Blogheim.at Logo
Aktuelles Frau verliert 30.000 EUR durch "Call ID Spoofing"
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Frau verliert 30.000 EUR durch „Call ID Spoofing“

Facebook-Themen

Fake-News: Ein Mund-Nasen-Schutz ist gefährlich!

"Emotionaler Widerstand kann hervorgerufen werden, wenn Menschen zum Tragen einer Maske gezwungen werden.(Pfattheicher 2020)" Ja, ein Mund-Nasen-Schutz kann gefährlich sein und zwar dann, wenn man...

Hilfe! Können Chefin oder Chef bei privaten Chats mitlesen?

Für alle im Home-Office mit Microsoft Teams oder Slack, die sich das mindestens schon einmal gefragt haben: Ganz so einfach ist es nicht, doch...

Alle Wahlen, Gesetze, Verordnungen seit 1957 ungültig? Nein!

Das Bundesverfassungsgericht hat zwar ein Wahlgesetz für nichtig erklärt, nicht aber alle vorangegangen Wahlen! Aktuell erhalten einige Nutzer eine Nachricht via WhatsApp, wonach das Bundesverfassungsgericht...

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
-WERBUNG-

Eine 62-jährige Deutsche ist am 17.11.20 Opfer eines Betruges geworden.

- Werbung -

Die Geschädigte aus Koserow erhielt in den Mittagsstunden einen Anruf auf ihrem Festnetztelefon. Es meldete sich Herr „Jens Meißner“ von der Sicherheitsabteilung der Sparkasse.

Mit äußerst seriösem Vokabular und fachkundigem Benehmen konnte er der 62-Jährigen glaubhaft versichern, dass er tatsächlich Mitarbeiter der Sparkasse ist von ihrem Konto diverse Abbuchungen vorgenommen wurden und fragte sie, ob sie ihre Kontokarte verloren habe.

Die Anzeigende überprüfte ihr Konto parallel auf ihrem Smartphone und gab zurück, dass es keine Abbuchungen gab. „Herr Meißner“ gab an, dass die Buchungen gerade erst veranlasst wurden und er sie zurückbuchen könne. Dazu bräuchte er TAN (Transaktionsnummern, Einmalkennwörter) von der Geschädigten. Die Frau holte ihren TAN-Generator und übermittelte drei TAN am Telefon.

Die Geschädigte stellte kurze Zeit später fest, dass ihr Konto gesperrt war und telefonierte mit der echten Sparkasse. Ihr wurde erklärt, dass dort kein Herr Meißner arbeitet und ihr wurde zur Anzeige geraten.

Der unbekannte Tatverdächtige hatte während des Telefonates mit der Geschädigten knapp 30.000 EUR von ihrem Konto abgebucht.

Bemerkenswert ist, dass auf dem Telefon-Display der Geschädigten tatsächlich die Nummer der Sparkasse Vorpommern-Greifswald angezeigt wurde. Dies trug erheblich dazu bei, dass die Frau dem Betrüger vertraute.

Möglich ist dies durch das sogenannte Call ID Spoofing. Die Betrüger täuschen dem Angerufenen eine Nummer vor, die Vertrauen erwecken soll und seine wahre Identität verschleiert.

Wir möchten Sie nochmals eindringlich bitten, am Telefon keine persönlichen oder Bankdaten herauszugeben. Banken, Sparkassen und Polizei werden von Ihnen niemals persönlich, telefonisch oder per E-Mail PIN oder TAN abfragen!

Quelle: Polizeipräsidium Neubrandenburg
Artikelbild: Shutterstock / Von Prostock-studio

 

- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Top-Artikel

Fake-News: Ein Mund-Nasen-Schutz ist gefährlich!

"Emotionaler Widerstand kann hervorgerufen werden, wenn Menschen zum Tragen einer Maske gezwungen werden.(Pfattheicher 2020)" Ja, ein Mund-Nasen-Schutz kann gefährlich sein und zwar dann, wenn man...

Hilfe! Können Chefin oder Chef bei privaten Chats mitlesen?

Für alle im Home-Office mit Microsoft Teams oder Slack, die sich das mindestens schon einmal gefragt haben: Ganz so einfach ist es nicht, doch...

Alle Wahlen, Gesetze, Verordnungen seit 1957 ungültig? Nein!

Das Bundesverfassungsgericht hat zwar ein Wahlgesetz für nichtig erklärt, nicht aber alle vorangegangen Wahlen! Aktuell erhalten einige Nutzer eine Nachricht via WhatsApp, wonach das Bundesverfassungsgericht...

Eklat bei Anti-Corona-Demo: Querdenkerin vergleicht sich mit Widerstandskämpferin Sophie Scholl

Ein Vorfall bei der "Querdenken"-Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Hannover sorgte für heftige Reaktionen und Kritik im Internet und sozialen Medien. Grund war eine...

Erpressungsversuch mit Videoaufzeichnung – „Ich bin ein Hacker“

Einige Monate waren die "Hacker" recht still, aber nun scheint ihnen im zweiten Lockdown langweilig geworden zu sein. So bekommen Internetnutzer abermals massenhaft Mails zugesandt....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: