Blogheim.at Logo
Montag, 20 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaFaktencheck zu "Impfungen töten & Ursachen werden vertuscht"

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Faktencheck zu „Impfungen töten & Ursachen werden vertuscht“

Facebook-Themen

Angeblich gibt es nun sogar heimlich gefilmte Aussagen von Wissenschaftlern dazu.

Wissenschaftler der WHO sollen zugegeben haben, dass Impfungen töten und die Ursachen vertuscht werden.

Beweis ist ein Video eines Verschwörungstheoretikers sowie diverse Zitate von Wissenschaftlern.
Das Video ist jedoch nicht geheim, sondern 15 Stunden lang, die Zitate wurden allesamt aus dem Zusammenhang gerissen und uminterpretiert.

Die Seite „Legitim“ aus der Schweiz wird nicht müde, immer wieder neue, scheinbar exklusive Behauptungen rund um Impfungen herauszuhauen. Diesmal sogar mit einem „geleakten“ Video und diversen Zitaten von Wissenschaftlern.

Eine der Anfragen in unserer Facebook-Community
Eine der Anfragen in unserer Facebook-Community

In dem Artikel wird behauptet, eine „geleakte“ (also heimlich gefilmte) Aufnahme würde zeigen, wie eine führende Wissenschaftlerin der Vereinten Nationen zugibt, dass einige Impfstoffe gefährlich seien und Menschen töten. Darunter verlinkt ist ein Video von „InfoWars“, der Plattform des Verschwörungstheoretikers Alex Jones, dessen Inhalte 2018 von vielen Plattformen aufgrund Verbreitung von Fake News und rechten Verschwörungstheorien gelöscht wurden.

Darunter finden sich dann einige Zitate von verschiedenen Wissenschaftlern aus dem Video, dazu in Klammern immer die Interpretation des Gesagten, zumindest die Interpretation, wie „Legitim“ es versteht oder verstanden haben möchte.

Woher stammt das Video?

Da kommen wir schon zur ersten Falschbehauptung, denn das Video ist keineswegs „geleakt“ worden, es haben sich nicht etwa heimlich Leute auf den zweitägigen „Global Vaccine Safety Summit“ (Globaler Gipfel zur Impfstoffsicherheit) geschlichen, um die Aufnahmen zu machen!

Auf der im obigen Absatz verlinkten Seite kann man sich sämtliche Vorträge des Gipfels ansehen, insgesamt sind es rund 15 Stunden Videomaterial.

Was ist mit den Aussagen und Zitaten?

Diese sind auch tatsächlich in den einzelnen Videos zu hören. Gänzlich falsch hingegen sind die jeweiligen Intepretationen von „Legitim“, denn auf dem Gipfel ging es auch darum, dass es in manchen Ländern tatsächlich zwar Todesfälle nach Impfungen gab, allerdings nie behauptet wurde, dass dies an den Impfungen lag.

Konkret ging es beispielsweise um einkommensschwache Länder, in denen sich die Tode nach Impfungen häufen, wo es aber viel zu wenig Kontrollmechanismen gibt, um die Gründe zu erforschen und zu kontrollieren, beispielsweise ob verschmutzte Spritzen oder unsachgemäß gelagerte Impfstoffe die Schuld daran tragen.

Die Deutsche Presseagentur fragte diesbezüglich direkt bei der Chef-Wissenschaftlerin („Chief Scientist“) der WHO, Soumya Swaminathan, nach und bekam dazu folgende Aussage:

„Ich habe mich auf die schlechten oder nicht vorhandenen Überwachungssysteme in vielen Ländern – besonders in einkommensschwachen – bezogen, die dazu führen, dass wir keine korrekt aufgezeichneten Daten und faktenbasierte Aussagen über Fehler haben.
Wenn die lokalen Behörden dann in der Lage sind, der Öffentlichkeit zu erklären, was passiert ist – dann gäbe es weniger Panik und Gerüchte.“

Cherrypicking

Bewusst wurden von „Legitim“ Aussagen genommen und umgedeutet, die ihren eigenen Standpunkt stärken, jedoch viele weitere Erkenntnisse des Gipfels vollkommen ignoriert.
Hier einige Beispiele der weiteren Erkenntnisse, die von „Legitim“ ignoriert werden:

  • Die Beweise für die Sicherheit von Aluminium-Ersatzbestandteile sind überwältigend gut
  • Thiomerosalhaltige Impfstoffe erhöhen nicht das Risiko von Autismus oder anderen neurologischen Entwicklungsstörungen
  • Basierend auf einer Fülle von qualitativ hochwertigen Daten verursachen Impfstoffe keinen Autismus
  • Es besteht ein geringes erhöhtes Risiko von Guillain-Barré nach einer Grippeimpfung, aber geringer als bei einer natürlichen Infektion
  • Es gibt weltweite Belege dafür, dass Impfstoffe das Risiko von Autoimmunerkrankungen nicht erhöhen
  • Die verfügbaren Beweise unterstützen nicht die Hypothese, dass Impfstoffe das Immunsystem schwächen

Wohlbemerkt: Die oben genannten Punkte wurden während des Gipfels nicht einfach so gesagt, sondern mit neuesten Untersuchungen und Forschungen verifiziert!

Die einzeln herausgepickten Aussagen wurden bereits von englischsprachigen Impfgegner-Seiten zitiert („Legitim“ machte sich wie üblich nicht die Mühe, einen eigenen Artikel zu verfassen, sie kopierten ihn einfach komplett). Die Seite „Respectful Insolence“ hat sich daraufhin jedes einzelne Zitat vorgeknöpft, gesucht, wann dies ausgesagt wurde, in welchem Zusammenhang es gesagt wurde und erklärt.

Das Fazit daraus ist nicht sehr überraschend: Jedes einzelne Zitat wurde aus dem Zusammenhang gerissen und uminterpretiert.

Fazit

Die Gesamtlänge der Zitate beträgt rund neun Minuten. Neun Minuten aus 16 Stunden Videomaterial. Und selbst in diesen neun Minuten lässt sich kein Zitat finden, in denen irgendein Wissenschaftler aussagt, dass Impfungen töten und die Ursachen vertuscht werden. Nicht einmal die Sicherheit von Impfungen wurde irgendwie in Frage gestellt.

Was man aber findet: Wissenschaftler, die fordern, die Sicherheit von Impfstoffen noch weiter zu verbessern und die Kontrollinstanzen in anderen Ländern zu verstärken.

Denn bei vielen Impfungen wird deutlich, dass ein Impfstoff, der hierzulande sicher ist, plötzlich zum Tod von einigen Menschen in Südafrika sorgt. Das liegt dann aber nicht am Impfstoff, sondern an unzureichenden Kontrollen und unsachgemäßem Umgang sowie der Verschmutzung von Nadeln und Impfstoffen.

Und exakt dies muss verbessert werden, darin sind sich alle Wissenschaftler einig!


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama