Blogheim.at Logo
Aktuelles Achtung! Internetfalle mit vermeintlichen Minijobs für Tester
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Achtung! Internetfalle mit vermeintlichen Minijobs für Tester

Facebook-Themen

C19-Infektionstodesrate nicht auf 0,014 Prozent pauschalisierbar

Zurzeit geht ein Schreiben auf Facebook um, das belegen soll, dass die Infektionstodesrate wegen Covid-19 in Deutschland bei 0,014 Prozent liegt. Doch die Rechnung...

Wolfgang Wodarg verlost keine 1.000 Euro an 20 Gewinner

Abermals locken Betrüger im Namen von Wolfgang Wodarg mit einem Geldgewinn via Facebook. Die Masche ist uns bereits von einigen anderen öffentlichen Persönlichkeiten bekannt. So...

Online-Shops: Vier von zehn Kunden frustriert

Lieferungen aus dem Ausland sind oft problematisch. Kunden fordern Verantwortung für Amazon und Co. Vier von zehn deutschen Kunden hatten schon einmal Probleme bei Online-Bestellungen...

Sporthilfe-Gala Österreich – Gäste verletzen NICHT die abendlichen Ausgangsbeschränkungen

Die Gäste der Sporthilfe-Gala Österreich haben die Corona-Maßnahmen bzw. Ausgangsbeschränkungen nicht verletzt. Aktuell werden immer wieder Stimmen laut, dass bei diversen Fernsehproduktionen erlassene Maßnahmen nicht...
-WERBUNG-

Betrüger locken Opfer mit dem Vorwand eines Minijobs in die Falle. Sei vorsichtig bei Angebote für App-Tester!

- Werbung -

Über diverse Anzeigenportale werden in letzter Zeit, auch in Hagen, immer öfter Annoncen geschaltet, die nach jungen, volljährigen Menschen suchen. Diese sollen zunächst eine Handy-App testen. Anschließend zahlen die Täter tatsächlich einen kleinen Geldbetrag, meist um die 30 Euro. Danach versuchen die Gauner ihr Opfer zu umgarnen und bieten diesem an, erneut als Tester zu fungieren. Hier beginnt die eigentliche Betrugsmasche.

Die Opfer werden unter mannigfaltigen Vorwänden zu mindestens einer Bank geschickt. Dort sollen sie ein Konto mit ihrem Personalausweis (deswegen ist die Volljährigkeit wichtig) eröffnen bzw. dies online durchführen. Als Kontaktdaten werden allerdings die Telefonnummern und Email-Adressen der Täter hinterlegt, während das Konto ansonsten auf das Opfer ausgestellt ist. Das Opfer hat später jedoch keinen Zugriff mehr und reicht die Kontodaten an die Gauner weiter.

- Werbung -

Hier beginnt der letzte Teil des ausgetüftelten Betruges. Die Täter bieten hochwertige Ware zu einem günstigen Verkehrswert an, üblicherweise aber stets mehrere hundert oder gar tausend Euro (Klaviere, Fitnessgeräte, etc.). Kauft ein drittes Opfer das vermeintlich gute Angebot und überweist das Geld auf das zuvor eröffnete Konto, ist der Betrag verloren. Dieser wird nämlich sofort über andere Konten ins Ausland weitergeleitet.

Erst Wochen oder Monate später wird das erste Opfer über den Betrug informiert, wenn es Post, beispielsweise vom Amtsgericht mit dem Hinweis erhält, dass das Konto gepfändet wurde. Nicht selten werden auf diese Art und Weise in einer Tatbegehung mehrere bis zu acht Konten bei unterschiedlichen Banken eröffnet. Es bleibt viel Ärger für die eigentlichen gutgläubigen App-Tester.

Die Polizei warnt zum einen davor, sich zum einen zu schnell vor vermeintlich hervorragenden Angeboten im Internet täuschen zu lassen. Zum anderen ist höchste Vorsicht geboten, wenn angebliche Tester dazu aufgefordert werden, Konten zu eröffnen, andere Kontaktdaten zu hinterlegen und diese Daten an die Auftraggeber weiterzuleiten. Achten Sie auch auf Ihr Bauchgefühl.

Die Polizei rät, in einem oben beschriebenen Fall Strafanzeige zu erstatten. Mehr Informationen zum Thema „Job-Scamming“ finden Sie hier.

Das könnte auch interessieren: Frau totgefahren, Tochter im Krankenhaus, Enkel im Gefängnis: Polizei listet Telefon-Betrugsversuche eines Tages auf

Quelle: Polizei Hagen
Artikelbild: Antonio Guillem / Shutterstock
- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Top-Artikel

C19-Infektionstodesrate nicht auf 0,014 Prozent pauschalisierbar

Zurzeit geht ein Schreiben auf Facebook um, das belegen soll, dass die Infektionstodesrate wegen Covid-19 in Deutschland bei 0,014 Prozent liegt. Doch die Rechnung...

Wolfgang Wodarg verlost keine 1.000 Euro an 20 Gewinner

Abermals locken Betrüger im Namen von Wolfgang Wodarg mit einem Geldgewinn via Facebook. Die Masche ist uns bereits von einigen anderen öffentlichen Persönlichkeiten bekannt. So...

Online-Shops: Vier von zehn Kunden frustriert

Lieferungen aus dem Ausland sind oft problematisch. Kunden fordern Verantwortung für Amazon und Co. Vier von zehn deutschen Kunden hatten schon einmal Probleme bei Online-Bestellungen...

Sporthilfe-Gala Österreich – Gäste verletzen NICHT die abendlichen Ausgangsbeschränkungen

Die Gäste der Sporthilfe-Gala Österreich haben die Corona-Maßnahmen bzw. Ausgangsbeschränkungen nicht verletzt. Aktuell werden immer wieder Stimmen laut, dass bei diversen Fernsehproduktionen erlassene Maßnahmen nicht...

Großwildjäger-Paar von Löwen vor laufender Kamera angegriffen? (Faktencheck)

Ein Video zeigt ein Paar, welches vor einem toten Löwen posiert - und dann von einem anderen Löwen attackiert wird. Die meisten Tierfreunde werden das...
-WERBUNG-
-WERBUNG-