Aktuelles Vorsicht! Falsche Meldung wegen Verletzung der DSGVO im Umlauf!

Vorsicht! Falsche Meldung wegen Verletzung der DSGVO im Umlauf!

Facebook-Themen

Achtung vor dieser Mitleidsmasche-Abzocke auf Facebook!

Mit geklauten Bilder aus dem Internet und einer emotionalen Geschichte versuchen Betrüger immer wieder Facebook-Nutzer in die Falle zu locken! Wenn du auf Facebook eine...

Anhörung von „Big Tech“-Unternehmen vor dem US-Kongress

Anhörung von 4 Tech-Giganten: Facebook, Google, Amazon und Apple müssen vor dem US-Kongress Rede und Antwort stehen. Wie der Kurier berichtet, untersucht die US-Politik die...

Fake-News: US-Wähler für Facebook-Haftung

Rund 59 Prozent fordern, dass explizite Falschmeldungen auf Facebook ausgewiesen werden müssen. Facebook, Twitter und Co sollten zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie es nicht...

„Ein Gegenschlag der Zensur“ – Anleitung zum Faktencheck-Blockieren auf Facebook?

Auf Facebook gibt es angeblich Bots, die Beiträge auf den Wahrheitsgehalt überprüfen, man könne jene Bots jedoch blockieren. Mit "Ein Gegenschlag der Zensur" wird ein...
-WERBUNG-

Wie Watchlist Internet warnt, erhalten Unternehmen von [email protected] eine E-Mail

- Werbung -

In ihr ist davon die Rede, dass ein Mitbewerber gegen die Nachrichten-Empfänger/innen eine Verletzung der DSGVO gemeldet hat. Aus diesem Grund sollen die betroffenen Unternehmen der DSGVO Beschwerdestelle Nürnberg eine Ansprechperson melden. Das Schreiben ist unseriös. Empfänger/innen können es ignorieren.

Unternehmen erhalten von [email protected] eine angebliche E-Mail der „DSGVO Beschwerdestelle & Meditation“. Darin ist von einer Meldung wegen Verletzung des Datenschutzes nach der DSGVO die Rede :

DSGVO Beschwerdestelle Nürnberg | Meldung wegen Verletzung Datenschutz nach DSGVO

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie in Kenntnis setzen, dass über die DSGVO Beschwerdestelle von einem ihrer direkten Mitbewerber eine Meldung wegen Verletzung Datenschutz nach DSGVO eingereicht wurde. Ab dem heutigen Tag haben Sie 21 Tage Zeit, um die Versäumnisse ohne Abmahnung oder Anzeige aus der Welt zu schaffen. Dazu können Sie die kostenlose Erstberatung im Rahmen der DSGVO Meditation nutzen.

Ganz gleich, ob Sie Ihre Datenschutzverstöße selbst abstellen oder sich Hilfe von Dritten holen, vermeiden Sie dadurch eine kostenpflichtige Abmahnung in Höhe von 700,- Euro und eine Anzeige beim Datenschutzbeauftragen der Stadt. Datenschutzverstöße müssen zwingend geahndet werden (Art. 83 DSGVO). Die DSGVO schreibt den Aufsichtsbehörden eindeutig vor, dass Geldbußen in jedem Einzelfall wirksam, abschreckend und verhältnismäßig sein müssen (max. Regelbußgeld 4 % des Umsatzes). Das muss nicht sein. Bitte stellen Sie umgehend die Rechtssicherheit hinsichtlich Datenschutz nach DSGVO her.

Ihre kostenlose Erstberatung im Rahmen der DSGVO Meditation

Das Mediationsgesetz ist der Artikel 1 des Gesetzes zur Förderung der Meditation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung in Deutschland. Es ist ein Bundesgesetz, das am 26. Juli 2012 in Kraft trat. Die kostenlose Erstberatung im Rahmen der DSGVO Meditation erfolgt als Telefonat und setzt kein zeitaufwendiges Treffen voraus.

Bitte teilen Sie uns einen konkreten Ansprechpartner und eine Telefonnummer mit, unter der Sie erreichbar sind.

Besten Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Rxxxxxx Hxxxxxx
DSGVO Beschwerdestelle & Meditation

Bundesweite Zentralstelle:
10319 Berlin | Sewanstraße 178
[email protected]

Was hat es mit dem Schreiben auf sich?

Die in der E-Mail gemachten Angaben sind falsch, denn es gibt die darin genannte „DSGVO Beschwerdestelle Nürnberg“ nicht. Rückschlüsse über die Absicht der Nachricht lässt der Absender „[email protected]“ zu. Rufen Sie seine Website datasax.de auf, sehen Sie, dass es sich dabei um den Internet-Auftritt eines Unternehmens handelt, das „WhatsApp-Marketing… (…) WhatsApp Business für Einsteiger“ anbietet.

Ferner bewirbt es eine „kostenlose Erstberatung EU-Datenschutz-Grundverordnung“. Die Inhalte der Website datasax.de zeigen Ihnen damit an, dass es sich bei der E-Mail um kein ernstes Schreiben, sondern um eine Werbezusendung handelt. Sie können diese ignorieren und müssen dadurch keine Nachteile fürchten.

Wie sollen Sie mit der E-Mail von datasax.de umgehen?

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie keine Reaktion auf das Schreiben von datasax.de zeigen und die E-Mail in Ihren Spam-Ordner verschieben. Dadurch lernt Ihr E-Mailprovider, dass es sich bei der Nachricht um eine unerwünschte Werbezusendung handelt. In Zukunft stellt er Ihnen dadurch keine vergleichbaren Werbenachrichten mehr in Ihrem regulären Posteingang zu. Sie gelanden direkt in den Spam-Ordner.

Je öfter Sie unerwünschte Werbezusendungen in Ihren Spam-Ordner verschieben, desto besser wird Ihr Filter. Nach einiger Zeit führt das dazu, dass Sie ausschließlich wichtige Nachrichten in Ihrem regulären Posteingang vorfinden. Bitte beachten Sie jedoch, dass Ihr E-Mailanbieter irrtümlich wichtige Nachrichten in Ihren Spam-Ordner verschieben kann.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie diesen regelmäßig kontrollieren und Fehler gegebenenfalls ausbessern, indem Sie seriöse E-Mails zurück in den regulären Posteingang verschieben. Das führt erneut dazu, dass Ihr Filter lernt und besser wird.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Reagieren Sie nicht auf die E-Mail mit dem Betreff „DSGVO Beschwerdestelle Nürnberg | Meldung wegen Verletzung Datenschutz nach DSGVO“, denn bei Ihr handelt es sich um Werbung für Angebote von Datasax.de.

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Top-Artikel

Achtung vor dieser Mitleidsmasche-Abzocke auf Facebook!

Mit geklauten Bilder aus dem Internet und einer emotionalen Geschichte versuchen Betrüger immer wieder Facebook-Nutzer in die Falle zu locken! Wenn du auf Facebook eine...

Coronavirus: Antikörper in Hunden und Katzen nachgewiesen

Eine Studie belegt, dass in Hunden und Katzen in Italien Antikörper gegen COVID-19 gefunden wurden. In einer recht umfassend angelegten Studie fanden Wissenschaftler Antikörper gegen...

COVID-19: Social-Media-User glauben Quatsch

Soziale Medien sind laut neuesten Untersuchungen auch für politische Bildung suboptimal Wer Nachrichten über soziale Medien bezieht, glaubt eher Falschinformationen in Bezug auf COVID-19. Das...

Warnung: Gefälschte Airbnb-Angebotsseiten

  Täter versuchen mit Fake-Airbnb-Seiten, Miete und Kaution abzukassieren. Wie das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt, versuchen Betrüger aktuell durch gefälschte Webseiten mit Airbnb-Angeboten, Interessenten abzuzocken. Damit alles täuschend...

Die meistgelesenen Artikel im Juli 2020

Mimikama hat die meistgelesenen Artikel des Monats zusammengefasst. Wir haben jene Artikel zusammengetragen, die unsere Leserinnen und Leser im letzten Monat insgesamt am meisten gelesen...
-WERBUNG-