Blogheim.at Logo
Sonntag, 5 Dezember 2021

Fakenews maskieren sich als Tagesschau!

Vorsicht! Aktuell ist wieder eine Reihe von Werbeanzeigen auf Facebook unterwegs, die sich als Fakenews entpuppen.

Wer auf Facebook den Newsstream durchscrollt, kriegt natürlich immer wieder Werbung in Form von gesponserten Beiträgen angezeigt. Einer dieser Beiträge davon gibt sich als ein Newsbeitrag der ARD Tagesschau aus.

Man sieht in dem Beitrag die Sprecherin Pinar Atalay und das Logo der Tagesschau, sowie das übliche Setting der Sendung. Neben ihr ist Robert Geis abgebildet.

Dieses gefälschte Bild soll suggerieren, dass es sich hierbei um einen Beitrag der Tagesschau über Robert Geiss handelt. Der Untertitel dazu lautet „Die Gerüchte Wurden [sic] bestätigt]“. Dieser gesponserte Beitrag sieht dann so aus:

Fake gibt sich als Tagesschau aus
Fake gibt sich als Tagesschau aus

Das ist nicht die Tagesschau!

Es handelt sich hierbei jedoch nicht um einen Beitrag der Tagesschau. Was dort abgebildet ist, ist frei erfunden. Wir haben es hierbei mit einer kommerziellen Fakenews zu tun, die in drei Schritten abläuft. Der erste Schritt ist hierbei der Köder auf Social Media. Der Köder besteht in unserem Fall aus dem gefälschten Tagesschau-Bild.

Der zweite Schritt hierbei ist eine Webseite, die in Form des sogenannten Fabricated Contends auftritt, also ein frei erfundener Inhalt. Klickt man also diese vermeintliche Tagesschaumeldung an, landet man auf einer Webseite, die sich als eine Nachrichtenwebseite ausgibt, jedoch rein gar nichts mit der Wahrheit zu tun hat.

Dieser zweite Schritt ist die Brücke. Es handelt sich um einen pseudojournalistischen Inhalt, der bewusst so geschrieben wurde, dass ie Leser dieses Artikels auf verschiedene Links in dem Artikel klicken.

„(Late Night Berlin) – Die Deutscher Geschäftsmann Robert ist als erfolgreiche Unternehmerin bekannt, die kein Problem damit, hat darüber zu sprechen, wie er tatsächlich sein Geld verdient.
Letzte Woche erschien Robert Geiss im Late Night Berlin und kündigte ein neues an „Kapital-Gesetzeslücke“ an, von der er sagt, dass er jeden innerhalb von 3-4 Monaten in einen Millionär verwandeln kann. Robert forderte alle Deutsche auf, diese großartige Gelegenheit zu nutzen, bevor die Großbanken sie für immer schließen. […]“

Pseudojournalistischer Artikel
Pseudojournalistischer Artikel

Das Ziel: Ein Klick

Hierbei sprechen wir dann vom dritten Schritt in dem Ablauf: Ziel ist es, dass die Leser auf einen der vielen eingebauten Links klicken. Diese Links führen alle auf ein Provisionsprogramm. Meist handelt es sich um irgendwelche dubiose Bitcoin Plattformen, auf denen man viel Geld einsetzen muss, jedoch dieses in den spekulativen Modellen verliert oder anschließend direkt auf der Plattform ausgesperrt wird.

Am Ende muss man sagen, dass für die Ködervariante auf Facebook nicht nur die Tagesschau missbräuchlich verwendet wird. Dieselbe Facebookseite „Slotel“ hat eine identisch ablaufende Variante derzeit beworben, in der ein erfundener BILD Artikel zu sehen ist. Gemeinsam mit dem SWR Marktcheck haben wir erklärt, wie gefährlich diese Fakenews sind und wie sie ablaufen:


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.