Aktuelles Mythen und Fakten rund um das Coronavirus 2019-nCoV

Mythen und Fakten rund um das Coronavirus 2019-nCoV

Facebook-Themen

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Fragen und Antworten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Coronavirus 2019-nCoV

- Werbung -

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt! Ein Großteil der Menschen könne im Moment nicht mehr zwischen Mythen und Fakten rund um das neue Coronavirus (Coronavirus 2019-nCoV) unterscheiden. Aus diesem Grunde startete nun die WHO eine Informationskampagne.  Immer wieder wird auch gefragt, ob Haustiere das neue Coronavirus verbreiten können. Die WHO selbst schreibt dazu, dass es dafür keine Belege gibt, dass Haustiere wie Hunde und Katzen mit dem Coronavirus aus China infiziert sind. Was die WHO aber rät ist, sich die Hände zu waschen, nachdem man ein Haustier berührt hat.

Hier die wichtigsten Fakten:

Gibt es spezielle Medikamente zur Vorbeugung oder Behandlung des neuen Coronavirus?

Bis heute gibt es kein spezifisches Medikament, das zur Vorbeugung oder Behandlung des Virus empfohlen wird. Mit dem Virus infizierte Personen sollten jedenfalls eine angemessene Behandlung erhalten, um die Symptome zu lindern und zu behandeln. Personen mit schwererem Krankheitsverlauf sollten eine darauf optimierte unterstützende Behandlung erhalten. Einige spezifische Behandlungen werden derzeit untersucht und in klinischen Studien getestet. Die WHO hilft bei der Beschleunigung der Forschungs- und Entwicklungsbemühungen mit einer Reihe von Partnern.

Können Haustiere zu Hause das neue Coronavirus verbreiten?

Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass Haustiere wie Hunde und Katzen mit dem Virus infiziert werden können. Es ist jedoch immer ratsam, sich nach dem Kontakt mit Haustieren die Hände mit Wasser und Seife zu waschen. Dies schützt Sie vor verschiedenen verbreiteten Bakterien wie E.coli und Salmonellen, die zwischen Haustieren und Menschen übertragen werden können.

Infizieren sich nur ältere Menschen mit dem neuen Coronavirus (2019-nCoV), oder sind auch jüngere Menschen anfällig?

Menschen jeden Alters können mit dem Virus infiziert werden. Ältere und kranke Menschen scheinen anfälliger für schwere Viruserkrankungen zu sein. Die WHO rät Menschen jeden Alters, Maßnahmen zu ergreifen, um sich vor dem Virus zu schützen, wie zum Beispiel durch optimale Hygiene der Hände und Atemwege.

Sind Antibiotika bei der Vorbeugung und Behandlung des neuen Coronavirus wirksam?

Nein, Antibiotika wirken nicht gegen Viren, sondern nur gegen Bakterien. Das 2019-nC0V ist ein Virus, und daher sollten Antibiotika nicht zur Vorbeugung oder Behandlung eingesetzt werden. Wenn Sie jedoch wegen des 2019-nCoV ins Krankenhaus eingeliefert werden, erhalten Sie eventuell Antibiotika, da eine bakterielle Ko-Infektion möglich ist.

Schützen Impfstoffe gegen Lungenentzündung auch gegen das neue Coronavirus?

Nein. Impfstoffe gegen Lungenentzündung wie Pneumokokken-Impfstoff und Haemophilus Influenza Typ B (HIB)-Impfstoff bieten keinen Schutz gegen das neue Coronavirus. Das Virus ist so neu und anders, dass es einen eigenen Impfstoff benötigt. Forscher versuchen, einen Impfstoff gegen 2019-nCoV zu entwickeln, und die WHO unterstützt ihre Bemühungen. Obwohl diese Impfstoffe gegen 2019-nCoV nicht wirksam sind, wird eine Impfung gegen Atemwegserkrankungen dringend empfohlen, um Ihre Gesundheit zu schützen.

Ist es sicher, einen Brief oder ein Paket aus China zu erhalten?

Ja, es ist sicher. Personen, die Pakete aus China erhalten, laufen nicht Gefahr, sich mit 2019-nCoV anzustecken. Analysen haben ergeben, dass Coronaviren auf Objekten wie Briefen oder Paketen nicht lange überleben.

Blockiert das Auftragen von Sesamöl das Eindringen von 2019-nCoV in den Körper?

Nein. Sesamöl tötet das neue Coronavirus nicht ab. Es gibt einige chemische Desinfektionsmittel, die den 2019-nCoV auf Oberflächen töten können. Dazu gehören Desinfektionsmittel auf Bleichmittel- / Chlorbasis, Etherlösungsmittel, 75% Ethanol, Peressigsäure und Chloroform. Sie wirken sich jedoch kaum oder gar nicht auf das Virus aus, wenn sie auf die Haut oder unter die Nase aufgetragen werden. Es kann sogar gefährlich sein, mit diesen Chemikalien Ihre Haut zu behandeln.

Können Rauch und Gas von Feuerwerkskörpern 2019-nCoV verhindern?

Nein. Das Einatmen von Rauch und Gas von Feuerwerkskörpern ist gefährlich, tötet aber das neue Coronavirus nicht ab. Der Rauch von Feuerwerkskörpern und Feuerwerkskörpern enthält Schwefeldioxid, ein leicht giftiges Gas, gegen das manche Menschen allergisch sind. Es kann Ihre Augen, Nase, Hals und Lunge reizen und sogar einen Asthmaanfall verursachen. Außerdem besteht Verbrennungsgefahr, wenn Sie sich in der Nähe eines Feuerwerks befinden, in dem Sie den Rauch einatmen können.

Kann der Verzehr von Knoblauch dazu beitragen, eine Infektion mit 2019-nCoV zu verhindern?

Knoblauch ist ein gesundes Lebensmittel mit möglicherweise antimikrobiellen Eigenschaften. Es gibt jedoch keine Beweise, dass der Verzehr von Knoblauch Menschen vor dem neuen Coronavirus 2019-nCoV geschützt hat.

Kann ein regelmäßiges Spülen der Nase mit Kochsalzlösung dazu beitragen, eine Infektion mit 2019-nCoV zu verhindern?

Nein. Es gibt keine Hinweise darauf, dass ein regelmäßiges Spülen der Nase mit Kochsalzlösung Menschen vor einer Infektion mit dem neuen Coronavirus geschützt hat. Es gibt nur wenige Hinweise darauf, dass ein regelmäßiges Spülen der Nase mit Kochsalzlösung dazu beitragen kann, dass sich Menschen schneller von einer Erkältung erholen. Dass regelmäßiges Spülen generell Atemwegsinfektionen vorbeugt, hat sich noch nicht gezeigt.

Quellen: WHO, Stand: 4.2.2020
Artikelbild: Shutterstock / Von Liliia Fasikova

Passend zum Thema: Alle Faktenchecks zum Thema Coronavirus 2019 nCoV findet man hier vor! 

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Echt jetzt? Ein Anti-Masturbations-Kreuz

Und auch im Sommer 2020 taucht es wieder auf! Das Bild mit dem Jungen und dem "Anti-Masturbations-Kreuz" Seit Jahren kursiert immer mal wieder das Bild...

Deutlich mehr gefälschte Zehn- und 20-Euro-Scheine im Umlauf

Die Zahl der falschen Zehner und Zwanziger ist im ersten Halbjahr deutlich gestiegen. Dies berichtet die Bundesbank in einer Presseaussendung! Movie Money verstärkt im Umlauf:...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Top-Artikel

Gefälscht: Rechtsgrundlage zur Corona-Situation

Aktuell kursiert ein vermeintliches Schreiben des Gesundheitsministeriums mit dem Titel "Rechtsgrundlage zur Corona-Situation" im Internet. Dieses ist gefälscht! Wir erhielten zahlreiche Anfragen zu einem Screenshot...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Twitter: Neues Feature lässt festlegen, wer auf Tweets antworten kann

Twitter lässt seine Nutzer durch ein neues Feature bestimmen, wer auf veröffentlichte Tweets antworten darf. Bereits im Mai wurden von Twitter dahingehend Tests durchgeführt. Nun...

Kuh-Selfie: Aufregung wegen Verhalten von Touristen

Immer wieder wird von gefährlichen Situationen berichtet, in denen sich Ausflügler zu nahe an Kühe heranwagen. Offensichtlich haben Kühe eine magische Anziehungskraft auf Touristen und...

Der hinkende Renten-Vergleich zwischen Deutschland, Italien und Frankreich

Sowohl in Bild- als auch in Schriftform wird in sozialen Medien die Rentenniveaus dreier Länder verglichen. So werden ohne größeren Kontext die Zahlen von Deutschland,...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: