Aktuelles Faktencheck: Neue Migranten vor der libyschen Küste?

Faktencheck: Neue Migranten vor der libyschen Küste?

Facebook-Themen

Achtung vor dieser Mitleidsmasche-Abzocke auf Facebook!

Mit geklauten Bilder aus dem Internet und einer emotionalen Geschichte versuchen Betrüger immer wieder Facebook-Nutzer in die Falle zu locken! Wenn du auf Facebook eine...

Anhörung von „Big Tech“-Unternehmen vor dem US-Kongress

Anhörung von 4 Tech-Giganten: Facebook, Google, Amazon und Apple müssen vor dem US-Kongress Rede und Antwort stehen. Wie der Kurier berichtet, untersucht die US-Politik die...

Fake-News: US-Wähler für Facebook-Haftung

Rund 59 Prozent fordern, dass explizite Falschmeldungen auf Facebook ausgewiesen werden müssen. Facebook, Twitter und Co sollten zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie es nicht...

„Ein Gegenschlag der Zensur“ – Anleitung zum Faktencheck-Blockieren auf Facebook?

Auf Facebook gibt es angeblich Bots, die Beiträge auf den Wahrheitsgehalt überprüfen, man könne jene Bots jedoch blockieren. Mit "Ein Gegenschlag der Zensur" wird ein...
-WERBUNG-

„NGO Schlepperschiff mit neuen „Migranten“ vor der libyschen Küste“

- Werbung -

So beginnt ein Statusbeitrag auf Facebook, der im August 2019 in Verbindung mit einem Bild auf Facebook veröffentlicht wurde! Der ganze Statusbeitrag lautet: „NGO Schlepperschiff mit neuen „Migranten“ vor der lybischen Küste. Nicht ein einziges Kind oder Frau an Board. Bitte !! Hört endlich auf euch selbst zu belügen und die Intelligenz Andersdenkender zu beleidigen.“ Es handelt sich dabei um diesen Beitrag:

Screenshot: Facebook / mimikama.at
Screenshot: Facebook / mimikama.at

Faktencheck

Das Bild stammt nicht aus dem Jahr 2019 und zeigt auch keine „neuen Migranten vor der lybischen [sic!] Küste“. Das Bild tauchte erstmals im Jahr 2014 auf und wurde in einem Report der „Deutschen Welle“ zur Beendigung der Aktion „Mare Nostrum“ veröffentlicht, die bereits im Oktober 2014 statt gefunden hat.

Diese Aktion war eine Reaktion auf die Flüchtlingstragödien im Mittelmeer, die bereits im Jahre 2013 von der Italienischen Regierung ins Leben gerufen wurde. Zu dem Seenotrettungsprogramm gibt es seitens der italienischen Marine auch eine Presseaussendung, die man hier vorfindet.

Das Foto selbst taucht immer wieder im Netz auf und wurde wiederholt als Symbolbild missbraucht!

Es gibt darunter Bildauflösungen, auf denen man den gesamten Bildausschnitt erkennen kann. Das Bild selbst wurde in dem italienischen Hafen von Messina aufgenommen. Am rechten Bildrand, im unterem Bereich, kann man das Wappen der italienischen Marine „Marina Militare“ deutlich erkennen.

Hier das gesamte Foto

Das Boot im Hafen von Messina
Das Boot im Hafen von Messina

Hier ein Screenshot des Hafens von Messina auf Google-Maps:

Screenshot: Hafen von Messina bei Google Maps
Screenshot: Hafen von Messina bei Google Maps

Wir haben beide Bilder übereinander gelegt und die wichtigsten Punkte markiert!

Berührungspunkte
Berührungspunkte

Das Schiff

Bei dem abgebildeten Schiff handelt es sich um die „Nave Sirio“ der italienischen Marine. Es handelt sich dabei um ein Achterdeck mit einer Hilfsreling. Die Zäune selbst kann man runterklappen, wenn z.B. Hubschrauber starten oder landen.

Screenshot: marina.difesa.it/
Screenshot: marina.difesa.it/

Screenshot: fincantieri.com
Screenshot: fincantieri.com

Video der italienischen Marine

Oktober 2014: In diesem Video kann man die Ankunft des Schiffes Sirio im Hafen von Messina erkennen. In diesem Video findet man auch das uns zum Faktencheck eingereichte Bild vor.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL2YwT1Y3LXczOTFjIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+
Quellen: 
– Deutsche Welle,
italienische Marine (Mare Nostrum),
marina difesa, 
fincantieri
Google-Maps:
Recherche:
– André Reinsdorf
– Rüdiger Reinhardt
– Beate Liedemann
Autoren:
– Anke Meeuw
– Tom Wannenmacher
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Top-Artikel

Umfragen von appdoctor. me führen zu Geldwäsche in Ihrem Namen!

Es klingt so verlockend: Einfach kurz eine App testen und schon hat man 35 Euro verdient. Doch leider steckt hinter solchen Umfrageplattformen und Jobangeboten oftmals...

Achtung vor dieser Mitleidsmasche-Abzocke auf Facebook!

Mit geklauten Bilder aus dem Internet und einer emotionalen Geschichte versuchen Betrüger immer wieder Facebook-Nutzer in die Falle zu locken! Wenn du auf Facebook eine...

Coronavirus: Antikörper in Hunden und Katzen nachgewiesen

Eine Studie belegt, dass in Hunden und Katzen in Italien Antikörper gegen COVID-19 gefunden wurden. In einer recht umfassend angelegten Studie fanden Wissenschaftler Antikörper gegen...

COVID-19: Social-Media-User glauben Quatsch

Soziale Medien sind laut neuesten Untersuchungen auch für politische Bildung suboptimal Wer Nachrichten über soziale Medien bezieht, glaubt eher Falschinformationen in Bezug auf COVID-19. Das...

Warnung: Gefälschte Airbnb-Angebotsseiten

  Täter versuchen mit Fake-Airbnb-Seiten, Miete und Kaution abzukassieren. Wie das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt, versuchen Betrüger aktuell durch gefälschte Webseiten mit Airbnb-Angeboten, Interessenten abzuzocken. Damit alles täuschend...
-WERBUNG-