Aktuelles Unzählige Fischerboote in einem einzigen Hafen angelegt? (Faktencheck)

Unzählige Fischerboote in einem einzigen Hafen angelegt? (Faktencheck)

Facebook-Themen

Ermittlungen wegen sexuellem Missbrauch in Koblenzer Kita

In den sozialen Medien häufen sich derzeit Mitteilungen über einen angeblichen sexuellen Missbrauch in einer Koblenzer Kindertagestätte. Nachdem der Vorfall bekannt wurde, wurden intensivste Ermittlungen...

Nein, die „Baufirma Meyer GmbH“ verlost kein Traumhaus!

Bei der Facebook-Seite "Baufirma Meyer GmbH" handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Ein gefälschtes Gewinnspiel der "Baufirma Meyer GmbH", das mit dem...

Die Flugblätter mit Falschinformationen über Corona

In vielen Briefkästen finden sich Flugblätter, auf denen sich nachweislich mehrere Falschbehauptungen über Corona finden. Jene Flugblätter, die aus der Querdenker-Szene stammen und oftmals von...

Rarer Fang: Kleiner weißer Hai mit nur einem Auge

Indonesische Fischer machten am 10. Oktober einen ungewöhnlichen Fang: In einem Hai fanden sie drei Babyhaie, einer von ihnen war milchig weiß und hatte nur...
-WERBUNG-

Aus der Luft sehen die Aufnahmen beeindruckend aus – unzählige Fischerboote, die in einem Hafen Mauretaniens angelegt haben. Aber sind die Fotos auch wirklich echt?

- Werbung -

Wir erhielten Anfragen zu einem Google-Maps-Link, der eine ganze Armada an Booten zeigt. Nutzer frage sich, ob dieses Foto tatsächlich echt sein könnte oder nicht doch digital nachgeholfen wurde.

Es geht dabei um folgenden Link:

Anfrage zu dem Google-Maps-Link
Anfrage zu dem Google-Maps-Link

Der Faktencheck

Ja, im Hafen von „Nouadhibou“ in Mauretanien ankern tatsächlich so viele Boote. Laut wildmanlife.com liegt das Fischerstädtchen mit 95.000 Einwohnern ca. 525 km nördlich von Nuakschott – der Hauptstadt von Mauretanien.

Dieser Statusbeitrag vom Mai 2020 beispielsweise zeigt Hunderte von konkurrierender Boote nach Ende der Fischereisaison am Kai „Nouadhibou“. Der Fischereisektor bietet mehr als 30.000 Arbeitsplätze. Die Boote sind also für die Einheimischen zumeist die einzige Einnahmequelle in dem Land.

Vor allem der Port Artisanal ist der Ort für die „lokalen“ (mauretanischen und senegalesischen) Fischer. Die Einzigartigkeit dieses Hafens liegt nicht zuletzt in seiner Fähigkeit, Hunderte von Pirogen (Fischerboote) in einem bunten, puzzleartigen Muster unterzubringen, das ebenso schön wie zufällig ist. Mehr Fotos von den Booten findest du hier.

Im Jahr 2013 rief die mauretanische Regierung die Freihandelszone von Nouadhibou ins Leben, um die Wettbewerbsfähigkeit des Hafens zu verbessern und fischverarbeitende Industrien wie die Thunfischkonservenherstellung anzuziehen.

- Werbung -

Die Freihandelszone in Mauretanien wurde mit dem Ziel eingerichtet, sämtliche Produkte zollfrei einzuführen und zollfrei in das übrige Afrika und die Vereinigten Staaten zu reexportieren, mit der Zukunftsperspektive, den Tourismus einzuführen und die Region zu entwickeln.

Fazit:

Die Fotos der Ansammlung von Booten ist nicht retuschiert. Tatsächlich bringt der Hafen in Nouadhibou zig Pirogen unter, die von einheimischen Fischern stammen.

Sie bilden die Lebensgrundlage für sehr viele Menschen, die dort im Fischereisektor tätig sind.

Das könnte dich auch interessieren: Wie Fischereimüll einen „Kreislauf des Todes“ auslöst

Weitere Quellen: Ministère des Pêches et de l’Économie Maritim
- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Ermittlungen wegen sexuellem Missbrauch in Koblenzer Kita

In den sozialen Medien häufen sich derzeit Mitteilungen über einen angeblichen sexuellen Missbrauch in einer Koblenzer Kindertagestätte. Nachdem der Vorfall bekannt wurde, wurden intensivste Ermittlungen...

Nein, die „Baufirma Meyer GmbH“ verlost kein Traumhaus!

Bei der Facebook-Seite "Baufirma Meyer GmbH" handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Ein gefälschtes Gewinnspiel der "Baufirma Meyer GmbH", das mit dem...

Die Flugblätter mit Falschinformationen über Corona

In vielen Briefkästen finden sich Flugblätter, auf denen sich nachweislich mehrere Falschbehauptungen über Corona finden. Jene Flugblätter, die aus der Querdenker-Szene stammen und oftmals von...

Rarer Fang: Kleiner weißer Hai mit nur einem Auge

Indonesische Fischer machten am 10. Oktober einen ungewöhnlichen Fang: In einem Hai fanden sie drei Babyhaie, einer von ihnen war milchig weiß und hatte nur...

Dmitriy Stuzhuk: Warum das Schicksal des verstorbenen Influencers so viral geht.

Dmitriy Stuzhuk war ein sogenannter Fitness-Influencer auf Instagram, der an Covid-19 erkrankte und nun verstorben ist. Sein Schicksal ist derzeit in vielen Medien zu...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: