Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Facebook: Strengere Regeln für die Live-Funktion

Facebook: Strengere Regeln für die Live-Funktion

Facebook-Themen

Facebook-Kommentare versprechen hohen Verdienst? – Achtung, Vorschussbetrug!

Viele Menschen leiden in der Corona-Pandemie an verringertem oder keinem Einkommen. Betrüger machen sich das zunutze. In mehreren Facebook-Gruppen tauchen Kommentare auf, in denen ein...

Nein, die SARS-CoV2 Test-Kits für Schulen stammen nicht aus einem China-Shop

Auf Facebook wird gerätselt, ob die SARS-CoV2 Antigen-Tests, die in Österreichs Schulen verwendet werden, in einem China-Shop käuflich erwerbbar sein würden China-Shops wie "Wish" haben...

Facebook lässt Trumps Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

Facebook-Seite „PlayStation 5 Freunde.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "PlayStation 5 Freunde." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "PlayStation5 Freunde." lockt mit dem großen Gewinn...
-WERBUNG-

Facebook schränkt die Live-Funktion nun stark ein, um Hassvideos und Live-Videos von Anschlägen einzudämmen.

- Werbung -

Bei den Anschlägen in Christchurch auf zwei Moscheen saßen Facebook-Nutzer in der ersten Reihe: Die Terroristen übertrugen die Ereignisse live. Um solcherlei Videos, die alleine der Hass-Propaganda dienen, künftig zu verhindern, hat Facebook seine Richtlinien zu gefährlichen Organisationen und Personen überarbeitet – die Sperrung der Live-Funktion droht!

Millioneninvestion in Erkennung

So mancher Nutzer lädt sich ein Live-Video herunter, um es bei einer Löschung neu hochzuladen, oftmals auch leicht verändert (z.B. gespiegelt oder farbverfälscht), damit der Algorithmus es nicht erkennt).

Deswegen investiert Facebook insgesamt 7,5 Millionen Dollar in neue Forschungspartnerschaften mit führenden Wissenschaftlern von drei Universitäten, der University of Maryland, der Cornell University und der University of California, Berkeley, um die Technologie der Bild- und Videoanalyse zu verbessern, so berichtet der Facebook Newsroom.

Zukünftig sollen mit neuen Methoden Hass- und Propagandavideos, auch wenn sie manipuliert wurden, schneller und effektiver erkannt werden.

Beschränkungen gelten ab sofort

Bis jetzt war es so, dass Nutzer, die Inhalte posteten, welchen gegen die Community-Standards verstiessen, nicht viel zu befürchten hatten: Der Beitrag wurde einfach nur gelöscht. Bei weiteren Verstössen kam es zur Nutzungseinschränkung, in manchen Fällen auch zur kompletten Sperre, wenn es oft kleinere Verstöße, manchmal aber auch bei einmaligem schweren Verstoss (beispielsweise Terrorpropaganda in einem Profilbild oder Bilder und Videos mit Kindesmißhandlung).

Speziell für Facebook Live gelten nun strengere Regeln:
Es gilt nun eine „One Strike“-Richtlinie für Live-Videos, die gegen die Richtlinien verstoßen. Dies bedeutet, dass bereits beim ersten Verstoß, z.B. wenn mittels Facebook Live Aussagen einer Terrorgruppe übertragen werden, die Live-Funktion für einen bestimmten Zeitraum gesperrt.

Beschränkungen werden ausgeweitet

In den kommenden Wochen wird Facebook diese Beschränkungen auch auf andere Bereiche ausweiten. Die Blockierung bleibt also nicht auf Facebook Live alleine beschränkt, sondern wird sich im ersten Schritt darauf erweitern, dass keine Anzeigen mehr auf Facebook geschaltet werden können.

Somit soll Facebook Live wieder zu dem werden, wozu es eigentlich gedacht ist:
Damit Menschen live ihre Erlebnisse im positiven Sinne teilen können, nicht etwa, um Hass- und Propaganda zu verbreiten.

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Bundeskriminalamt: : In­fra­struk­tur der gefährlichsten Schadsoftware zer­schla­gen

Bundeskriminalamt: Infrastruktur der Emotet-Schadsoftware zerschlagen! Deutschland initiiert "Takedown" im Rahmen international koordinierter Maßnahmen - Schadsoftware auf zahlreichen Opfersystemen für die Täter unbrauchbar gemacht Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt...

Betrüger stehlen WhatsApp-Konten mittels Verifizierungscode

Derzeit haben es Betrüger (fälschlicherweise Hacker genannt) wieder auf WhatsApp-Konten abgesehen: Sie verleiten Nutzer dazu, einen Verifizierungscode zu verraten. Bereits vor einem Jahr (siehe HIER)...

Telegram-Bot bietet Nummern von Facebook-Nutzer*Innen zum Kauf an

Eine Telegram-Bot kann durch eine Sicherheitslücke auf Millionen von Handynummern von Facebook-Nutzer*Innen zugreifen und bietet sie auch noch zum Kauf an. Der Telegram-Bot erklärt sein...

Facebook-Kommentare versprechen hohen Verdienst? – Achtung, Vorschussbetrug!

Viele Menschen leiden in der Corona-Pandemie an verringertem oder keinem Einkommen. Betrüger machen sich das zunutze. In mehreren Facebook-Gruppen tauchen Kommentare auf, in denen ein...

Was weiß Google über euch, und wo findet ihr diese Informationen?

Nutzt man ein Google-Konto und obendrein auch noch Android-Geräte, dann kommt man an Google nicht vorbei. Man kann allerdings herausfinden, welche Daten Google über uns...
-WERBUNG-
-WERBUNG-