Blogheim.at Logo
Samstag, 27 November 2021

Soll sich Facebook vielleicht „FCBK“ nennen?

Wie berichtet, plant Mark Zuckerberg, dem Unternehmen einen neuen Namen zu verpassen. Grund dafür ist das sogenannte „Metaverse“

Neuer Name wohl gehütet: Abgesehen davon, dass Facebook bisher eine offizielle Stellungnahme zur Namensänderung abgelehnt hat, soll der neue Firmenname innerhalb seiner Mauern ein gut gehütetes Geheimnis und nicht allgemein bekannt sein. Die geplante Umbenennung von Facebook kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt für das Unternehmen. Einerseits scheint Mark Zuckerbergs zunehmender Fokus auf das „Metaversum“ darauf hinzudeuten, dass er Ambitionen hat, die weit über die einfache Zerstörung jeder Nicht-Facebook-Industrie auf dem Planeten hinausgehen. Gleichzeitig muss er aber auch diese neue unaufhaltsame Todesmaschine enthüllen, ohne zu viele normale Facebook-Nutzer zu verschrecken. Wie wird er diesen unmöglichen Drahtseilakt bewältigen können? Hier sind einige Vorschläge.

Aber kann sich der Social-Media-Gigant umbenennen, ohne seine Nutzer zu verprellen? TheGuardinan hat sich auch diesem Thema angenommen und hat eine Lösung gefunden, wie Facebook seinen Namen ändern könnte!

Nochmals ganz wichtig zum Verständnis: Die Social Meida Plattform Facebook wird selbstverständlich weiter „Facebook“ heißen. Es handelt sich hier um den namen des Unternehmens Facebook.

Hier fünf Vorschläge, die wohl bitte nicht ganz ernst zu nehmen sind. Oder doch?


1. Streichen Sie die Vokale

Bild: Mimikama
Bild: Mimikama

Ein wichtiger Teil der Umbenennung von Facebook wird offenbar die Bekanntgabe eines neuen Dachnamens sein, ähnlich wie bei Google, als „Alphabet“ eingeführt wurde, um zu zeigen, dass man sich von dem Geschäftsmodell entfernt hat, traurigen Männern mittleren Alters dabei zu helfen, ihre College-Freundinnen um 2 Uhr morgens zu stalken. „Horizon“ wurde als neuer Dachname von Facebook angepriesen, aber meiner Meinung nach ist das sowohl zu fade als auch zu weit von den Ursprüngen des Unternehmens entfernt. Lassen wir stattdessen einfach alle Vokale weg und nennen wir es FCBK. Ja, es würde die Art von Textspeak verwenden, die seit anderthalb Jahrzehnten ausgestorben ist, und ja, auf den ersten Blick sieht es so aus, als gäbe es ein neues Unternehmen namens „Fuckbook“. Aber das ist Facebook, nicht vergessen. Was hast du erwartet – Kompetenz?


2. Ein cooles neues Logo

(C) Pixabay / mimikama
(C) Pixabay / mimikama

Im Moment wird Facebook ausschließlich von sehr alten Menschen genutzt, die die Seite nur für zwei Dinge verwenden: um sich ungewollt in Richtung eines rechtspopulistischen Höllenstaates zu radikalisieren und um jahrzehntealte Katzenmemes zu posten. Das wäre ja schön und gut, aber diese Leute sterben in rasantem Tempo aus, und Facebook braucht neue Nutzer, um sie zu ersetzen. Der schnellste Weg, dies zu erreichen, wäre eine Aktualisierung des Logos. Facebook war in dieser Hinsicht immer sehr konservativ und wich nie von seiner einfachen blau-weißen Ästhetik ab. Aber wissen Sie, was Kinder mögen? Richtig, Graffiti. Und Rockmusik. Und Surfbretter und die Biker-Mäuse vom Mars. Besorgen wir uns ein brandneues Logo, das aussieht, als hätte es ein Punk an das Schaufenster eines Ladens gekritzelt. Die Kids werden zurückströmen.


3. Selbstlöschende Inhalte

Hintergrund Foto erstellt von kues1 – de.freepik.com

Weißt du, was den Ruf von Facebook verbessern könnte? Indem man die Fotos aller Nutzer nach 10 Jahren löscht. Stell dir vor, wie viel besser die Welt wäre, wenn du nicht ständig daran erinnert würdest, dass du 2007 im Urlaub einmal zu viel getrunken hast und mit dem Hintern auf einer Polizeistation gelandet bist. Stellen Sie sich vor, Sie würden nicht daran erinnert, dass Sie früher schlechte Kleidung trugen, einen schlechten Haarschnitt hatten und zu viel Zeit damit verbrachten, sich im Internet wie ein kleiner Wicht aufzuführen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten jede frühere Version von sich selbst endgültig auslöschen, sodass Sie ganz in der Gegenwart leben könnten. Was für eine wunderbare Welt wäre das.


4. Hör auf, so furchtbar zu sein

Bild: mimikama / Pixabay
Bild: mimikama / Pixabay

Das ist nur eine Vermutung, aber wenn du wirklich dein Image ändern willst, könntest du versuchen, den Facebook-Marktplatz zu verbessern, um Betrüger abzuschrecken. Sie könnten aufhören, Daten an fragwürdige politische Gruppen zu verkaufen. Hören Sie auf, den Verlagen, die das Geld zum Überleben brauchen, das Geld aus der Tasche zu ziehen. Hören Sie auf, ein Werkzeug für Fehlinformationen zu sein. Hören Sie auf, die geistige Gesundheit junger Nutzer zu zerstören. Hören Sie auf, Ihr Geschäftsmodell so zu strukturieren, dass Sie Empörung aktiv belohnen und damit irreparable Spaltungen in der Gesellschaft verursachen. Hören Sie auf, sich auf Wachstum um des Wachstums willen zu konzentrieren, und versuchen Sie, verantwortungsvoller zu sein. Hören Sie damit auf. Hören Sie mit allem auf. Hören Sie auf, das Schlimmste auf der ganzen Welt zu sein. Aufhören. Weißt du, vielleicht?


5. Geh zurück und wirf Schafe und stupse Leute.

Bild: mimikama
Bild: mimikama

Das waren noch einfachere Zeiten, nicht wahr? Weißt du noch, als du auf Facebook ohne wirklichen Grund Schafe nach Leuten werfen und sie auf eine seltsam anzügliche Weise „anstupsen“ konntest? Das waren wirklich die goldenen Zeiten von Facebook. Und sicher, im Jahr 2021 würde das Werfen eines virtuellen Schafs auf Facebook oder das Anstupsen von jemandem wahrscheinlich ungewollt zu einer Art Megabrexit führen, aber schlimmer als jetzt kann es nicht mehr werden.


Quelle: TheGuardian

 


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.