Aktuelles Fake: Die vergiftete CD im Briefkasten

Fake: Die vergiftete CD im Briefkasten

Facebook-Themen

Neuer Fall von Romance Scamming

Romance Scamming - immer wieder werden Mitbürger mitten unter uns abgezockt. Vorsicht bei Bekanntschaften im Internet, die romantische Gefühle vorheucheln. Letzte Woche hat eine 49...

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

Laut einem Experiment hebt die Plattform Twitter in Tweets immer bestimmte Fotos hervor - Konzern testet nun System Der Algorithmus des Mikroblogging-Dienstes Twitter bevorzugt offenbar...

Facebook: Schutz für geistiges Eigentum. So möchte Facebook Bildinhalte besser schützen!

Facebook erweitert den sogenannten "Rights Manager" von Video - auf Bildrechte. Diese Funktion soll Herausgebern und Autoren die Möglichkeit geben, Kontrolle über eigene Inhalte...

„Maddie“ McCann: Staatsanwaltschaft hat Beweise für ihren Tod

Seit Mai 2007 ist das britische Mädchen verschwunden. Ein 43 Jahre alter Deutscher steht unter Mordverdacht und hatte möglicherweise einen Komplizen. Dieser Inhalt wurde von...
-WERBUNG-
- Advertisement -

In einem Facebook-Beitrag wird erneut behauptet, die „Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe“ verschicke vergiftete CDs mit Korangesängen.

- Werbung -

Seit 2016 kursieren immer wieder diverse Falschmeldungen von vergifteten CDs und Kuverts sowie auch über einen Polizei-Großeinsatz, der aufgrund einer Falschmeldungen ausgelöst wurde.

Nun macht abermals ein Falschmeldung die Runde und wieder wird von einer vergifteten CD gesprochen. Diese Falschmeldung tauchte 2016 das erste Mal auf. In diversen Statusbeiträgen erkennt man ein braunes Kuvert, welches von der “Mensch für Mensch” Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe stammte. Angeblich handelt es sich dabei um eine CD mit Liedern und Aussagen aus dem Koran und die Scheibe sei mit einer chemischen Substanz versehen, die die Atemwege lähmt.

In solchen Umschlägen soll sich die CD befinden
Screenshot: mimikama.at

Der Text der Beiträge im Wortlaut (!):

Achtung.:
Es werden Umschläge in Briefkästen verteilt. Der Inhalt ist eine CD mit Liedern und Aussagen aus dem Koran. Die CD ist mit chemischer Substanz bearbeitet, die die Attemwege lähmen. Bitte nicht öffnen und sofort die Polizei informieren. In Weilheim sind betroffene schon im Krankenhaus. Bitte weiter sagen.

Den exakt selben Text gab es bereits schon einmal und zwar Mitte November 2016. Da war dieser via WhatsApp unterwegs. Merkur.de hat im Dezember 2016 ebenfalls darüber berichtet!

Diw WhatsApp-Warung vor der CD 2016
Screenshot: mimikama.at

- Werbung -

Hier die Fakten zu diesem Statusbeitrag

  • NEIN, diese CD enthält keine Lieder und Aussagen aus dem Koran, sondern auf der CD befinden sich klassische Weihnachtslieder
  • NEIN, die Polizei kennt keinen Zusendungsfall, in dem der Umschlag vergiftet war
  • NEIN, noch keine Person musste deswegen im Krankenhaus behandelt werden

Es handelt sich hierbei um einen Fake, der zu einem Kettenbrief (und auch einer urbanen Legende) mutiert ist. Der Inhalt ist schlichtweg falsch und sollte nicht weiter verteilt werden.

Zurecht sauer

Bereits im Dezember 2016 reagierte auch die inhaltlich betroffene Stiftung Menschen für Menschen auf diesen Fake. Zu Recht nahm die Stiftung Stellung zu Falschmeldungen in sozialen Medien:

Falsche Warnung vor angeblich vergifteten CDs München, 13. Dezember 2016.

Seit mehreren Tagen kursieren Meldungen auf Facebook und WhatsApp, die vor einer angeblich vergifteten CD warnen. Im Bild dazu taucht immer wieder ein Briefumschlag der Stiftung Menschen für Menschen auf, mit dem Mitte November eine Weihnachts-CD an Spender versandt wurde.

„Wir sind über diese Verunglimpfung und den Missbrauch unseres Weihnachts-Briefs extrem verärgert und werden Strafanzeige gegen Unbekannt stellen“, sagt dazu Dr. Sebastian Brandis, Vorstand der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe am Dienstag (13. Dezember 2016) in München.

Seit Tagen erreichen die Stiftung (www.menschenfuermenschen.org) immer wieder Anfragen von besorgten und verunsicherten Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet. Auch zahlreiche Polizeidienststellen mussten sich in den vergangenen Tagen mit diesen dubiosen Warnhinweisen beschäftigen und haben mehrfach bestätigt, dass es sich um eine Falschmeldung handelt.

„Wir bitten alle Menschen, die besagte Falschmeldung nicht zu posten oder zu teilen. Jede weitere Verbreitung schadet den Menschen, die tagtäglich die Unterstützung unserer Organisation benötigen“, betont Sebastian Brandis.

(Informationen über Menschen für Menschen finden Sie hier: www.menschenfuermenschen.de)

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

Neuer Fall von Romance Scamming

Neuer Fall von Romance Scamming

0
Romance Scamming - immer wieder werden Mitbürger mitten unter uns abgezockt. Vorsicht bei Bekanntschaften im Internet, die romantische Gefühle vorheucheln. Letzte Woche hat eine 49...
Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

0
Laut einem Experiment hebt die Plattform Twitter in Tweets immer bestimmte Fotos hervor - Konzern testet nun System Der Algorithmus des Mikroblogging-Dienstes Twitter bevorzugt offenbar...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS zur Verfügung gestellt.

„Maddie“ McCann: Staatsanwaltschaft hat Beweise für ihren Tod

0
Seit Mai 2007 ist das britische Mädchen verschwunden. Ein 43 Jahre alter Deutscher steht unter Mordverdacht und hatte möglicherweise einen Komplizen. Dieser Inhalt wurde von...
Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

Neuer Fall von Romance Scamming

Romance Scamming - immer wieder werden Mitbürger mitten unter uns abgezockt. Vorsicht bei Bekanntschaften im Internet, die romantische Gefühle vorheucheln. Letzte Woche hat eine 49...

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

Laut einem Experiment hebt die Plattform Twitter in Tweets immer bestimmte Fotos hervor - Konzern testet nun System Der Algorithmus des Mikroblogging-Dienstes Twitter bevorzugt offenbar...

Facebook: Schutz für geistiges Eigentum. So möchte Facebook Bildinhalte besser schützen!

Facebook erweitert den sogenannten "Rights Manager" von Video - auf Bildrechte. Diese Funktion soll Herausgebern und Autoren die Möglichkeit geben, Kontrolle über eigene Inhalte...

Kann der PCR-Test das Coronavirus gar nicht nachweisen? (Faktencheck)

Der PCR-Test wird immer wieder diskutiert. Kann er das Virus gar nicht nachweisen? Jene Behauptung stammt nicht von irgendeinem Arzt, sondern von einer Virologin: Prof....

Fake-Profil: Ruediger Dahlke verlost kein Geld

Vorsicht: Seit längerem versuchen Betrüger im Namen von Ruediger Dahlke an persönliche Daten sowie Kontoinformationen zu gelangen. Aktuell lockt eines dieser gefälschten Profile wieder auf...
-WERBUNG-
-WERBUNG-