Blogheim.at Logo
Freitag, 23 Juli 2021
StartAktuellesKeine Flutwelle oder Dammbruch in Sinzig, Ahrweiler oder Umgebung

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Keine Flutwelle oder Dammbruch in Sinzig, Ahrweiler oder Umgebung

Facebook-Themen

Wie die Polizei berichtet handelt es sich um eine Falschmeldung!

Es besteht kein Grund zur Panik! KEINE Flutwelle oder Dammbruch in Sinzig, Ahrweiler oder Umgebung! SWR aktuell berichtet zu dem, würden Menschen mit Megaphonen durch die Straßen fahren und diese Gerüchte verbreiten. Anwohner selbst flüchten den Angaben nach teilweise panisch aus ihren Häusern. Der Kreis betont, dass diese Informationen nicht stimmen.

Aktuelles zur Lage im Kreis Ahrweiler

Nach derzeitigem Stand erhöht sich die Zahl der bestätigten Todesopfer der Unwetterkatastrophe im Landkreis Ahrweiler auf 98, die Anzahl der verletzten Personen liegt bei 670. Vermisstenmeldungen werden weiterhin rund um die Uhr unter der Rufnummer: 0800-6565651 entgegengenommen. Im Zuge des Unwetters kommt es weiterhin zu Verkehrsbeeinträchtigungen im Landkreis Ahrweiler. Nach derzeitigem Stand (17.07.2021/16:00 Uhr) sind die folgenden Straßen gesperrt bzw. nur eingeschränkt befahrbar:

   - A61 Fahrbahnverengung (einspurig) zwischen Rastplatz Goldene 
     Meile und Dreieck Sinzig
   - B9 Ahrbrücke Sinzig vollgesperrt
   - B266 ab Sinzig bis Heimersheim gesperrt
   - B257 ab Adenau bis Ahrbrück, sowie an Altenahr vorbei bis 
     Kalenborn gesperrt
   - B258 NRW bis Müsch gesperrt
   - L73 Antweiler bis Schuld gesperrt
   - L76 NRW bis Kreuzberg gesperrt
   - L85 Kesseling bis Niederheckenbach gesperrt
   - L90 Herschbach bis Kesseling gesperrt
   - K29 Ahrbrück bis Lind gesperrt

Wir bitten weiter darum, das Katastrophengebiet weiträumig zu umfahren, denn auch auf Ausweichrouten kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Die Rettungswege müssen für die eingesetzten Kräfte freigehalten werden, diese dürfen nicht behindert werden.

Quellen: Polizei Koblenz, SWR aktuell

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel