Aktuelles „Gestern in München": Ein Video und die Reaktionen

„Gestern in München“: Ein Video und die Reaktionen

Facebook-Themen

Achtung vor dieser Mitleidsmasche-Abzocke auf Facebook!

Mit geklauten Bilder aus dem Internet und einer emotionalen Geschichte versuchen Betrüger immer wieder Facebook-Nutzer in die Falle zu locken! Wenn du auf Facebook eine...

Anhörung von „Big Tech“-Unternehmen vor dem US-Kongress

Anhörung von 4 Tech-Giganten: Facebook, Google, Amazon und Apple müssen vor dem US-Kongress Rede und Antwort stehen. Wie der Kurier berichtet, untersucht die US-Politik die...

Fake-News: US-Wähler für Facebook-Haftung

Rund 59 Prozent fordern, dass explizite Falschmeldungen auf Facebook ausgewiesen werden müssen. Facebook, Twitter und Co sollten zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie es nicht...

„Ein Gegenschlag der Zensur“ – Anleitung zum Faktencheck-Blockieren auf Facebook?

Auf Facebook gibt es angeblich Bots, die Beiträge auf den Wahrheitsgehalt überprüfen, man könne jene Bots jedoch blockieren. Mit "Ein Gegenschlag der Zensur" wird ein...
-WERBUNG-

Vor mehreren Wochen tauchte ein Video auf, welches angeblich „Gestern in München“ aufgenommen worden sein soll. Dieses Video zeigt Menschen, die randalierend durch die Straßen ziehen.

- Werbung -

Dabei zerstören in ihrer Wut sie verschiedene Gegenstände. Wie wir in unserem Faktencheck dazu herausfinden konnten, wurde dieses Video nicht in München aufgenommen, sondern in Florenz. Es stammt auch nicht aus dem November 2019, sondern die Szenen spielten sich im März 2018 ab.

Wir verweisen an dieser Stelle auf unseren Faktencheck vom 3. November 2019 mit dem Titel „Gestern Abend in München„. In diesem Artikel wird hinreichend die Herkunft des Videos sowie der vorangegangene Anlass erklärt.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Dieses Video fand nun mehrere Wochen lang weniger Beachtung, doch in den letzten Stunden tauchte dieses Video wieder vermehrt auf und wird auch wieder häufiger diskutiert. Über den Anlass kann man spekulieren, aber es könnte durchaus mit dem Messerangriff auf einen Polizisten in München zusammenhängen.

Am Morgen des 9. Dezember 2019 wurde am Münchner Hauptbahnhof ein 30-jähriger Polizist bei einer Kontrolle von einem so weit nicht weiter beteiligten Mann mit einem Messer angegriffen und verletzt (vergleiche). So viel zunächst dazu.

Dieser Angriff hat jetzt erstmal grundsätzlich nichts mit dem Video zu tun, aber aus Beobachtungen auf Social Media bezüglich Nutzerpostings zu Terrorangriffen oder Anschlagen, haben wir immer wieder bemerken können, dass in einem derartigen Kontext häufig andere Postings auftauchen, die vermeintlich im gleichen Ort geschehen sind. Und aufgrund der relativen Zeitangabe „gestern“ wirkt zum aktuellen Zeitpunkt (10.12.2019) das Video und der Angriff am Bahnhof recht kongruent.

- Werbung -

Wütende Kommentare

Was weiterhin passiert: Dieses Video wird oftmals unreflektiert geteilt oder kommentiert, da viele Menschen davon ausgehen, es stamme aus München. Da die Informationen bezüglich Alter und Herkunft des Videos nicht korrekt transportiert werden, ergeben sich entsprechen irregeführte Kommentare, die eine große Wut beinhalten.

Nicht München, bleibt aber oft unbemerkt
Nicht München, bleibt aber oft unbemerkt

Nicht München, nicht 2019!

Das Video mit dem Titel „Gestern Abend in München“ steht weder in einem Zusammenhang mit dem Messerangriff am Bahnhof, noch wurde es überhaupt in der bayerischen Landeshauptstadt aufgenommen.

Was in dem Video zu sehen ist, darf natürlich durchaus kritisch betrachtet und kommentiert werden, jedoch sollten die Fakten dazu nicht gefälscht werden.

 

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Top-Artikel

Umfragen von appdoctor. me führen zu Geldwäsche in Ihrem Namen!

Es klingt so verlockend: Einfach kurz eine App testen und schon hat man 35 Euro verdient. Doch leider steckt hinter solchen Umfrageplattformen und Jobangeboten oftmals...

Achtung vor dieser Mitleidsmasche-Abzocke auf Facebook!

Mit geklauten Bilder aus dem Internet und einer emotionalen Geschichte versuchen Betrüger immer wieder Facebook-Nutzer in die Falle zu locken! Wenn du auf Facebook eine...

Coronavirus: Antikörper in Hunden und Katzen nachgewiesen

Eine Studie belegt, dass in Hunden und Katzen in Italien Antikörper gegen COVID-19 gefunden wurden. In einer recht umfassend angelegten Studie fanden Wissenschaftler Antikörper gegen...

COVID-19: Social-Media-User glauben Quatsch

Soziale Medien sind laut neuesten Untersuchungen auch für politische Bildung suboptimal Wer Nachrichten über soziale Medien bezieht, glaubt eher Falschinformationen in Bezug auf COVID-19. Das...

Warnung: Gefälschte Airbnb-Angebotsseiten

  Täter versuchen mit Fake-Airbnb-Seiten, Miete und Kaution abzukassieren. Wie das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt, versuchen Betrüger aktuell durch gefälschte Webseiten mit Airbnb-Angeboten, Interessenten abzuzocken. Damit alles täuschend...
-WERBUNG-