Aktuelles Fake: Dirigent des Nationalorchesters spricht für Muslime

Fake: Dirigent des Nationalorchesters spricht für Muslime

Facebook-Themen

Achtung vor dieser Mitleidsmasche-Abzocke auf Facebook!

Mit geklauten Bilder aus dem Internet und einer emotionalen Geschichte versuchen Betrüger immer wieder Facebook-Nutzer in die Falle zu locken! Wenn du auf Facebook eine...

Anhörung von „Big Tech“-Unternehmen vor dem US-Kongress

Anhörung von 4 Tech-Giganten: Facebook, Google, Amazon und Apple müssen vor dem US-Kongress Rede und Antwort stehen. Wie der Kurier berichtet, untersucht die US-Politik die...

Fake-News: US-Wähler für Facebook-Haftung

Rund 59 Prozent fordern, dass explizite Falschmeldungen auf Facebook ausgewiesen werden müssen. Facebook, Twitter und Co sollten zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie es nicht...

„Ein Gegenschlag der Zensur“ – Anleitung zum Faktencheck-Blockieren auf Facebook?

Auf Facebook gibt es angeblich Bots, die Beiträge auf den Wahrheitsgehalt überprüfen, man könne jene Bots jedoch blockieren. Mit "Ein Gegenschlag der Zensur" wird ein...
-WERBUNG-

Auf WhatsApp verbreitet sich eine Nachricht, in der behauptet wird, dass der Dirigent des niederländischen Nationalorchesters sich vor Königin Beatrx für den muslimischen Glauben ausgesprochen habe.

- Werbung -

Wie üblich wird auch behauptet, dass die Medien dieses Video nicht zeigen würden und es deshalb verbreitet werden solle.
Um diese Nachricht handelt es sich:

„Das Niederländische Nationalorchester wollte Gustav Mahler spielen. Im Saal war auch Königin Beatrix, welche viele Konzerte besucht. Das hatte der Dirigent des Orchesters (Muslime) ausgenutzt und angefangen die Vorteile des Islam vorzutragen und zu loben. Die Musiker sind aufgestanden und haben die Bühne wortlos verlassen. Vor den Augen der Königin haben sie vorgeführt, dass sie genug von der muslimischen Arroganz haben. Dieses Video wird nicht von unseren Qualitätsmedien gezeigt – sorge du für seine Verbreitung“

Es handelt sich um jenes Video:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0i2YXYs9mE2YUg2YrYr9i52Ygg2KfZhNmF2YTaqdmHINil2YTZiSDYp9i52KrZhtin2YIg2KfZhNil2LPZhNin2YUiIHdpZHRoPSI2OTYiIGhlaWdodD0iMzkyIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL3FrVGNSZVhfMVNBP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Tatsächlich sieht man in dem Video Königin Beatrix in einem Konzertsaal, auch einen Mann, der auf der Bühne auf Niederländisch aus dem Koran zitiert, bevor die Musiker die Bühne verlassen und der Mann von Sicherheitskräften von der Bühne entfernt wird.

Wann, Wo, Wer?

Das Video ist echt, allerdings auch schon ein wenig betagter: Es stammt vom September 2011.
Wie damals unter anderm „HLN„, „De Stentor“ und „Dutch News“ berichteten, stieg ein Mann während eines Konzerts in Amsterdam zu ehren des 100. Jahrestages der „Society of Dutch Composers“ auf die Bühne und lud Königin Beatrix dazu ein, über den Islam zu diskutieren. Er habe schon mehrere Anfragen an das Königshaus diesbezüglich gerichtet, welche aber ignoriert wurden.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Der nicht identifizerte Mann wurde am darauf folgenden Montag in eine psychiatrische Anstalt gebracht, er soll zwischen 2009 und 2011 mindestes vier Mal diverse Veranstaltungen auf diese Art und Weise unterbrochen haben.

Zusammenfassung

Es kam zwar tatsächlich zu einem solchen Vorfall, allerdings war dies schon 2011, auch gut daran erkennbar, dass Königin Beatrix schon seit 2013 nicht mehr auf dem Thron sitzt.
Es handelt sich auch nicht um den Dirigenten des Orchesters, sondern um einen Mann, der schon die Jahre zuvor durch ähnliche Zwischenfälle auffiel.
Auch ist es nicht wahr, dass die Medien nicht darüber berichtet hätten.

Recherche: Anna Tisgo und Andre Wolf
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Top-Artikel

Umfragen von appdoctor. me führen zu Geldwäsche in Ihrem Namen!

Es klingt so verlockend: Einfach kurz eine App testen und schon hat man 35 Euro verdient. Doch leider steckt hinter solchen Umfrageplattformen und Jobangeboten oftmals...

Achtung vor dieser Mitleidsmasche-Abzocke auf Facebook!

Mit geklauten Bilder aus dem Internet und einer emotionalen Geschichte versuchen Betrüger immer wieder Facebook-Nutzer in die Falle zu locken! Wenn du auf Facebook eine...

Coronavirus: Antikörper in Hunden und Katzen nachgewiesen

Eine Studie belegt, dass in Hunden und Katzen in Italien Antikörper gegen COVID-19 gefunden wurden. In einer recht umfassend angelegten Studie fanden Wissenschaftler Antikörper gegen...

COVID-19: Social-Media-User glauben Quatsch

Soziale Medien sind laut neuesten Untersuchungen auch für politische Bildung suboptimal Wer Nachrichten über soziale Medien bezieht, glaubt eher Falschinformationen in Bezug auf COVID-19. Das...

Warnung: Gefälschte Airbnb-Angebotsseiten

  Täter versuchen mit Fake-Airbnb-Seiten, Miete und Kaution abzukassieren. Wie das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt, versuchen Betrüger aktuell durch gefälschte Webseiten mit Airbnb-Angeboten, Interessenten abzuzocken. Damit alles täuschend...
-WERBUNG-