Blogheim.at Logo
Mittwoch, 1 Dezember 2021

Falschmeldungen, Missinterpretationen und bewusst falsch geknüpften Zusammenhängen.

Faktencheck zu: „Ich gehe mit meinen Kindern zum St.-Martins-Umzug“

Es ist ein Phänomen, das bereits seit vielen Jahren auf Facebook im Herbst auftaucht. Es geht um den  Kettenbrief mit der Klarstellung, welche Feste man im Herbst und Winter feiert.

Diese Klarstellung existiert sowohl in Textform, wird aber auch sehr gerne als Bild verbreitet. Es geht darum, dass man sich St. Martin, die Weihnachtsmärkte, Weihnachten und diverse Beleuchtungen nicht aus „falscher Toleranz“ umbenennen lassen will. Was man in diesem Kettenbrief liest:

Klarstellung

Ich gehe mit meinen Kindern zum St.-Martins-Umzug (nicht zum “Sonne-Mond-und-Sterne-Fest”). Im Dezember freuen wir uns auf den Weihnachtsmarkt (nicht auf den “Wintermarkt”) und die Adventsbeleuchtung (nicht die “Winterbeleuchtung”) und feiern dann Weihnachten (und keine “Jahresendfeier”).
Ich halte viel von Toleranz und Rücksichtnahme. Nichts halte ich allerdings von den Vollidioten, die meinen, dass wir in unserem eigenen Land unsere eigenen Traditionen und unsere eigene kulturelle Identität aufgeben sollten.
Nicht mit mir!

Faktencheck

Dieser Inhalt wird bereits seit dem Jahr 2015 wiederkehrend jeden Oktober auf Facebook und WhatsApp verbreitet. Also herrscht mittlerweile schon im sechsten Jahr die Angst, dass diverse Festivitäten umbenannt werden. So wie auch aktuell im Jahre 2021, wie man hier erkennen kann:

Screenshot: Facebook
Screenshot: Facebook

Jedes Jahr im Herbst teilen tausende Menschen diese “Klarstellung”. Dieser Kettenbrief basiert dabei teilweise auf Falschmeldungen, daneben aber auch auf Missinterpretationen oder bewusst falsch geknüpften Zusammenhängen.

Herkunft St. Martin „Klarstellung“

Die ganze Geschichte um eine Umbenennung von St. Martin begann im Jahr 2013:

Diese Bezeichnung wurde durch die Kindertagesstätte Leimenkaut in Bad Homburg v. d. Höhe ins Leben gerufen. Wer jetzt schreit, dies könnte damit zu tun haben, dass der muslimische Anteil an betreuten Kindern so hoch wäre: falsch geraten. Es geht nämlich um Suppe.

Der Fall wurde sogar so populär, dass die Kindertagesstätte eine offizielle Pressemeldung ausgegeben hatte. Zugegeben, es ist schon ein Weilchen her, trotzdem wird jedes Jahr aufs neue gewettert und gezetert.

Mehr dazu hier.

Lichtermarkt und Co.

Daneben findet sich in der „Klarstellung“ das Narrativ der Umbenennung von Weihnachtsmärkten oder diversen christlich-abendländischen Motiven. Auch dazu wurden in den letzten Jahren immer wieder Beweise konstruiert, teils waren sie ein Fake, an manchen Stellen lediglich konstruierte Beweise.

Hier passt auch in dieses Narrativ die Diskussion um das Christkind von Nürnberg aus dem Jahre 2019. Dabei gibt es viele Stimmen, die hier einen „Austausch“ in der Kultur sehen und sich entsprechend äußerten.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Stöckchen, die hingehalten werden: Phantomdiskussionen

Es handelt sich hierbei um bewusst erschaffene Themen und Zusammenhänge, um eine bestimmte Diskussion und die dazugehörigen Ängste zu fördern. Die Angst vor einem „Bevölkerungsaustausch“ steht dabei im Zentrum, die über Phantomdiskussionen im Netz immer wieder angezündet wird. Teils mit Provokation und Lüge (siehe hier), oder eben ohne Blick auf die Faktenlage. So wie beim Schmunzelhasen von Milka.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.