Aktuelles Fake News: Ein lukratives Geschäft für die Ersteller

Fake News: Ein lukratives Geschäft für die Ersteller

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Wer glaubt, dass Fake News einfach nur aus Langeweile produziert werden, liegt falsch: So Mancher verdient damit eine Menge Geld!

- Werbung -

Eine Frage, die uns immer wieder gestellt wird: Warum macht überhaupt jemand Fake News? Außerdem ist es doch offensichtlich, dass XYZ nicht wahr sein kann! Was soll das überhaupt, mutwillig die Menschen zu belügen?
Die einfache Antwort: Es ist ein lukratives Geschäft!

Mit Lügen Geld verdienen

Je sensationeller eine Nachricht erscheint, umso öfter wird sie angeklickt – Das liegt in der menschlichen Natur. Wenn man dazu noch eine „Storyline“ aufbaut, beispielsweise von Illuminaten, Aliens oder diversen geheimen Mächten erzählt, die dies und jenes wieder ausgeheckt haben, erschafft man quasi einen „Fortsetzungsroman“ – Die Leser bleiben treu und verschlingen jeden Text, egal ob Unsinn oder nicht.

So berichtet der Global Disinformation Index (GDI), das bis zum Ende des Jahres Webseiten, die Fake News und Verschwörungstheorien verbreiten, Werbeeinnahmen bis zu 25 Millionen Dollar (22 Millionen Euro). GDI nutzt für die Auswertung ein webbasiertes Tool, welches Webseiten mit Nachrichten auf ihren Genauigkeitsgrad bewertet.

So sind Google, Amazon und OpenX laut jener Studie für 95 Prozent der Werbeeinnahmen verantwortlich, die an Desinformationsseiten gezahlt werden. Aber auch große Marken wie L’Oreal, Microsoft und T-Mobile schalten auf solchen Seiten Werbung.

Google & Co in der Rechenschaftspflicht

Craig Fagan, der Programmdirektor des GDI, sagte gegenüber DW, dass Unternehmen wie Google & Amzon, die die meiste Werbung anbieten, stärker zur Rechenschaft gezogen werden sollten, wenn sie für Werbung auf Desinformationsseiten bezahlen.

„Google, Amazon und die anderen Technologieunternehmen haben die Wahl, auf welchen Websites sie Anzeigen schalten. Wir brauchen eine branchenweite Antwort auf ein branchenweites Problem. Redefreiheit bedeutet nicht die Freiheit, einen Dollar mit Desinformation zu verdienen.“

so Fagan.

Die Studie des GDI wurde durch Analyse von 480 Desinformationsseiten, die sich durch Werbung finanzieren, durchgeführt, dabei wurde sich auf Seiten konzentriertm die zu einem großen Teil Fake News und Verschwörungsmythen rund um das neue Coronavirus verbreiten.

Quellen: DW, ntv, magzter
Artikelbild: Shutterstock / Von achinthamb

Auch interessant:

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Mann rettet schreiendes Baby aus überhitztem Auto! Vater erstattet Anzeige

Burg auf Fehmarn: Baby schreit in geparktem Pkw - Scheibe eingeschlagen Am Freitag (07.08.2020) wurde von einem Verkehrsteilnehmer aus einem zum Parken abgestellten Auto heraus...

Achtung vor Ammen-Dornfinger: Giftspinne erobert Deutschland

"Vorsicht vor der Giftspinne" und "Gefährliche Giftspinne in Deutschland" – so und so ähnlich lauten die Schlagzeilen vieler Zeitungs- und Internetartikel über den Ammen-Dornfinger. Verständlich,...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-