meyer GmbH" handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Ein gefälschtes Gewinnspiel der "Baufirma Meyer GmbH", das mit dem...

Die Flugblätter mit Falschinformationen über Corona

In vielen Briefkästen finden sich Flugblätter, auf denen sich nachweislich mehrere Falschbehauptungen über Corona finden. Jene Flugblätter, die aus der Querdenker-Szene stammen und oftmals von...

Rarer Fang: Kleiner weißer Hai mit nur einem Auge

Indonesische Fischer machten am 10. Oktober einen ungewöhnlichen Fang: In einem Hai fanden sie drei Babyhaie, einer von ihnen war milchig weiß und hatte nur...

Dmitriy Stuzhuk: Warum das Schicksal des verstorbenen Influencers so viral geht.

Dmitriy Stuzhuk war ein sogenannter Fitness-Influencer auf Instagram, der an Covid-19 erkrankte und nun verstorben ist. Sein Schicksal ist derzeit in vielen Medien zu...
-WERBUNG-
-WERBUNG-