Aktuelles Gmail bringt Verifizierung durch Firmen-Logos

Gmail bringt Verifizierung durch Firmen-Logos

Facebook-Themen

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Markenzeichen soll richtigen Absender beweisen – Experte warnt aber vor Manipulation

Gmail bringt Verifizierung durch Firmen-Logos – Das Wichtigste zu Beginn:

Google möchte künftig die Verifizierung von Unternehmen durch Firmenlogos in seinem Mail-Service Gmail anzeigen. So soll leichter zu erkennen sein, ob es sich tatsächlich um das Unternehmen oder Betrüger handelt.

- Werbung -

US-Tech-Riese Google will künftig verifizierten Unternehmen in seinem E-Mail-Service Gmail Firmenlogos beifügen. Dafür arbeitet der Konzern mit der Cybersecurity-Firma Brand Indicators for Message Identification group  zusammen.

Anhand des Markenzeichens sollen Empfänger von Nachrichten sofort erkennen, ob es sich wirklich um das entsprechende Unternehmen handelt oder um Betrüger.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

„Einzelne leichter überlistbar“

Unternehmen, die ihre Logos neben ihren E-Mails sehen wollen, müssen bei Google erst einen Authentifizierungstest absolvieren. Dann können sie ihr Markenzeichen an den Tech-Konzern schicken, woraufhin Gmail dann automatisch Avatar-Slots in Nachrichten beifügt.

Laut Google können Nutzer Brands vertrauen, deren E-Mails solche Logos beinhalten.

Josef Pichlmayr, CEO von IKARUS Security Software, warnt im Gespräch mit pressetext jedoch vor möglichen Sicherheitsrisiken durch diese Authentifizierungsmethode:

„Zwar bedeuten die Logos etwas mehr Aufwand für Angreifer und helfen vor allem Google selbst. Aber einzelne Nutzer werden dadurch leichter überlistbar. Die Signatur kann leicht nachgemacht werden, Cyber-Kriminelle können einfach ein Bild des Logos verwenden. Menschen denken sehr visuell, deshalb verlassen sie sich zu leicht auf Bilder“, so der Experte.

Verifizierung durch DMARC

Google verwendet für den Verifizierungstest der Firmen das Sicherheitssystem Domain-based Message Authentication, Reporting, and Conformance (DMARC). Diese Methode erkennt, ob eine Nachricht wirklich vom angegeben Absender stammt oder dieser gefälscht ist. Dem Konzern zufolge sollen die Logos vor allem Firmen dazu animieren, ebenfalls DMARC zu nutzen.

Google testet die Logo-Authentifizierung noch. In den kommenden Wochen sollen bereits die ersten Unternehmen ihre Markenzeichen auf Gmail präsentieren können.

Quelle: pressetext.com
Artikelbild: Shutterstock / Von Jasni
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Donald Trump will sein Gesicht am Mount Rushmore sehen

Meldungen zufolge hatten sich Mitarbeiter von Donald Trump erkundigt, wie eine Erweiterung des Mount Rushmore ablaufen könnte. Laut Trump sind dies Fake News. Der weltberühmte...

Polizei warnt vor Betrugsversuchen an manipulierten Geldautomaten

Vorsicht - Betrüger manipulieren Geldautomaten in Bochum. Lass dich nicht verunsichern, wenn der Automat kein Geld ausspuckt. Seit Jahren warnt die Polizei immer wieder vor...

Betrüger mit Microsoft-Masche erfolgreich. Jetzt ermittelt die Kripo.

Erst im Juni berichtete die Polizei ausführlich über Betrüger am Telefon mit der Masche "Microsoft-Mitarbeiter". Mehrere Menschen hatten sich gemeldet und eine Anzeige erstattet. In...

Top-Artikel

Gefälscht: Rechtsgrundlage zur Corona-Situation

Aktuell kursiert ein vermeintliches Schreiben des Gesundheitsministeriums mit dem Titel "Rechtsgrundlage zur Corona-Situation" im Internet. Dieses ist gefälscht! Wir erhielten zahlreiche Anfragen zu einem Screenshot...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Twitter: Neues Feature lässt festlegen, wer auf Tweets antworten kann

Twitter lässt seine Nutzer durch ein neues Feature bestimmen, wer auf veröffentlichte Tweets antworten darf. Bereits im Mai wurden von Twitter dahingehend Tests durchgeführt. Nun...

Kuh-Selfie: Aufregung wegen Verhalten von Touristen

Immer wieder wird von gefährlichen Situationen berichtet, in denen sich Ausflügler zu nahe an Kühe heranwagen. Offensichtlich haben Kühe eine magische Anziehungskraft auf Touristen und...

Der hinkende Renten-Vergleich zwischen Deutschland, Italien und Frankreich

Sowohl in Bild- als auch in Schriftform wird in sozialen Medien die Rentenniveaus dreier Länder verglichen. So werden ohne größeren Kontext die Zahlen von Deutschland,...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-