Blogheim.at Logo
Sonntag, 30 Mai 2021
StartAktuellesFrau durch Polizei auf Demonstration b2908 verstorben?

Frau durch Polizei auf Demonstration b2908 verstorben?

Weiterlesen nach dieser Anzeige

aktuelle Videos

Facebook-Themen

-WERBUNG-

Auf verschiedenen Social-Media-Kanälen wird behauptet, eine Frau wäre durch einen Polizeieinsatz auf der Demonstration in Berlin verstorben.

Am Samstag (29. August) fand in Berlin eine Demonstration gegen die Cornamaßnahmen statt. Laut verschiedenen Postings soll eine Frau durch einen Polizeieinsatz verstorben sein, was angeblich die Medien verschweigen.

Diese Aussage findet sich auf verschiedenen Social Media Plattformen wieder, ein kurzes Video dazu soll den Beweis erbringen. Dieser Clip wiederum zeigt einen Polizeieinsatz. Auf dem Boden liegt eine Frau, die laut schreit.

Weiterlesen nach dieser Anzeige

- Werbung -

In dem Video ist nicht erkennbar, ob die Frau durch den Einsatz verstirbt. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Momentaufnahme, aus der weder hervorgeht, was davor geschehen ist, noch was danach abläuft. Zu dem Video wird jedoch allgemein behauptet:

Diese Frau ist später auf der Fahrt in die Dienststelle an inneren Verletzungen der Halsschlagader verstorben. Die Aussagen der Beamten..sie hätte sich selbst verletzt bei einem Sturz..

Demonstration; Hinweis: Die Wiedergabe des Bildes dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.
Demonstration; Hinweis: Die Wiedergabe des Bildes dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.

Weiter lautet es in der allgemeinen Beschreibung:

Man hatte ihr während sie am Boden lag die Schulter ausgekugelt darum hatte sie so geschrien…

Diese Aussagen sind von einem Reporter der das Geschehen mitverfolgte.

Unfassbar was hier läuft. Ich habe diese Frau schreien gehört und wunderte mich noch wo das her kam. Ich bin entsetzt. Es tut mir so unendlich leid, dass dies passiert ist.

Wir stehen kurz vor dem Krieg Leute. Niemand wird sich sowas länger gefallen lassen.

Faktencheck Frau auf Demonstration verstorben

Aktuell (31.08.2020) gibt es keinerlei öffentlichen und offiziellen Bestätigungen zu irgendeinem Todesfall, der durch einen Polizeieinsatz auf der Demonstration in Berlin entstanden sein soll. Es handelt sich bis dato um eine reine Information aufgrund einer Beobachtung über die Social-Media-Kanäle.

- Werbung -

Aus dieser unbestätigten Information heraus sind mittlerweile Einträge auf diversen Blogs entstanden, die jedoch ebenfalls lediglich den Vorwurf wiederholen, aber den Tod einer Person nicht nachweisen. Hier werden zumeist zwei Videos von dieser Situation gezeigt, in denen die Frau schreiend am Boden liegt und von der Polizei festgenommen wird.

Gegensätzliche Darstellungen

Selbst auf Social Media tauchen unterschiedliche und teils gegensätzliche Angaben zu diesem Video auf. Man findet beispielsweise die Angabe, dass die Frau querschnittsgelähmt sei, jedoch leben würde. An anderer Stelle wird ausgesagt, sie sei gesund und würde rechtliche Schritte in Erwägung ziehen (wogegen ist nicht näher bestätigt). Auch bei dieser Darstellung (so muss man anmerken) handelt es sich bis dahin um eine unbestätigte Behauptung.

DIESE MELDUNG IST FAKE 

Ihr geht es gut und ist Zuhause. Sie wird Anzeige erstatten

BITTE LÖSCHT DIE FALSCHMELDUNGEN 

Sie ist auch nicht querschnittsgelähmt.

In den Kommis Unterhaltung mit einem Bekannten zu finden.

Demonstration; Hinweis: Die Wiedergabe des Bildes dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.
Demonstration; Hinweis: Die Wiedergabe des Bildes dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.

Anfrage bei der Polizei

Zu diesen Videos haben wir natürlich auch direkt mit der Polizei in Berlin Kontakt aufgenommen. Der Polizei ist sehr wohl dieses Video bekannt und aktuell auch Bestandteil von Untersuchungen.

Was uns deutlich gesagt werden konnte: Die Frau, welche in dem Video zu sehen ist, ist nicht verstorben. Sie wurde entsprechend wieder gehen gelassen. Dementsprechend handelt es sich bei dem Gerücht, dass die Frau auf der Demonstration verstorben sei, um eine Falschmeldung.

In mehreren Medienberichten wird die Polizei mit folgenden Worten zudem zitiert:

Die Frau habe sich an der Siegessäule im Tiergarten an einer verbotenen Versammlung beteiligt, sagte der Sprecher. Sie sei dann von Polizisten festgenommen worden. Dabei solle sie einen Polizisten in den Bauch getreten haben, so der Sprecher. Die Frau sei wiederum leicht verletzt worden, habe aber auf eine Behandlung durch einen Arzt verzichtet. Sie sei nach der Feststellung ihrer Personalien noch vor Ort entlassen worden. Zu dem Vorfall werde es noch eine Mitteilung der Polizei im Lauf des Tages geben.

Die Polizei Berlin hat zu diesem Fall nach den entsprechenden Untersuchungen eine Mitteilung veröffentlichen, welche wir an dieser Stelle nachträglich eingefügt haben:

Ein anderes Gerücht besagte, dass eine schwangere Frau nach einem Polizeieinsatz auf der Berlin-Demo ihr ungeborenes Kind verloren hätte. Auch hier wurde ein Video in den sozialen Medien geteilt. Tatsächlich handelte es sich auch hier um eine Falschmeldung. Es gibt keine Hinweise darauf, dass sie ihr Baby verlor.
Unser Bericht dazu: Berlin-Demo b2908: Schwangere Frau verlor nicht ihr Kind nach Polizeieinsatz

Mimikama-Startseite

 

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-