Blogheim.at Logo
Aktuelles Wenn Fotos seiner Kindern auf fremden Facebook-Seiten veröffentlicht werden!
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Wenn Fotos seiner Kindern auf fremden Facebook-Seiten veröffentlicht werden!

Facebook-Themen

Fake-News: Ein Mund-Nasen-Schutz ist gefährlich!

"Emotionaler Widerstand kann hervorgerufen werden, wenn Menschen zum Tragen einer Maske gezwungen werden.(Pfattheicher 2020)" Ja, ein Mund-Nasen-Schutz kann gefährlich sein und zwar dann, wenn man...

Hilfe! Können Chefin oder Chef bei privaten Chats mitlesen?

Für alle im Home-Office mit Microsoft Teams oder Slack, die sich das mindestens schon einmal gefragt haben: Ganz so einfach ist es nicht, doch...

Alle Wahlen, Gesetze, Verordnungen seit 1957 ungültig? Nein!

Das Bundesverfassungsgericht hat zwar ein Wahlgesetz für nichtig erklärt, nicht aber alle vorangegangen Wahlen! Aktuell erhalten einige Nutzer eine Nachricht via WhatsApp, wonach das Bundesverfassungsgericht...

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
-WERBUNG-

Das kann jedem passieren, der Fotos seiner Kinder auf Facebook öffentlich postet.

- Werbung -

Abermals bekommen wir Anfragen zu einer Seite auf Facebook, die sich “Der dicke Bär“ nennt! Da wir dieses Thema bereits des öfteren analysiert haben, können wir folgendes dazu sagen:

Es handelt sich dabei um Facebookseiten, die Bilder von Kindern teilen. Immer wieder schockiert es Eltern und Großeltern, wenn diese Seiten die Bilder ihrer Kinder auf Facebook veröffentlichen. Sie schimpfen, sie argumentieren und drohen mit Anzeigen, werden gleichzeitig auf den jeweiligen Seiten zum Opfer des Gespötts. Wir weisen daher immer auf diese Seiten hin und geben auch immer denselben effektiven Rat, wie man das Bild, welches unfreiwillig dort geteilt wurde, entfernen kann.

Screenshot der Facebookseite, die hier ein Bild teilt, welches vom Ersteller bereits auf „Öffentlich“ gestellt wurde!

Screenshot der Facebookseite, die hier ein Bild teilt, welches vom Ersteller bereits auf „Öffentlich“ gestellt wurde!
Screenshot der Facebookseite, die hier ein Bild teilt, welches vom Ersteller bereits auf „Öffentlich“ gestellt wurde!

Klickt man dann auf den Original-Beitrag, dann erkennt man sofort, dass der Beitrag „Geteilt mit: Öffentlich“ gepostet wurde. Würde der Inhaber des Fotos nun dies auf „Freunde“ umstellen, dann würde der Beitrag automatisch bei der erwähnten Seite verschwinden.

Diese Einstellung sollte man bei Fotos nie nutzen. Besser wäre es gar keine Kinderbilder zu veröffentlichen oder wenn dann mit der Einstellung „Nur Freunde“
Diese Einstellung sollte man bei Fotos nie nutzen. Besser wäre es gar keine Kinderbilder zu veröffentlichen oder wenn dann mit der Einstellung „Nur Freunde“

Natürlich verstehen wir die Situation an sich, es ist gefühlt “falsch”, wenn Fremde die eigenen Bilder teilen.

Doch wenn man ein Foto auf Facebook lädt und die Privatsphäre auf öffentlich stellt, dann ist es völlig unproblematisch für Facebookseiten wie die eben genannte oder wie damals “Henriettes Kinderbasar” oder “Little Miss & Mister”, öffentlich gestellte Fotos dort zu teilen.

Erklärung!

Diese Facebook-Seite macht nichts anderes, als ihre Vorgänger auch: Die Seiteninhaber suchen nach Bildern mit Kindern als Motiv, welche die Privatsphäre-Einstellung “Öffentlich” tragen und teilen diese auf der Seite.

Das Bild wird dann mit einem kleinen Spruch versehen. Das alles ist gemäß der Facebookrichtlinien völlig unproblematisch.

Denn Facebook sagt in den eigenen AGB:

“Du gewährst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz für die Nutzung jedweder IP-Inhalte, die du auf bzw. im Zusammenhang mit Facebook postest (IP-Lizenz).”  (Quelle)

Damit legitimiert der Facebooknutzer, dass die eigenen Inhalte im Rahmen der von ihm bestimmten Privatsphäreneinstellungen auf Facebook geteilt werden dürfen. Was ist also nun, wenn völlig fremde Menschen nun Bilder auf einer Seite teilen, die sie selbst nicht hochgeladen haben? Womöglich auch Kinderbilder von Fremden? Kein Reupload, keine Veränderung und auch keine abwertende Kommentierung – reines teilen?

Was jedoch NICHT erlaubt ist, sind Schmäh-Kommentare, bzw. herablassende Beschreibungen. Diese wiederum können verfolgt werden. Juristisch problematisch wird es in dem Moment, in dem sich Kommentatoren im Ton vergreifen. Davon raten wir nicht allein ab, sondern verurteilen diese Art der Schmähungen auch. Der Ansatz wäre also, wenn man schon den Weg zur Polizei geht, eben diese Verschmähungen ins Visier zu nehmen, da diese eine Angriffsfläche bieten.

- Werbung -

Auch wenn man sich als Betroffener sehr ärgert:

Die Polizei wird nichts machen können, denn die Seite selbst – der Seitenbetreiber selbst – hat gegen kein Recht verstoßen. Es werden weder Urheberrechte, noch Persönlichkeitsrechte durch diese Seiten gebrochen. Die Methode ist völlig legal! Technisch und auch juristisch gesehen TEILEN die Seitenbetreiber Kinderbilder, welche von den Eltern/Großeltern etc. auf Facebook hochgeladen wurden und den Status ÖFFENTLICH tragen.

Liebe Eltern, IHR könnt das selbst beenden!

Wenn ihr wollt, dass solche Seiten verschwinden, dann dreht diesen den Hahn ab, indem ihr keine Kinderbilder mehr mit dem Status “öffentlich” postet.

Es sind in allen dort dargestellten Fällen die Eltern SELBST, welche die Fotos hochgeladen und den Status “öffentlich” gewählt haben. Diese Seiten machen nichts anderes, als im Rahmen der “teilen” Funktion auf Facebook Bilder zu teilen.

Damit zeigt die Seite, was mit Bildern, die den Status öffentlich innehaben, auf Facebook möglich ist. Ihr habt es selbst in der Hand, dass diese Bilder von der Seite verschwinden: Ändert die Privatsphäreneinstellung! In dem Moment, wo ihr den Status von “Öffentlich” auf “Freunde” ändert, ist es vorbei mit der Teilerei:

Thema Kinderbilder auf Facebook

Natürlich bleibt es allen Eltern selbst überlassen, Bilder von ihren Kindern auf Facebook zu posten, aber achtet bitte um Himmels willen auf die Privatsphäreneinstellung. So informiert Facebook über die Einstellung “öffentlich”:

Informationen, die du öffentlich teilst: Wenn du Informationen „Öffentlich“ teilst (z. B. wenn du in der Zielgruppenauswahl „Öffentlich“ auswählst), werden diese als öffentliche Informationen betrachtet. Wenn du etwas teilst und keine Zielgruppenauswahl oder eine andere Privatsphäre-Einstellung angezeigt wird, sind diese Informationen ebenfalls öffentlich.

Sowie:

Personen, die nicht bei Facebook angemeldet sind, können dennoch Dinge sehen, die du mit dem öffentlichen Publikum geteilt hast, wie auch deine öffentlichen Informationen (z. B. deinen Namen, dein Profilbild, dein Titelbild, dein Geschlecht und deine Netzwerke).

Also, liebe Eltern, es liegt an Euch, wie Bilder Eurer Kinder auf Facebook verteilt werden können! Begreift, was auf Facebook geschieht, begreift, wie die Privatsphäreneinstellungen funktionieren.

IHR habt es in der Hand.

Passend zum Thema:

Facebook: Minderjährige werden ohne ihr Wissen zur Schau gestellt!

Kinderbilder im Internet, wer darf diese veröffentlichen?

- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Top-Artikel

Fake-News: Ein Mund-Nasen-Schutz ist gefährlich!

"Emotionaler Widerstand kann hervorgerufen werden, wenn Menschen zum Tragen einer Maske gezwungen werden.(Pfattheicher 2020)" Ja, ein Mund-Nasen-Schutz kann gefährlich sein und zwar dann, wenn man...

Hilfe! Können Chefin oder Chef bei privaten Chats mitlesen?

Für alle im Home-Office mit Microsoft Teams oder Slack, die sich das mindestens schon einmal gefragt haben: Ganz so einfach ist es nicht, doch...

Alle Wahlen, Gesetze, Verordnungen seit 1957 ungültig? Nein!

Das Bundesverfassungsgericht hat zwar ein Wahlgesetz für nichtig erklärt, nicht aber alle vorangegangen Wahlen! Aktuell erhalten einige Nutzer eine Nachricht via WhatsApp, wonach das Bundesverfassungsgericht...

Eklat bei Anti-Corona-Demo: Querdenkerin vergleicht sich mit Widerstandskämpferin Sophie Scholl

Ein Vorfall bei der "Querdenken"-Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Hannover sorgte für heftige Reaktionen und Kritik im Internet und sozialen Medien. Grund war eine...

Erpressungsversuch mit Videoaufzeichnung – „Ich bin ein Hacker“

Einige Monate waren die "Hacker" recht still, aber nun scheint ihnen im zweiten Lockdown langweilig geworden zu sein. So bekommen Internetnutzer abermals massenhaft Mails zugesandt....
-WERBUNG-
-WERBUNG-