Blogheim.at Logo
Aktuelles Facebook beschränkt Inhalte im Zusammenhang mit Alkohol, Tabak und E-Zigaretten
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Facebook beschränkt Inhalte im Zusammenhang mit Alkohol, Tabak und E-Zigaretten

Facebook-Themen

Kein Fake! Datenschützer entsetzt: Schufa will Kontoauszüge einsehen

Die Schufa will einen neuen Service anbieten, mit dem sie die Kreditwürdigkeit noch einmal unter die Lupe nimmt und sie damit eventuell besser ausfallen...

„Zwei Flugzeuge kollidierten über Berlin“ – Vorsicht, Falle!

Zwei Flugzeuge sollen über Berlin zusammen gekracht sein, und niemand hat etwas mitbekommen? Auf Facebook wird die Schlagzeile, dass zwei Flugzeuge kollidiert sind, geteilt. Das...

Madonna ist nicht verstorben!

"RIP Madonna"-Trend auf Twitter? Nachdem der Tod von Fußballlegende Maradona bekannt wurde, erwiesen unzählige Social Media-Nutzer Popsängerin Madonna die letzte Ehre. Maradona und Madonna -...

Geschmacklos: Corona-Maßnahmen seien wie das Ausgehverbot für Juden

Kritiker der Corona-Maßnahmen üben sich in der Opferrolle - und scheuen auch hier nicht mit Vergleichen zum Dritten Reich. Ein Kind fühlt sich wie Anne...
-WERBUNG-

Facebook hat in seinen Community Standards nun festgelegt, dass auch private Postings, welche unter anderem den Handel mit Alkohol, Tabak und E-Zigaretten dienen, verboten sind.

- Werbung -

Im Juli 2019 aktualisierte Facebook seine Richtlinien über den Handel mit bestimmten Produkten. Wir bekamen nun Anfragen zu einem Beitrag der Seite „vapers.guru“, ob damit auch tatsächlich der Handel und die Promotion von E-Zigaretten und Vaporiser eingeschränkt sind.

🚨 NEUE FACEBOOK RICHTLINIEN 🚨Privatnutzer weiter eingeschränkt!Wie erst gestern bekannt wurde, ändert Facebook seine…

Gepostet von vapers.guru am Donnerstag, 25. Juli 2019

Wenn man einen Blick in die (derzeit noch englischen) neuen Regelungen wirft, steht dort:

„Verboten sind Inhalte über nicht-medizinische Drogen/Medikamente, die

  • den Verkauf davon fördern oder dazu ermutigen
  • den Kauf oder Verkauf von nicht-medizinischen Drogen/Medikamenten durch den Ersteller des Inhalts oder ihrer Mitarbeiter darstellen, zugeben, versuchen oder fördern
  • den Gebrauch oder die Herstellung nicht-medizinischer Drogen/Medikamente fördern, ermutigen, koordinieren oder Anweisungen geben
  • schriftlich oder mündlich den persönlichen Gebrauch von nicht-medizinischen Drogen/Medikamenten zugeben, sofern sie nicht in einem Kontext der Genesung veröffentlicht werden“

In früheren Versionen dieser Regelung waren Alkohol und Tabak noch von dieser Regelung ausgeklammert, diese Ausklammerung wurde jedoch nun gestrichen.

- Werbung -

Sind E-Zigaretten und Vaporiser auch davon betroffen?

Ja! In dieser Regelung wird nicht explizit von E-Zigaretten geschrieben, sondern nur von „nicht-medizinische Drogen/Medikamenten“ („drugs“ bedeutet sowohl „Drogen“ als auch „Medikamte“), jedoch wird es deutlicher, wenn man sich die Regelungen für Werbeanzeigen anschaut, in denen auch E-Zigaretten zu den Tabakutensilien zählen:

Screenshot: mimikama.at, Facebook-Werberichtlinien

„Tabak oder tabakverwandte Produkte umfassen Zigaretten, Zigarren, Kautabak, Tabakpfeifen, Wasserpfeifen oder Wasserpfeifen-Lounges, Zigarettenpapier, Geräte zur Verdampfung von Tabak oder elektronische Zigaretten“

Gegenüber „CNN“ bestätigte eine eine Facebook-Sprecherin ebenfalls, dass die neue Regelung auch E-Zigaretten betreffe und auch für Facebook-Gruppen gelte, in denen Alkohol, Tabak und E-Zigaretten verkauft und beworben werden.
Facebook werde sich direkt an die Administratoren solcher Gruppen wenden, um sie über diese Änderungen zu informieren, sowie Gruppen entfernen, die keine entsprechenenden Änderungen durchführen.

Zwar sei diese Regelung schon seit längerer Zeit für den Facebook-Marktplatz gültig, betrifft aber nun auch Postings, laut der Facebook-Sprecherin gegenüber CNN auch ganze Gruppen.
Ob Facebook-Seiten, insbesondere die von Händlern, nun auch davon betroffen sind, ist indes bisher unklar, da die Regelung allgemein nur von „Inhalten“ redet.

- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Top-Artikel

Kein Fake! Datenschützer entsetzt: Schufa will Kontoauszüge einsehen

Die Schufa will einen neuen Service anbieten, mit dem sie die Kreditwürdigkeit noch einmal unter die Lupe nimmt und sie damit eventuell besser ausfallen...

„Zwei Flugzeuge kollidierten über Berlin“ – Vorsicht, Falle!

Zwei Flugzeuge sollen über Berlin zusammen gekracht sein, und niemand hat etwas mitbekommen? Auf Facebook wird die Schlagzeile, dass zwei Flugzeuge kollidiert sind, geteilt. Das...

Madonna ist nicht verstorben!

"RIP Madonna"-Trend auf Twitter? Nachdem der Tod von Fußballlegende Maradona bekannt wurde, erwiesen unzählige Social Media-Nutzer Popsängerin Madonna die letzte Ehre. Maradona und Madonna -...

Geschmacklos: Corona-Maßnahmen seien wie das Ausgehverbot für Juden

Kritiker der Corona-Maßnahmen üben sich in der Opferrolle - und scheuen auch hier nicht mit Vergleichen zum Dritten Reich. Ein Kind fühlt sich wie Anne...

Positiv Getestete dürfen nur ohne Infektionsrisiko arbeiten

In Österreich wird diskutiert, dass mit Corona infizierte Personen zu Arbeit gehen dürfen. Auf Facebook geht gerade ein Post um, der hierbei irreführend Stimmung...
-WERBUNG-
-WERBUNG-