Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Fakes in Dating-Apps erkennen!

Fakes in Dating-Apps erkennen!

Aktuelles Titelthema

Ich habe keine Lust mehr auf Lockdown! [Ein Kommentar]

„Ich will keinen Lockdown mehr. Ich werde so müde all des Ganzen. Es ist un-menschlich." „Und ich will kein Corona bekommen, verbreiten und keine Menschen...

Schauen wir zu sehr auf Virologen und Inzidenzzahlen? [Titelthema Lockdown]

Mit Blick auf die Aussagen der PsychologInnen stellt sich nun die Frage, ob in den letzten Monaten das Problem psychischer Erkrankungen im Lockdown nicht...

Kernteil: Kritische Betrachtung [Titelthema Lockdown]

Fehlende Strukturen, nicht vorhandene Linien, sich ständig ändernde Situationen im Lockdown. Die Coronakrise ist nicht einfach. Sicherlich, niemand von uns will mit entscheidenden Politikern und...

Kernteil – Psychologische Auswirkungen [Titelthema Lockdown]

Wie sieht die psychologische Komponente aus? Wir alle gehen unterschiedlich mit der Situation im Lockdown um. Es gibt Menschen, die reiben sich auf, andere...

Facebook-Themen

Gesetzespaket zwingt Facebook zur Löschung von Hass- und Hetzpostings

Hass- und Hetzpostings kommen viel zu häufig vor. Allerdings zwingt das Gesetz die sozialen Netzwerke zu Veränderungen. Auf Facebook und Instagram gibt es eine neue...

Der Mythos, dass Facebook deine Beiträge nur 25 Freunden anzeigen würde.

Und da ist er wieder: Der Mythos, dass Facebook deine Beiträge nur 25 Freunden anzeigen würde. Diesen Mythos gibt es nun mittlerweile schon seit...

Facebook will Pro-Impfung bevorzugen!

Mit neuen Rahmen für Profilbilder zum Thema Corona-Impfung will Facebook Menschen ermutigen, sich impfen zu lassen. Auch soll eine Zusammenfassung im Newsfeed gezeigt werden,...

Schlaganfall erkennen: „Kettenbrief“ kursiert erneut auf Facebook

Bereits seit 2007 ist dieser "Kettenbrief" bekannt, in dem es darum geht, wie man einen Schlaganfall erkennen und rasch darauf reagieren kann. Aktuell wird wieder...
-WERBUNG-

Es ist schon aufregend, jemand Neues über eine Dating-App kennen zu lernen – doch bist du dir ganz sicher, dass es sich um keinen Fake handelt? So findest du es heraus:

- Werbung -

Wer von euch hat in Zeiten der Pandemie eine Dating-App installiert? Womöglich recht viele – denn ohne Partys, Feste und Feiern fühlen sich die meisten von uns recht einsam. Dass man auf derartigen Plattformen wie Tinder nicht immer den Hauptgewinn zieht, zeigt auch eine neue Initiative von Match Group, das Unternehmen, hinter dem die App steckt. (wir berichteten)

Eine potenzielle Gefahr lauert nämlich in Form von Straftätern, die dich am Ende abzocken können oder Schlimmeres. Sogenanntes „Catfishing“ ist aber nicht neu und kann überall passieren – doch sehr gerne eben über Dating-Plattformen, wo sich die Leute bewusst nach jemanden umsehen, in den sie sich verlieben können.

Aber du musst nicht erst warten, bis die „Dating-App“ selbst aktiv wird, du kannst dich ebenfalls vor möglichen Betrug schützen, indem du weißt, worauf du achten musst:

Romance Scam – Betrug mit vorgetäuschter Liebe

Das Wort „scam“ bedeutet auf Deutsch „betrügen“. Wortwörtlich geht es also hier um Romantik-Betrüger: Profile, die vorgeben, ein junger Mann zu sein, zumeist Amerikaner, der im Militärdienst ist, auf Tinder & Co. über das Bild einer Nutzerin „gestolpert“ ist und sich für sie interessiert. Das Interesse verlagert sich aber nach kurzer Zeit mehr ins Finanzielle.

Zumeist gehen Romance Scammer sehr langsam und emotional vor: Sie tischen im Laufe eines Chats schnell eine rührende Geschichte auf, beispielsweise dass sie beim Militär arbeiten, ein kleines Kind haben und alleinerziehend sind, da die Frau früh verstarb. So wird zusätzlich Mitleid erzeugt und auf die Tränendrüse gedrückt.

Irgendwann erzählen sie, dass sie zumeist in Afrika stationiert sind und sie Geld benötigen, um beispielsweise die Smartphone-Rechnung bezahlen zu können. Aus den zumeist kleinen Beträgen anfangs werden immer größere, bis zu mehreren tausend Euro für einen Besuch.

Aus dem Besuch wird natürlich nie was, die Namen, Angaben und die Bilder sind samt und sonders gefälscht: Hinter diesen Fake-Profilen steckt eine ausgeklügelte Betrugsmasche! Der Kontakt bricht irgendwann komplett von deren Seite ab, das Profil wird gelöscht, das Geld ist weg.

Woran du Fake-Accounts erkennst

Die Seite des rnd zählt einige Tipps auf, woran man Fake-Accounts in Dating-Apps erkennen kann:

  • Fotos: Sehen meist wie professionelle Profilbilder aus, häufig von anderen Nutzern gestohlen oder von Modelagenturen kopiert. Mit der Bilder-Rückwärtssuche von Google findet man häufig den Ursprung
  • Texte: Die Profile enthalten wenig bis gar kein Text, und wenn doch, steckt dieser voller grammatikalischer Fehler
  • Verknüpfungen: DIe Profile haben keine Verlinkungen zu anderen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Spotify oder Instagram
  • Chat: Wenn im Chat häufig nach nur wenigen Sekunden eine Antwort kommt, deutet das auf einen Bot hin. Ein noch besserer Hinweis: Auf komplexer gestellte Fragen kommen nur allgemeine Antworten, Phrasen wiederholen sich

Wie schütze ich mich vor Fake-Accounts?

  • Keine reine Internet-Liebe ist echt. Generell gilt: Niemand, den man nicht persönlich kennt, spricht von Liebe oder gar Heirat. Lassen Sie sich nicht blenden. Meist stimmt etwas nicht.
  • Kein Geld bezahlen. Niemand, der vorgibt Sie zu lieben, würde Geld verlangen, egal welche Notlage er vorgibt.
  • Fremden nicht blind vertrauen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch die schlimmsten Geschichten.
  • Gesundem Menschenverstand vertrauen. Wenn Ihnen die Geschichte einer Internet-Bekanntschaft komisch vorkommt, seien Sie misstrauisch. Vertrauen sie sich jemandem an und sprechen darüber.
  • Anzeige erstatten. Sollten Sie bereits in die Falle getappt sein, ist Scham dann nicht angebracht. Erstatten sie Anzeige bei ihrer örtlichen Polizei. Nur dadurch wird ermittelt und andere Frauen können vor dem gleichen Schicksal bewahrt werden.

- Werbung -

Das könnte dich auch interessieren: Romance Scammer küssen nicht!

- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Viraler Hit: „Lufthansa Flight Two Two Two Two to Toulouse“

Eine Flugnummer, die sich mal wirklich einfach zu merken ist und immer wieder für Schmunzler sorgt: der Lufthansa-Flug von München nach Toulouse. Mitarbeiter bei Flugbetrieben...

So muss! 81-Jährige cleverer als Betrüger

Senioren sind leider oft das Opfer von Betrügern. Aber dieses Mal war das Opfer cleverer als der Telefonbetrüger. In den späteren Abendstunden des 07.04.2021 kontaktierten...

Gesetzespaket zwingt Facebook zur Löschung von Hass- und Hetzpostings

Hass- und Hetzpostings kommen viel zu häufig vor. Allerdings zwingt das Gesetz die sozialen Netzwerke zu Veränderungen. Auf Facebook und Instagram gibt es eine neue...

COVID-19 nicht existent? Nein, Drosten behauptet das nicht!

Auf WhatsApp wird derzeit ein Video erneut geteilt, in dem der Virologe Christian Drosten augenscheinlich behauptet, dass COVID-19 nicht existiere. Das Video ist knapp 2...

Mann wollte 5G-Sendemasten sprengen: Terrorverdacht!

In den letzten Monaten ist es recht ruhig in Bezug auf die 5G Mythen und Erzählungen geworden. Doch nun geht es um Terrorverdacht! Können Menschen...
-WERBUNG-
-WERBUNG-