Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Fake-Shops: Betrüger bieten minderwertige Corona-Schutz-Artikel an

Fake-Shops: Betrüger bieten minderwertige Corona-Schutz-Artikel an

Facebook-Themen

Jägerin prahlt mit Giraffenherz im Internet

"Mein Schatz, schieß den Giraffenbullen und hol dir sein riesiges Herz. Schönen Valentinstag. Ich liebe dich." Vielleicht waren das die Worte des Ehemanns von Merelize...

Fieser Datenklau-Versuch auf Facebook, mit dem Foto eines bereits verstorbenen Mädchens

"Annika aus Soest wird vermisst!" So beginnt auf Facebook aktuell ein Statusbeitrag, dem auch das Bild eines kleinen Mädchens hinzugefügt wurde. Verständlich, dass dieser...

Facebook-Seite „Sony PlayStation 5 Deutschland.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." lockt mit...

E-Bikes gewinnen? Vorsicht vor gefälschten Seiten auf Facebook!

Bei der Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." handelt es sich um keine offizielle Seite eines Unternehmens. Die Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." bedient sich einer...
-WERBUNG-

Fachgeschäfte haben im Corona-Lockdown geschlossen, die Menschen kaufen verstärkt im Netz. Das nutzen Kriminelle aus, indem sie beispielsweise sogenannte Fake-Shops einrichten, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt.

- Werbung -

In Zeiten der Pandemie bieten Betrüger über solche Shops auch minderwertige Medizin-Produkte oder falsche Arzneimittel an. Im Rahmen des „Safer Internet Days“ am 9. Februar, einer Initiative der Europäischen Kommission zum Thema „Internetsicherheit“, rät die Kreispolizeibehörde Steinfurt daher gemeinsam mit der Polizeilichen Kriminalprävention von Bund und Ländern: Beim Shopping im Internet auf die Quelle achten und die Angebote prüfen.

Woran erkennt man einen Fake-Shop?

„Wir raten dazu, die Seriosität der Anbieter genau zu prüfen. Ein fehlendes Impressum kann ein Hinweis darauf sein, dass der Online-Händler nichts Gutes im Schilde führt“, sagt Dr. Stefanie Hinz, Vorsitzende der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Das bestätigt Kriminalhauptkommissar Guido Wilke vom Präventionsteam der Kreispolizeibehörde.

Er sagt:

„Ist man trotz eines vorhandenen Impressums skeptisch, kann man zum Test auch einfach mal die dort angegebene Telefonnummer anrufen.“

Wilke gibt noch mehr Tipps, wie man einen Fake-Shop erkennt. Oftmals helfe schon die Eingabe des Shop-Namens in eine Suchmaschine. Denn die falschen Händler sind Verbraucherschützern häufig bereits bekannt – und es gibt entsprechende Warnungen. Auch das Gütesiegel auf einer Seite gibt Aufschluss über die Echtheit.

„Fährt man mit der Computermaus darüber, kann man das echte Siegel anklicken. Bei gefälschten Shops ist das Siegel lediglich ein Foto.“

Stutzig werden sollte man spätestens, wenn unter den Bezahloptionen lediglich die Möglichkeit der Vorkasse angeboten wird. Dann gilt: Lieber die Finger vom Kauf lassen.

„Beim Vorkasse sollte man immer hellhörig werden“, sagt Wilke. Besser sei es, auf Rechnung zu kaufen. Oder über sichere Bezahldienste wie Paypal. Hier ist es wichtig, keinesfalls mit „Paypal Freunde“ zu bezahlen. Denn dann entfällt der Käuferschutz und der Käufer hat keine Chance, sein Geld zurückzuverlangen. Worauf muss ich beim Kauf von medizinischen Artikeln achten? Grundsätzlich gilt: Zum Thema Coronavirus sollten Informationen nur bei offiziellen Stellen wie beispielsweise beim Gesundheitsamt gesucht werden. Arzneimittel sollten stets nur bei zugelassenen (Internet-)Apotheken bestellt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Arzneimittel in Deutschland zugelassen sind.

Mehr Informationen:
www.polizei-beratung.de/corona-straftaten
https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/angebote-im-netz-genau-pruefen/
Artikelbild: Shutterstock / Von fizkes
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Die Sharepics mit Daniel Cohn-Bendit – Woher die Aussagen stammen

Zwei Sharepics mit Aussagen, die beide von Daniel Cohn-Bendit stammen sollen, kursieren wieder. Doch nur eines davon ist ein echtes Zitat. Beide verbreiteten Sharepics zeigen...

Kosmetik und Beauty: Falinas. com führt in fiese Abofalle!

Du liebst Kosmetik und Beautyprodukte und kaufst am liebsten online ein? Dann sei wachsam, wie meine Freundin und falle nicht auf falinas. com herein! In...

YouTube: Kaum Empfehlungen zu Desinformation

Eine Studie zeigt, dass YouTube bei seinen Empfehlungen offenbar einen gut funktionierenden Algorithmus hat, der Desinformationen nicht pusht. YouTube - "Kurz mal ein Video ansehen"...

Achtung vor gefälschten USB-Sticks und SD-Karten

Günstige Angebote im Internet verlocken viele Menschen zum Kauf von teils manipulierten Speichermedien. Aber wie kann man gefälschte Datenträger erkennen? Kleiner Preis – großer Fake: Datenträger,...

Versteckte Nachricht im Mars-Fallschirm entdeckt

Nach der Veröffentlichung von Bildern des Landeanflugs vom Mars-Rover „Perseverance“, entdeckte die Internetcommunity eine Art geheime Botschaft in dessen Fallschirm. Was hat es damit...
-WERBUNG-
-WERBUNG-